{Rezension} Bourbon Kings (The Bourbon Kings #1) | J. R. Ward

27 Jan

bourbon-kings-1

Autor: J. R. Ward
Titel: Bourbon Kings
(OT: The Bourbon Kings)
Übersetzung: Marion Herbert, Katrin Kremmler
Seitenzahl: 528 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0322-5
Verlag: Lyx Verlag
Veröffentlichung: 03. Januar 2017
>>Kaufen<<

 

Erster Satz: „Der Nebel hing wie Gottes Atem über dem träge dahinfließenden Wasser des Ohio, und die Bäume am Ufer auf der Charlemont-Seite der River Road trugen so viel Schattierungen von Frühlingsgrün, dass man einen sechsten Sinn gebraucht hätte, um alle Farbtöne wahrzunehmen.“ (Seite 9)

„Es war die Art von Fantasieleben, wie so viele Menschen es sich erträumten.
Aber sie kannte die Wahrheit. Nachdem sie all die Jahre auf Easterly gearbeitet hatte, war ihr nur zur bewusst, dass auch die Reichen nicht gegen Tragödien gefeit waren. Ihr Luxuskokon ließ sie nur glauben, dass sie es waren.“ (Seite 339)

 

J. R. Ward hat durch ihre „Black Dagger“ Reihe große Bekanntheit erlangt. Viele Freunde schwärmen von den Büchern. Ich selber habe allerdings keinen Band der Reihe gelesen.
Als mir auf der Buchmesse von dieser Reihe erzählt wurde, war ich aber sofort neugierig. Eine Mischung aus „Denver Clan“, „Dallas“ und anderen Serien, die meine Mutter so gerne gesehen hat und die ich als jüngeres Mädchen auch schon ab und zu mit ihr gesehen habe.

Zum Einstieg in die Story lernt man Lizzie King kennen. Sie ist Hausangestellte auf dem Bradford Family Estate – genannt BFE. Die Beschreibung dieses Anwesens fand ich großartig und ich konnte mir dieses richtig gut vorstellen. Es scheint quasi ein Palast zu sein, dieses „Zweitausend-Quadratmeter-Haupthaus mit drei Barockgärten, zwei Pols und einem Rundumblick über Washington County“ (Seite 10). Könnt ihr das Geld und den Reichtum auch schon riechen? Ich sah mich des öfteren durch die Gärten schlendern. Leider aber nur vor meinem geistigen Auge. *seufz*
Lizzie arbeitet schon einige Jahre für die Familie Bradford. Zum jüngsten Sohn der Familie Lane hat sie eine ganz besondere Beziehung. Besser gesagt: hatte. Denn vor zwei Jahren hat er sich aus dem Staub gemacht. In diesem Buch ist sie einer der Dreh- und Angelpunkte. Ich mochte sie auf jeden Fall wirklich gerne und konnte ihren Zwiespalt wirklich gut nachvollziehen.

„Denn auf Easterly zu arbeiten war, als wäre man in der Army: Alles wurde abgekürzt, bis auf die Arbeitstage.“ (Seite 33)

Nachdem es auf dem BFE nun einen schweren Krankheitsfall gibt, steht seine Rückkehr aber kurz bevor. Lizzie sieht dem aus diversen Gründen mit sehr gemischten Gefühlen entgegen. Allerdings wird sie um ein baldiges Aufeinandertreffen mit ihm nicht drumrum kommen.
Lane ist eine Person, der man einen zweiten Blick zugestehen muss, um ihn besser zu verstehen.
Edward ist der älteste Sohn. Ihm ist in der Vergangenheit etwas wirklich Schlimmes widerfahren. Er hat sich danach komplett von der Familie abgewandt und lebt relativ zurückgezogen von seiner Familie entfernt. Er ist ein schwieriger Typ und ich weiß noch nicht so genau, was ich von ihm halten soll.
Gin ist die Schwester der beiden. Sie hat eine Tochter, doch der Vater weiß davon nichts. Ob er sich im Umfeld der Familie befindet? Sie ist ein Charakter, der in mir viele Konflikte hervor gerufen hat. Manchmal hätte ich sie am liebsten geschüttelt und ihr einfach mal die Meinung gesagt. Argh!
Über das Familienoberhaupt Bradford Senior und seine Frau erfährt man überwiegend unschöne Dinge.

Die Familie Bradford ist aufgrund vieler Dinge zerrüttet. Jedes Familienmitglied hat eigene Probleme und als Leser beschlich mich das Gefühl, dass es wenig Zusammenhalt gibt. Auch Vertrauen scheint es innerhalb der Bradfords nicht zu geben.
Die Charaktere finde ich sehr gut ausgearbeitet. Sie sind vielschichtig und obwohl es eine größere Anzahl an „Protagonisten“ gibt, ist jeder gut gezeichnet und interessant.

„Ach ja, das Leben auf Easterly. Wo Privatsphäre schwerer zu finden war als Diamanten. Aber wenigstens wusste Lane, dass er dem Mann sogar mehr vertrauen konnte als seiner eigenen Familie.“ (Seite 129)

All das, was ich mir im Vorfeld von diesem Buch erwartet habe, habe ich bekommen. Die Geschichte startet mit den Vorbereitungen für ein wichtiges Derby. Alleine das verbinde ich schon mit der Welt der Reichen.
Es gibt Dramen. Jede Menge Dramen! Intrigen, Machtspiele, Betrug, Geheimnisse. Viele Geheimnisse. Schmutzige Geheimnisse. Und jeder hängt mit drin. Die Familienmitglieder, Freunde, Angestellte der Familie, Angestellte der Bourbon Fabrik, die Konkurrenz.

Den Stil der Autorin finde ich wirklich toll. Die Sprache ist absolut treffend für diese Geschichte, die Beschreibungen sind detailliert genug, um sich ein gutes Bild zu machen, ohne aber zu ausschweifend und langatmig zu sein. Das Gefühl der Südstaaten kam bei mir an.
Einige Dinge konnte ich als Leser erwarten, anderes konnte mich überraschen.

Bourbon spielt natürlich eine große Rolle. Über die Destillerie hätte ich gerne noch mehr gelesen. Das ist mein einzig kleiner Kritikpunkt.
Während des Lesens habe ich aber große Lust verspürt, einen guten Bourbon zu probieren. Leider kenne ich mich damit gar nicht aus. Hat jemand eine gute Empfehlung für mich?

„Bourbon Kings“ ist ein famoser Auftakt der Reihe. Dramen, Lügen und Intrigen, die sich um eine Familiendynastie drehen, konnten mich richtig gut unterhalten. Mit der Familie Bradford werde ich auf jeden Fall noch mehr Zeit verbringen. Mitreißend und hochgradig süchtig machend! 

bourbon-kings-1 bourbon-sins-2 bourbon-lies-3

Euch interessieren noch weitere Meinungen zum Buch? Dann schaut doch mal bei folgenden Bloggern vorbei:
Vanessas Bücherecke
Fairy-book
Rawrpunx

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
The Bourbon Kings – Reiheninfo:
1 || The Bourbon Kings || Bourbon Kings
2 || The Angels‘ Share || Bourbon Sins (ET: 28. Juni 2017)
3 || Devil’s Cut || Bourbon Lies (ET: 24. November 2017)
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

Sabrina

 

9 Antworten to “{Rezension} Bourbon Kings (The Bourbon Kings #1) | J. R. Ward”

  1. Vanessa M. 28. Januar 2017 um 16:49 #

    Hi Sabrina,

    Oh ja, die Reihe macht definitiv süchtig. Ich kann es kaum erwarten, Band 2 in den Händen zu halten 😀

    Liebe Grüße, Vanessa

    Gefällt mir

    • bookwives 29. Januar 2017 um 19:50 #

      Hallo Liebes! Wir konnten ja schon etwas diskutieren. Ich freue mich auch so sehr auf den Juni.
      Liebste Grüße!

      Gefällt 1 Person

  2. eulenmatz 29. Januar 2017 um 15:01 #

    Hi Sabrina,

    ich habe mir das Buch auch bestellt und die ganzen guten Rezensionen macht mich richtig heiß drauf. Ich glaube es jetzt spontan beginnen. 😀

    Schönen Sonntag noch!

    Liebe Grüße,
    Jenny

    Gefällt mir

    • bookwives 29. Januar 2017 um 19:49 #

      Liebe Jenny,
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß! Lass mich doch deine Meinung wissen. Du kannst hier auch sehr gerne deine Rezi posten. 😀
      Liebe Grüße und einen schönen Abend! Sabrina

      Gefällt mir

  3. Friedelchen 29. Januar 2017 um 19:31 #

    Hi meine Liebe, das Buch hat mich bisher nicht so sonderlich interessiert, aber du hast es doch geschafft, mich neugierig zu machen 🙂 Wie sehr steht denn hier die Erotik im Fokus? Bei den Black Dagger-Büchern ging es ja doch sehr heiß her…

    Gefällt mir

    • bookwives 29. Januar 2017 um 19:48 #

      Hallöle! Es gibt Erotik/Sex, die steht aber nicht im Fokus. Gib dem Buch eine Chance. 👍
      :-*

      Gefällt mir

  4. BeaSwissgirl 22. Februar 2017 um 19:33 #

    Halli hallo

    So irgendwie habe ich nun voll Lust auf diese Art von Buch 😉
    Ich glaube das hole ich mir diese Woche noch 😉

    Liebe Grüsse
    Bea

    Gefällt mir

    • bookwives 22. Februar 2017 um 19:55 #

      Hallo Bea! Wie schön, dass ich dich anfixen konnte. Hoffentlich kann dich das Buch auch so begeistern. Du lässt es nicht bestimmt wissen, oder?
      Liebe Grüße, Sabrina

      Gefällt mir

      • BeaSwissgirl 23. Februar 2017 um 13:28 #

        Ha, spontan habe ich mich übrigens entschlossen das Buch nun doch nicht zu kaufen…;)

        Ich habe ca. eine halbe Stunde ins ungekürzte Hörbuch reingehört und bin da mit dem Stil nicht so zurecht gekommen.
        Zuerst dachte ich es liegt am Sprecher, der liest das nämlich so schleppend…
        Also wechselte ich auf eine längere Leseprobe…irgendwie wirkt der Schreibstil auf mich aber so…mmm….flapsig, nicht rund, als wären die Sätze und Dialoge so aneinandergereiht. Irgendwie komme ich damit gar nicht klar und wenn ein Schreibstil und ich nicht harmonieren dann ist “ Hopfen und Malz verloren 😉 “

        Von daher werde ich mir lieber „Paper Princess“ gönnen 😉

        Liebe Grüsse
        Bea

        Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: