[Blogtour] Stormheart | Im Gespräch mit Cora Carmack

2 Jun

Ihr Lieben,

herzlich willkommen zum heutigen, leider schon letzten, Beitrag zu Cora Carmacks „Stormheart. Die Rebellin“.

Bevor es mit dem Interview losgeht, muss ich aber noch die kurze Vorgeschichte erzählen. Denn für die Blogtour war ich überhaupt nicht vorgesehen. Ich habe auch das Buch nicht gelesen.
Also noch nicht. 😉
Am 20./21. Mai war ich in Berlin auf der LoveLetter Convention. Schon beim Besuch des ersten Panels mit Cora Carmack war ich von ihr als Person so unglaublich begeistert, dass ich das unverzüglich in unsere WhatsApp Gruppe geschrieben habe. Die Autorin kam so sympathisch und aufgeschlossen rüber. Sie hat eine tolle Präsenz. Und alles, was sie sagte, fand ich einfach großartig. Sie hat Aspekte in die Diskussionen um Young/New Adult gebracht, die ich zuvor in keiner Diskussionsrunde gehört habe. Sie hat kluge Dinge gesagt und mich damit begeistern können.
Beim Meet & Greet zeigte sie sich ebenfalls von ihrer allerbesten Seite. So hat es allen Besuchern Spaß gemacht, mit ihr zu reden.

Katja schrieb dann plötzlich: „Du bist da, sie ist da: Interview sie doch für die Tour! Dann hängen wir dich hintendran.“ Ok. Kurze Panik machte sich breit! Ich hatte das Buch nicht gelesen, war nicht vorbereitet und überhaupt… Aber Katja und Steffi gaben mir zwei, drei Dinge an die Hand. Nach einem kurzen Gespräch mit Lea aus dem Oetinger Verlag, die Cora auf der LLC betreute, war klar: Ich konnte das Interview mit ihr führen. Yay!
Allerdings würde ich dafür nur ca. zehn Minuten Zeit haben, da Coras Zeitplan über diese beiden Tage sehr voll war.

Und dann saß ich da – total aufgeregt vor Cora. Doch diese Aufregung legte sich sofort, als Cora anfing, auf meine erste Frage zu antworten. Und eins kann ich euch verraten: Ich bin nun wirklich ein großer Fan von ihr! (Jetzt muss ich „nur noch“ ihre Bücher lesen… *hüstel*) Ihr seht also, dass man nicht nur über Bücher zum Fan eines Autors werden kann.

Das Interview habe ich für euch direkt übersetzt. Ich habe versucht, ihren Ton beizubehalten. Wenn ein Satz euch also sehr verschachtelt vorkommt oder auch mal mittendrin „abgebrochen“, dann ist das so aus unserem Gespräch übernommen. Es soll ja authentisch bleiben, nicht wahr? 😉
Ich muss sagen, dies ist eins der interessantesten Interviews, die ich jemals geführt habe. Trotz der Vorgeschichte oder gerade deswegen? Das dürft ihr entscheiden.
Ich wünsche euch viel Spaß! ❤

***

S: Cora, du bist bisher in Deutschland für deine New Adult (NA) Bücher bekannt. Wie kommt es, dass nun ein Fantasy-Buch erscheint?

C: Eine Fantasy-Geschichte zu schreiben war mein Traum, als ich mit dem Schreiben begann. In das NA Genre bin ich nur zufällig „gestolpert“.

Ich schrieb meinen Master in „Schreiben für Kinder und YA“ und war gerade mitten in einer YA-Geschichte, als mich die totale Blockade überfiel. Ich war frustriert und wollte wieder aus Spaß schreiben. Ich fühlte mich gestresst und gönnte mir eine Pause. Während dieser dachte ich darüber nach, was ich in genau diesem Moment gerne schreiben würde. Für mich.
Zu dem Zeitpunkt war ich gerade ein paar Jahre aus dem College und hasste es, erwachsen zu sein. Ich wollte einfach nur zurück ans College.
Und so begann ich ein Buch zu schreiben, das im Senior Jahr des Colleges spielt. Ich packte den Spaß und all die albernen Erinnerungen, die ich an meine College-Zeit hatte, in die Geschichte. Und ich schrieb wirklich nur für mich. (*lacht*)
Zu Beginn war es nie mein Vorhaben, das Buch zu veröffentlichen.
Allerdings hatte ich so viel Spaß beim Schreiben, dass ich bereits nach drei Wochen fertig war. Mein erstes Buch „Losing it“. Es ist einfach so aus mir heraus gesprudelt.
Nachdem ich es beendet hatte, dachte ich so „Hey, das ist wirklich gut. Es ist lustig. Ich mag es! Was mache ich denn nun damit?“.
Zu der Zeit arbeitete ich in einem Verlag und wusste, dass zur damaligen Zeit NA als Genre kein Thema war.
Die einzigen Publikationen waren selbst verlegte E-Books. Ich kam ins Grübeln. „Was mache ich bloß damit?“
Also entschied ich mich dazu, die Geschichte als Selfpublisher herauszubringen.
Die Story kam sehr gut an und wurde von einem Verlag gekauft. „Losing it“ lief sogar so gut, dass mein Publisher sofort anmerkte „Ok, wir möchten dein neues Buch. In drei Monaten.“ Und ich nur so „ähm…“. (*zieht scharf die Luft ein*)
Und dann schrieb ich die neue Geschichte sehr schnell und auch das nachfolgende Buch schrieb ich super schnell und habe immer so weitergemacht.
Doch all die Zeit habe ich immer wieder an meine YA Geschichte gedacht. Allerdings hatte ich überhaupt kein Zeitslot dafür, denn ich hatte viel zu viel zu tun.

2015 wurde dann „Roar“, was in Deutschland „Stormheart“ heißt, verkauft. Ich war wirklich glücklich, dass mein U. S. Verlag die Chance genutzt und das Buch gekauft hat. Ich hatte das Buch noch gar nicht geschrieben! (*lacht*)
Wenn sie es nicht gekauft hätten, hätte ich es nicht in meinen Zeitplan einbauen können. Wenn man Deadlines und vertraglich vereinbarte Bücher hat, von denen du weißt, dass auch die Leser darauf warten, kannst du nicht einfach guten Gewissens Zeit in ein Projekt stecken, das vermutlich niemals verkauft werden würde, weißt du? Im schlimmsten Fall hätte ich Zeit investiert und es wäre nichts bei rumgekommen.
Und so entschied mein Verlag sich dazu, das Buch „Roar“ zu kaufen, nachdem ich ihnen meine Story vorgeschlagen hatte. Und ich so „Großartig. Jetzt ist es auf meinem Plan und ich kann Zeit hinein stecken.“
Das Schreiben war für mich wie ein 10 Jahre andauernder Traum, den ich nun erfüllen konnte.
Für jeden anderen sieht es so aus, als hätte ich mich in einem neuen Genre versucht. Aber für mich war es, wie nach Hause kommen. Denn diese Geschichten lese ich auch selber gerne.

In „Stormheart“ konnte ich nun die Elemente der Fantasy-Geschichten, die ich selber früher so gerne las, mit denen der Romance-Bücher verbinden, die ich heutzutage so liebe. Ich wollte all das in einer Story, in der sie sich gegenseitig ergänzen. Zudem wollte ich erreichen, dass die Leser meiner NA-Geschichten „Stormheart“ lesen und mögen, und ich zeitgleich auch Fantasy-Leser erreiche.

S: Bitte beschreibe „Stormheart“ in drei Worten.

C: Haha, nur drei?

S: Fünf? Nein, drei. (*lach*)

C: Also, ich nenne es „Magic-Stormheart-Book“. Ja, so nenne ich es. (*lacht*)
Das sind die drei Worte.
Andererseits… Ich würde es ein „Fantasy-Romance-Adventure“ Buch nennen. Das sind die drei Leserkreise, die ich anspreche. Wenn du Romance magst oder Abenteuegeschichten oder auch Fantasy – ich denke „Stormheart“ ist eine perfekte Verschmelzung dieser. Hoffentlich. (*lacht*)

S: Warum hast du dich für Stürme entschieden?

C: Ich wuchs in Texas auf, in einer Gegend, die als „Tornedo Alley“ bekannt ist. Tornados kommen ganzjährig vor und wir hatten echt verrückte Stürme.
Vor kurzer Zeit, es ist vielleicht einen Monat her, hat ein Tornado meine Nachbarschaft heimgesucht. An meinem Elternhaus brach ein sehr großer Baum in zwei Teile. Nur einige Häuser weiter wurden alle Fenster zerstört und der Balkon brach auseinander. Drei Straßen weiter wurde das Dach eines ganzen Hauses abgedeckt.

Als Heranwachsende war ich wirklich fasziniert von Stürmen.
Es gab die „Night of twisters“. In einer Nacht sind um die 27 Twister vorbeigezogen und es war wie in einem Teenmovie… Seltsam… (*lacht*)
Also, ich war schon in sehr jungen Jahren fasziniert.
Als ich noch ein Baby war, war meine Mutter mit mir und meiner Schwester in einem Hotel und wir hatten eine seltsame Begegnung: Wir waren am Pool. Mama sah auf und blickte direkt auf einen Tornado! Sie hat uns schnell eingesammelt und zurück ins Hotelzimmer gebracht.
Ich dachte also immer, diese Stürme seien cool und schön aber gleichzeitig auch sehr angsteinflößend. Weißt du, was ich meine?
Und ich denke all das hat einen Teil von mir beeinflusst. Es ist faszinierend und abschreckend zugleich. Darüber zu schreiben ist sehr interessant, denke ich.

S: Wie kam dir die Idee zur Erdmagie?

C: Ich denke, Elementar-Magie hat eine lange Historie im Fantasy-Bereich. Erde, Wind, Feuer, Wasser.
Für mich war Erd-Magie immer präsent, denn Sturm-Magie war nicht so einfach zu definieren. Und als ich über den Rest der Welt und wie ich diese entwerfe nachdachte, überkam es mich. Ich stellte mir eine Welt vor, in der es vor langer Zeit bereits Magie gegeben hatte, die dann aber verschwand. Und das war für diese Welt wie ein Neustart. Und diesen Gedanken mochte ich.
Stürme sind wie eine Strafe der Götter, kannst du dir das vorstellen? An dieser Idee habe ich festgehalten: eine Welt, die bestraft wurde. Mit immerwährenden Stürmen, vor denen man sich nicht verstecken kann. Du kannst nicht vor ihnen davon laufen, denn sie sind überall.

S: Also du musst dich ihnen stellen?!

C: Yeah, du musst dich ihnen stellen.

S: Glaubst du an Magie?

C: Ich wünschte, ich würde es tun. (*lacht*) Aber eher nicht, nein, allerdings ich würde wirklich gerne. Ich warte auch immer noch auf meinen Brief aus Hogwarts…

S: Ich auch! (*lach*)

C: Ach weißt du, die sind nur ein bisschen verspätet. Es gibt nicht so viele Postboten in Texas, daran wird es wohl liegen. (*lacht*)

S: Aurora hat eine spezielle Entwicklung. Hast du dies von Anfang an so geplant? Oder kam das erst während des Schreibens?

C: Nein, ich wusste, wie sie sein sollte. Sie wuchs auf  und dachte, sie wäre anders, irgendwie gebrochen… Auch wenn ich über Magie spreche denke ich, dass das ein sehr universelles Gefühl ist.
Wenn du dich fühlst, als wäre etwas mit dir nicht in Ordnung, dass du anders als andere bist… Und wenn du dann feststellst, das ist nur, weil du nicht so bist, wie die anderen. Dass du anders bist heißt nicht, dass du gebrochen bist. Leute dürfen anders sein!
Und so wusste ich vom ersten Moment an, dass sie nicht die Fähigkeiten ihrer Familie hat, obwohl das jeder erwartet. Sie war trotzdem besonders, auf eine andere Art und Weise halt.

S: Was ist die Message von „Stormheart“?

C: Wenn ich Bücher signiere, schreibe ich immer rein „Challenge your tempest“. Und auch wenn es ein Buch über Magie und Stürme ist, geht es auch um Dinge, die uns Angst machen. Dinge, die größer als das Leben scheinen und von denen wir glauben, dass wir sie nie bezwingen können. Wenn du dich diesen Dingen stellst, werden das deine größten Siege.

Ok, jetzt werde ich wirklich persönlich: als ich das Buch geschrieben haben, verfiel ich in Depressionen, da ich gesundheitliche Probleme hatte. Auf eine bizarre Art und Weise waren die Stürme meine Depression. Ich musste mich ihnen stellen, um mein Leben wieder zu mögen.
Ich denke, das geht vielen Menschen so. Wir alle haben unsere Stürme. Verschiedene Stürme, die uns heimsuchen. Aber du musst dich ihnen entgegenstellen! Das lernst du.
Du wartest, bis sie sich wieder verziehen oder stellst dich ihnen mit erhobenem Kopf.
Es ist also ein Buch über viele Heimsuchungen. Aber ich hoffe, dass die Leser das Positive aus Auroras Reise mitnehmen.

S: Cora, ganz lieben Dank, dass du so kurzfristig Zeit für dieses Interview hattest!

C: Ich danke dir für die interessanten Fragen.

***

Hier noch einmal die komplette Tour in der Übersicht:

His & her books: Sturmjäger gesucht!
Ka-Sas Buchfinder: Stürme mit Herz
NussCookies Bücherliebe: Es lebe das Königreich!
Books The Essence Of Life: Jedem seine Hexe
Bookwives (hier und heute): Interview mit Cora Carmack

***

*** GEWINNSPIEL ***

Natürlich könnt ihr auch heute bei mir ein Los auf dem Blog für das Gewinnspiel sammeln.
ACHTUNG: Ihr seid bei Facebook? Prima! Denn mit einem Kommentar auf der zugehörigen Facebook-Seite unter dem Post zu diesem Beitrag sichert ihr euch ein weiteres Los für unser tolles Gewinnspiel. 🙂

Ingesamt verlosen wir dreimal je ein Printexemplar von “Stormheart. Die Rebellin”

und dreimal je ein Hörbuch von “Stormheart. Die Rebellin”.

Gibt es Punkte im Interview, die ihr anders seht? Oder denen ihr besonders zustimmt?
Vielleicht findet ihr einen Aspekt (oder mehrere) besonders interessant?
Schreibt mir einfach all das, was euch zum Interview einfällt, was euch daran gefällt oder was euch überrascht.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Eure Bewerbung ist bis einschließlich 4.6.2017 möglich. Am 5.6.2017 werden die Gewinner >>hier<< bekannt gegeben.
.
Weitere Informationen, Aktionen und Gewinnspiele zum „Stormheart. Die Rebellin“ findet ihr auf >>stormheart.de<<.
.
Ich freue mich auf eure Antworten und bis sehr gespannt, ob Cora euch (spätestens jetzt) auch so verzaubert hat. 🙂
.
 
Sabrina

21 Antworten to “[Blogtour] Stormheart | Im Gespräch mit Cora Carmack”

  1. Melanie Seifert 2. Juni 2017 um 18:43 #

    Ein echt tolles Interview und gerade der Teil mit „Warum hast du dich für Stürme entschieden“, „Glaubst du an Magie?“ und „Was ist die Message von „Stormheart““ fand ich super toll. Ich selbst glaube ja leider auch nicht an Magie und die Antwort, warum gerade die Stürme finde ich so toll, denn man erfährt auch mal wirklich etwas über die Autorin und auch noch sowas privates finde ich! Und ich frage mich halt selber oft bei Büchern, was die Message dahinter sein soll. Die Antwort ist ja wirklich auch extrem privat, aber auch ich kann da nur zustimmen. Ich selbst hab schon viel erlebt und dachte, ich geh daran kaputt, gerade weil einiges auch nicht zu ändern ist, wie meine Bettlägerigkeit, aber man muss sich den Ängsten stellen und damit umgehen, denn aufgeben ist eigentlich keine Option! Es gibt so viele wundervolle Dinge und für mich ist es mittlerweile ein guter Tag, wenn ich wenigstens einmal herzhaft gelacht habe.

    Liebe Grüße und Dankeschön für so ein wirklich schönes und persönliches Interview!
    Melanie
    FB: Melli Seifert

    Gefällt mir

  2. Saskia Ziegler 2. Juni 2017 um 18:51 #

    Hallo 🙂

    Wow, was für ein interessantes Interview! Cora habe ich ja mal gar nicht mit „Losing it“ in Verbindung gebracht. Ich habe einfach nicht dran gedacht und das, obwohl ich das Buch gelesen und geliebt habe! Wirklich, ich habe die Geschichte vor ein paar Jahren gelesen und die Geschichte finde ich wirklich toll. Wahrscheinlich weil es ein anderes Genre ist, habe ich nicht daran gedacht, aber danke für die Erinnerung 😀

    Auf das Buch freue ich mich, wenn möglich, jetzt noch mehr und die Einblicke, die uns Cora in diesem Interview gegeben haben, finde ich echt faszinierend. Dass sie selbst in Texas aufgewachsen ist und damit mit Stürmen schon früh in Kontakt stand. Besonders die Geschichte mit dem Hotel. Sowas erlebt man bestimmt nicht oft 😉
    Beeindruckend finde ich auch, dass sie so offen war. Das mit den Depressionen hätte bestimmt nicht jeder Autor erzählt und ich finde sie hat auch eine gute Weise gefunden, sie zu bekämpfen. Meinen Respekt.

    Und auch meinen Respekt an dich Sabrina, dass du dieses Interview so spontan und dann auch noch auf Englisch geführt hast!

    Ein wirklich schöner Abschluss der Blogtour 😀

    Liebe Grüße
    Saskia

    Gefällt mir

  3. Friedrichs Biggi 2. Juni 2017 um 18:56 #

    Huhu, was für ein interessantes Interview. Insbesondere die Message von Stormhead hat mir sehr gut gefallen und mich hat total beeindruckt, wie offen die Autorin ist. Sie ist sehr sympathisch. LG Biggi

    Gefällt mir

  4. BuchVersum 2. Juni 2017 um 19:28 #

    Tolles Interview! Gut die Punkte mit der Magie. Die haben mich am meisten interessiert 🙂

    Gefällt mir

  5. Carina Koch 2. Juni 2017 um 20:07 #

    Hey!
    Schade dass heute schon der letzte tagvder blogtour ist 😦 sie war meeeeega toll!!!!
    Lieben dank dafür! 😊
    Ich finde das Interview wirklich spitze! Sehr aufschlussreich wie es zum buch gekommen ist,über die Stürme, magie (dass sie nicht an magie glaubt) und das aurora von beginn an “vorgefertig“ war als das buch geschrieben wurde!
    Ich kanns nur nochmal sagen der beitrag ist großartig! Dankeee! 💛

    Liebe grüße Carina

    Gefällt mir

  6. jenny siebentaler 2. Juni 2017 um 20:15 #

    Ich finde die spezielle Entwicklung Auroras am interessantesten und eben die Erklärungen zu Erdmagie und Stürme und wie sie darauf gekommen ist dies in einer Geschichte zu verknüpfen und denke das es ihr auch gut gelungen ist doch das könnte ich erst richtig beurteilen wenn ich in die Geschichte selbst abtauchen dürfte. 🙂 !

    und auch heute das letzte mal mein Glück für ein Print lese da ich Hörbücher wie Ebooks eben nicht mag!

    LG..Jenny

    Gefällt mir

  7. Anna C 2. Juni 2017 um 20:16 #

    Hallo und danke für das tolle Interview 🙂
    Ich kann total nachvollziehen, dass du jetzt ein Cora Carmack Fan bist so sympathisch wie sie hier herüber kommt 🙂 Besonders gefällt mir, dass sie nicht nur kurze Antworten gegeben hat, sondern wirklich sehr weit ausgeholt hat. Was mich überrascht hat, ist, dass Cora ursprünglich gar nicht in diesen YA Genre zu Hause war, sondern immer Fantasy schreiben wollte… toll, dass sie das mit Stormheart jetzt geschafft hat!
    LG Anna
    FB: Ca Anna

    Gefällt mir

  8. Steffi 2. Juni 2017 um 20:58 #

    Hi,
    tolles Interview. Ich finde ihre Erzählungen, wie sie zum Schreiben gekommen ist bzw. wie sie ihre Bücher anfangs ohne Hilfe veröffentlicht hat, echt interessant. Und dank ihrer Inspiration kann ich mir beim Lesen gewiss gut vorstellen, wie die Landschaft und das alles gemacht ist. Ich finde es immer spannend, wenn Fantasygeschichten in unserer Welt verankert sind (und ist es auch noch so klein) 😉

    Gefällt mir

  9. waylandliest 2. Juni 2017 um 20:58 #

    Danke für das schöne, interessante, witzige und auch berührende Interview. Besonders toll finde ich die Stelle, wo sie auf ihre persönlichen Gefühle beim Schreiben eingeht. Echtes Gänsehaut Gefühl: “Dinge, die größer als das Leben scheinen und von denen wir glauben, dass wir sie nie bezwingen können. Wenn du dich diesen Dingen stellst, werden das deine größten Siege.“

    Gefällt mir

  10. Kathrin Hürdler 2. Juni 2017 um 21:12 #

    Hi 🙂

    Das Interview ist klasse. Spontan ist wohl doch gar nicht so schlimm!?
    Die Autorin klingt super sympathisch. Und spätestens JETZT weiß ich, dass ich dieses Buch doch lesen muss. Aber wirklich gerne lesen, ich höre nicht so gerne…. 😉

    LG,
    Kathrin Hürdler (FB)

    Gefällt mir

  11. Christina Hi 2. Juni 2017 um 22:52 #

    Ist ja eine total verrückte und chaotische Geschichte wie dieses Interview zustande kam. Ich find es super interessant das Cora ursprünglich immer schon Fantasybücher schreiben wollte aber irgendwie so in die Young Adult Schiene gerutscht ist. Ihre YA Romane sind ja super beliebt und dass sie trotzdem etwas neues gewagt hat finde ich wirklich mutig. Nach allem was man gehört hat, ist auch Stormheart absolut lesenswert und großartig geschrieben. Ich hatte mich gefragt, ob die Autorin die Stürme vielleicht thematisiert hat, weil sie persönlich mal eine Naturkatastrophe erlebt hat und im Interview habe ich dann gelesen, dass ich da garnicht so falsch lag. Das Wetter in Texas scheint ja für Tornados sehr anfällig zu sein und die Geschichte mit dem Baum der entzweit wird finde ich gruselig! Dass Cora da so fasziniert von Stürmen und allem was damit zutun hat ist, bleibt wohl irgendwie nicht aus bei so einer Vergangenheit.
    Ich musste übrigens wirklich Schmunzeln, als ich die Stelle gelesen habe, wo du Cora fragst, mit welchen drei Worten sie ihr sucht beschreiben würde – sie bestätigt mit ihrer Antwort meine Vermutung dass kein Autor sich jemals kurz halten könnte, wenn es darum geht sei n eigenes Buch zu beschreiben. Ich fand dein Interview wirklich klasse -es war sehr unterhaltsam und es hat großen Spaß gemacht es zu lesen!

    Gefällt mir

  12. Daniela Schiebeck 2. Juni 2017 um 23:25 #

    Mir gefällt die Idee zur Erdmagie sehr.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    Gefällt mir

  13. Nadine Reich 3. Juni 2017 um 09:05 #

    Hallöchen 🙂

    Also ich muss sagen, ich liebe dein Interview und deinen sehr spontanen Einstieg in die Blogtour. So begeistert wie du von der Autorin sprichst habe ich spätestens jetzt unglaubliche Lust auf das Buch! Aber das war vorher auch schon so 😀
    Besonders interessant fand ich tatsächlich die Frage nach der Message von Stormheart und mir tat es wahnsinnig leid, dass sie von Depressionen gesprochen hat. Auch, dass die Autorin so viele Tornados erlebt hat ist einerseits spannend, andererseits natürlich gefährlich und da sieht man einfach wie alltäglich das teilweise ist.
    Dass sie Jugendbücher in andere Richtungen schreibt wusste ich gar nicht aber da werde ich mich auch mal umsehen 🙂
    Ich danke dir auf jeden Fall für das Interview und würde sehr gern für ein Printexemplar mit in den Lostopf ^_^

    Liebste Grüsse!
    Nadine

    Gefällt mir

  14. Clau Di 3. Juni 2017 um 09:29 #

    Hallo 🙂
    erst einmal finde ich es amüsant, wie du zu dem Interview gekommen bist. Manchmal ergeben sich solche unerwarteten tollen Sachen.:) Und ist doch alles gut gegangen.:)
    Das Interview mit Cora Cormack fand ich sehr interessant. Schön, dass sie einfach aus ihrem Leben geplaudert hat.
    Für mich es schön zu erfahren, wie sie überhaupt zu dem Genre gekommen ist, das es vorallem schon immer ihre Leidenschaft war. Es kommt meist anders als man denkt und rutscht erst einmal woanders rein. Der Satz „ich hasste es, erwachsen zu sein“ fand ich dabei recht lustig. Naja, wer kennt es eigentlich nicht…haha. Vorallem toll ist auch, dass sie ihr Buch/das Genre als eine Art „nach Hause kommen“ beschrieben hat. Ist irgendwie nachvollziehbar,
    Ich hätte auch die Frage gestellt: „Warum hast du dich für die Stürme entschieden?“ Für mich auch eine sehr interessante Antwort, die dahinter steht. Dass sie selber nicht an Magie glaubt, finde ich auch interessant. Ich hätte vielleicht eher gedacht, dass sie eher daran glaubt.
    Die Frage nach der Message von Stormheart ist für mich sehr gut beantwortet. Da wird sich auch persönlich und so sehe ich es auch, dass wir alle unsere Stürme haben, die uns heimsuchen und wir diese bekämpfen müssen.
    Also, im Ganzen find ich, dass das Interview gezeigt hat, dass Cora Cormack eine sympathische Frau/Autorin ist.

    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Apathy
    (das ist mein Blogname, mit dem ich schon die Fragen auf den anderen Blogs beantwortet habe. Leider kann ich mich hier nicht mit meinen Google-Account anmelden.)

    PS. ich werde die Frage auch noch bei Facebook beantworten unter dem Namen „Clau Di“.

    Gefällt mir

  15. Katja 3. Juni 2017 um 12:18 #

    Hallo und vielen Dank für dieses schöne Interview. Es war wirklich sehr interessant und hat mir sehr gut gefallen. Besonders interessant fand ich die Geschichte zur Veröffentlichung der Werke der Autorin. Für mich ist es immer wieder interessant zu lesen, wie Autoren ihre Werke veröffentlichen, wie sie einen Verlag finden oder ob sie ihre Bücher selbst verlegen. Und die Hintergrundinfos zum „Storm“, also zu den Tornados hat mir gut gefallen. Es gab keine Ansicht der Autorin, die ich nicht teile, wobei es in dem Interview ja nicht überwiegend um Meinungen ging.

    Liebe Grüße
    Katja

    Gefällt mir

  16. Jutta 3. Juni 2017 um 17:37 #

    Hallo, also erstmal Respekt dafür, dass du auf die Schnelle so ein tolles Interview geführt hast und das auch noch unter Zeitdruck, du hast die Interviewzeit sehr gut genutzt. Spannend fand ich ja die Entscheidung für Stürme; ich liebe ja solche Hintergrundinfos von Autoren, dann sind die Bücher immer etwas ganz Besonderes für mich.
    Vielen Dank für diese grandios Tour!

    lg, Jutta

    Gefällt mir

  17. Tiffi2000 3. Juni 2017 um 19:33 #

    Hallo,

    ich finde das Interview wirklich toll und besonders, dass die Autorin noch auf den Hogwarts-Brief wartet fand ich sehr sympathisch, da ich auch immer noch darauf hoffe 😀

    LG

    Gefällt mir

  18. Maike Rieck 3. Juni 2017 um 20:09 #

    Hallo,
    das ist wirklich ein gelungenes Interview. REs ist kein 08/15 Interview wobei ich mir persönlichere Fragen noch lieber gewünscht hätte aber da du nur 10 Minuten zeit hattest, top!
    Liebe Grüße,
    Maike Rieck

    Gefällt mir

  19. Marion Geier 4. Juni 2017 um 07:19 #

    Guten Morgen,

    und wow, was für ein tolles Interview!

    Mich hat ehrlich gesagt die Entstehung von Stormheart überrascht, aber mir gefällt es, dass es es eine besondere Bedeutung für die Autorin hat, da sie es seit vielen Jahren schreiben wollte. Auch wie es zur Idee kam ist sehr interssant! Dass sie selbst schon viel mit Stürmen in Berührung gekommen ist und das daraus gemacht hat, finde ich bemerkenswert!

    Auch die Message, sich seinen eigenen Stürmen entgegen zu stellen, finde ich ganz wundervoll! Allgemein macht sie einen sehr offenen und vor allem sympathischen Eindruck!

    Ich bin wirklich sehr gespannt auf diese Geschichte und freue mich auf ein einzigartiges neues Abenteuer! 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Marion

    Gefällt mir

  20. Anke 5. Juni 2017 um 01:32 #

    Tolles Interview! Dafür, dass es so kurzfristig und spontan war, kommt es sehr überlegt rüber. Ich fand es interessant zu erfahren, wie es mit ihrem ersten Buch alles voranging. Ich habe „Losing it“ gelesen. Auch den 2. Teil. Der mir besser gefallen hat als der erste. Die anderen Bücher von der Autorin befinden sich noch auf meinem SuB. „Stormheart“ will ich auch unbedingt lesen. Bin so gespannt, wie wohl Ihr Fantasie-Romance-Adventure ist.

    Liebe Grüße
    Anke, der kleine Bücherwurm

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: