{Rezension} Jake Djones und die Hüter der Zeit (The History Keepers #1) | Damian Dibben

8 Sep

Artikelbild_Jake Djones 1

Autor: Damian Dibben
Titel: Jake Djones und die Hüter der Zeit (The History Keepers #1)
Seitenzahl: 352
ISBN: 978-3-7645-3093-8
Verlag: Penhaligon
Veröffentlichung: 24. September 2012
Leseprobe

Jake Djones ist 14 Jahre alt, als etwas Seltsames passiert: nach der Schule wird er entführt. Doch die vermeintlichen Entführer entpuppen sich als gut. Sie sind in einer Mission unterwegs, in der sie sogar seine Hilfe benötigen. Jakes Eltern wurden entführt und so wurde das ganze Team zusammen getrommelt, um sie zu finden. Team? Jake ist verwirrt; sogar seine Tante Rose taucht auf.

Schließlich erfährt Jake, dass seine Eltern als Agenten im Geheimdienst der Geschichtshüter arbeiten. Bei ihrem aktuellen Auftrag ist scheinbar alles schiefgelaufen. Das Letzte, was man weiß, ist dass sie in Venedig im Jahr 1506 sein sollen. Sein Eltern sind sehr talentiert in ihrer Begabung, die auch Jake in sich trägt: sie alle können (mit Training natürlich) in jede beliebige Zeit zurück reisen.
Nun reisen sie alle zuerst einmal in die Nomandie ins Jahr 1820. Hier am Nullpunkt ist das Hauptquartier des Geheimdienstes. Hier lernt Jake die anderen Jugendlichen Topaz, Charlie und Nathan kennen.
Gemeinsam mit den Älteren geht es auf die Suche nach den Verschwundenen. Doch damit nicht genug: ein Fiesling möchte eine ganze Epoche auslöschen. Im Geheimdienst-Team scheint ein Doppelagent zu sein. Zudem erfährt Jake ein Geheimnis über ein Familienmitglied…

„Jake Djones ist der Phoenix, neben dem alle anderen Agenten der Geschichtshüter verblassen wie harmlose Fünkchen, und er wird kommen, um euch zu holen. Seid gewarnt: Er ist schnell wie der Wind,  gerissen und erbarmungslos wie ein hungriges Raubtier.“ (Seite 170)

Der Einstieg in diese Geschichte gelingt dem Leser recht schnell. Nach einigen ausführlichen Erklärungen für Jake und uns erfahren wir dann einiges über die Arbeit der Hüter der Zeit. Und dann sind wir auch schon mittendrin und begleiten diese Agenten bei ihrer Mission.

Die Zeitreisen sind vom Autor Damian Dibben sehr gut beschrieben. Auch die ganze damalige Welt, wie sie zu den jeweiligen Zeiten wohl existiert haben mag, ist gut verständlich und bildlich beschrieben.

„Im ersten Stock des Schlosses befand sich eine Bibliothek, ein endlos langer, finsterer Schlauch, angefüllt mit uralten Folianten. In jeder der finsteren Ecken dieses gespentischen Raumes standen Statuen, lebensgroße Nachbildungen von Kriegern und Tyrannen, ihre mitleidlosen Mienen in kaltem Marmor verewigt. Zu beiden Seiten spendeten etwa alle zehn Meter offene Feuerstellen unheilvoll flackerndes Licht, dazwischen erstreckte sich ein langer Tisch aus schwerem Eichenholz.“ (Seite 166)

DIe Personen, die in den Hauptrollen vorkommen, sind alle sehr interessant.
Jake ist mutig und liebenswert. Mir hat er leid getan, da er so völlig unvorbereitet in dieses ganze Thema reingerutscht ist. Er ist mir ein sehr sympathischer Held, der aber auch leichte Anflüge der Pubertät zeigt.
Charlie ist ein ebenfalls liebenswerter Jugendlicher. Er ist ruhig und clever, und scheint ein bisschen wie ein Nerd. Außerdem hat er ein besonderes „Haustier“: Mr. Drake, sein Papagei.
Topaz ist ein Schönheit, mit unwiderstehlichem französischen Akzent. Sie ist ein normaler Teenager, jedoch mit einer Besonderheit: Mode und Schminke sind ihr völlig egal.
Dann gibt es noch Nathan. Er ist Topaz‘ Stiefbruder und das Gegenteil von Jake: forsch, mit einer gewissen Arroganz und schlagfertig.

Nicht zu vergessen: auch die älteren Personen sind interessant, teilweise eigenwillig und gut gezeichnet: Tante Rose, Norland, Jupitus, um nur einige zu nennen. Obwohl dies ein Jugendbuch ist, kommen auch diese Personen nicht zu kurz, und haben einen großen Anteil an diesem Plot. Das hat mir sehr gut gefallen.

Ein tolles Setting, bei dem es neben interessanten Orten auch viele Informationen zu historischen Gegebenheiten gibt. Eine Abenteuergeschichte, mit Liebe, Intrigen und Verrat. Dieser Mix kombiniert mit vielen interessanten Charakteren und einigen witzigen Szenen bringt einige unterhaltsame Lesestunden und macht neugierig auf die Fortsetzung, die am 14. Oktober 2013 erscheint!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo „The History Keepers“:

1. The Storm Begins // Jake Djones und die Hüter der Zeit
2. Circus Maximus // In der Arena des Todes (VÖ Okt. 2013)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

4

SaCre

2 Antworten to “{Rezension} Jake Djones und die Hüter der Zeit (The History Keepers #1) | Damian Dibben”

  1. NoaJael 8. September 2013 um 10:40 #

    Das Buch klingt total gut und wandert sofort auf meine Lesewunschliste.

    Gefällt mir

    • bookwives 8. September 2013 um 10:47 #

      Das freut mich. Ich kann es nur empfehlen. Und es geht bald weiter. 😉

      Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: