[Rezension] Wie Blut so rot | Marissa Meyer

26 Jan

Die Luna-Chroniken 2 Wie Blut so rotTitel: Wie Blut so rot (Die Luna-Chroniken – Band 2)
Autor: Marissa Meyer
Seitenzahl: 432 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58287-4
Veröffentlichung: 24. Januar 2014
Empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren
Leseprobe

Da es sich bei bei diesem Buch um eine Fortsetzung handelt, kann die Rezension Spoiler enthalten.

Zum Inhalt:

Scarlet ist verzweifelt: Von ihrer geliebten Großmutter Michelle fehlt seit zwei Wochen jede Spur. Die Polizei hat den Fall zu den Akten gelegt, da es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt. Doch Scarlet ist sich sicher, dass ihre Grand-mère nie so einfach verschwinden würde. Ausgerechnet der mysteriöse Straßenkämpfer Wolf bietet Scarlet seine Hilfe an. Sie ist hin- und hergerissen, da sie nicht weiß, ob sie ihm trauen kann. Doch sie hat keine andere Wahl.
Zur gleichen Zeit gelingt Cinder mithilfe von Carswell Thorne, einem anderen Gefangenen, die Flucht aus dem Gefängnis in Neu-Peking, wo sie seit dem großen Ball eingesperrt war und auf ihre Auslieferung nach Luna gewartet hat. Sie macht sich auf die Suche nach jemandem, der er ihr mehr über ihre Vergangenheit erzählen kann.
Kai muss sich indes weiterhin Königin Levana stellen. Sie ist alles andere als erfreut, dass Cinder die Flucht gelingen konnte und gibt Kai drei Tage Zeit, Cinder zu finden. Andernfalls droht der Allianz Erde ein Vergeltungsschlag…

Die Luna-Chroniken 2_Artikelbild

Meine Meinung:

Wie schön, dass die Wartezeit nach „Wie Sterne so silbern“ nicht besonders lang war. Ich konnte es kaum erwarten, die Fortsetzung in den Händen zu halten. Und ich kann schon mal verraten, dass ich mich nun wieder in exakt der gleichen Lage befinde. Doch das Warten auf „Wie Sterne so golden“ wird ein wenig länger dauern. Leider. 😦

Bereits nach wenigen Seiten wurde ich das erste (aber nicht letzte) Mal so richtig überrascht. Denn der Klappentext verrät zum Glück nicht alles. Cinder spielt in diesem zweiten Teil eine ebenso große Rolle wie im vorherigen Band. Ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass Cinder nur in den Nachrichten und Gesprächen von Scarlet und Wolf vorkommen und ich so über ihr weiteres Schicksal informiert werden würde. Zu meiner großen Freude wurde ich recht schnell eines Besseren belehrt.

 „Was immer sie auch tun würde, sobald sie hier rauskäme, eines wusste sie mit Gewissheit: Wenn sie nicht floh, bedeutete das den sicheren Tod, denn Levana würde früher oder später kommen, um sie mitzunehmen.“ (Seite 53)

Geschickt verbindet Marissa Meyer die einzelnen Handlungsstränge. Scarlet und Cinder begeben sich mit ihren männlichen Gefährten unabhängig voneinander auf die Suche nach Antworten. Als Leser kommt man dabei in den Genuss mehr über sie und die Hintergründe zu wissen, als die beiden. So ist es die ganze Zeit über spannend zu verfolgen, wie die jungen Frauen peu à peu die Puzzleteilchen zusammensetzen. Das große Ganze bekommt nach und nach mehr Struktur und dem Leser wird im Gleichschritt bewusst, was das alles zu bedeuten hat. Und auch Kais Part reiht sich gelungen in die Geschehnisse ein, während er sich mit seinen Gefühlen für Cinder auseinandersetzen muss, um für den Staatenbund die richtige Entscheidung treffen zu können.

Das Märchen von Rotkäppchen und dem bösen Wolf ist wunderbar in die Geschichte integriert. Teilweise zwar sehr stark entfremdet, aber dennoch gut sichtbar. Wenn auch manchmal erst auf den zweiten Blick. Besonders dann, wenn es darum geht, dass Rotkäppchen mit dem Wolf redet und denkt, er wäre ihre Großmutter, weil er sich als diese verkleidet hat. Marissa Meyer hat hier wirklich ihre Fantasie spielen lassen.

„Scarlet hatte schon öfter das Heulen wilder Wölfe gehört, die auf der Suche nach leichter Beute um die Bauernhöfe strichen.
Aber noch nie hatte ihr das Geheul eines Wolfes einen solchen Schauer über den Rücken gejagt.“ (Seite 81)

So ist die Geschichte, wie auch schon im ersten Band, wieder ein ein bunter Mix aus Märchen, Science Fiction, Fantasy und Realem. Doch diesmal kommt durch Wolf und andere Umstände auch noch eine gehörige Portion Action dazu. So kam ich in den Genuss bester Unterhaltung ohne große Einbrüche. Die großartigen Ideen der Autorin und ihr flüssiger Schreibstil hatten daran auch einen großen Anteil.

Die neu hinzugekommenen Charaktere ergänzen die begonnen Geschichte perfekt. Wolf ist der nicht ganz so einfach zu durchschauende Fremde und Carswell Thorne der sehr von sich eingenommene Draufgänger mit einem gestohlenen Raumschiff.

Was mich hingegen gar nicht freut: Ich habe so eine leise Ahnung, wer in „Wie Sterne so golden“ die Rolle von Rapunzel einnehmen könnte und habe nicht die geringste Lust bis zum Herbst warten zu müssen, um zu erfahren, ob ich Recht habe und was Marissa Meyer noch an Verwicklungen und Ereignissen für ihre Leser bereit hält. 😉

„Cinder stand wie angewurzelt da, während sie den unterirdischen Raum in sich aufnahm. Hier also musste sie mit elf Jahren auf dem Operationstisch gelegen haben, während unbekannte Chirurgen ihren Körper auseinanderschnitten und ihn mit Stahlgliedmaßen wieder zusammenflickten.“ (Seite 296)

Abschließend kann ich eigentlich nur folgendes schreiben: „Wie Blut so rot“ ist für mich die perfekte Fortsetzung der Luna-Chroniken und hatte das gewisse kleine Etwas, das mir bei „Wie Monde so silbern“ noch fehlte und für einen minimalen Punktabzug sorgte.

5SaFi

••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Die Luna-Chroniken:

1. “Wie Monde so silbern” (20.12.13) || “Cinder”
2. “Wie Blut so rot” (24.01.14) || “Scarlet”
3. „Wie Sterne so golden“ (Herbst 2014) || “Cress”
4. ??? || “Winter”
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••

8 Antworten to “[Rezension] Wie Blut so rot | Marissa Meyer”

  1. Martina Bookaholic 26. Januar 2014 um 19:32 #

    aah, ich will auch – alle lesen schon den zweiten Teil und ich bin vorige Woche gerade mal mit Teil eins fertig geworden – der toll war, aber mich fertig gemacht hat mit dem fiesen Ende. Hoffe, ich bekomm das Buch hier auch bald 😀

    Gefällt mir

    • bookwives 27. Januar 2014 um 14:47 #

      Ja, das Ende war echt fies. 😀

      Und jetzt dauert es auch noch so lange, bis der dritte Teil erscheint. Menno. :/ 😉

      LG, SaFi

      Gefällt mir

      • Martina Bookaholic 27. Januar 2014 um 14:50 #

        naja, soo lange auch nicht oder – die Reihe wird eh richtig flott rausgeworfen. Soweit ich weiß, kommt Teil 3 im August?

        Gefällt mir

        • bookwives 27. Januar 2014 um 14:54 #

          Nachdem die ersten beiden Teile jetzt innerhalb von zwei Monaten erschienen sind, dauert mir das eindeutig zu lange. :-p

          Du wirst mich verstehen, wenn du Teil 2 auch gelesen hast… 😉

          Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. [Blogtour] Die Luna-Chroniken von Marissa Meyer | Die Welt der Luna-Chroniken | Bookwives - 28. Januar 2014

    […] In dieser Welt leben Cinder und Scarlet. Die beiden Heldinnen aus den ersten zwei Teilen der Luna-Chroniken “Wie Monde so silbern” und “Wie Blut so rot”… […]

    Gefällt mir

  2. Wall of Fame | Januar 2014 | Bookwives - 1. Februar 2014

    […] Wie Blut so rot | Marissa Meyer […]

    Gefällt mir

  3. Wir freuen uns auf … Neuerscheinungen September 2014 | Bookwives - 16. August 2014

    […] Highlights en masse im September. Und die meisten davon auch noch mit schwarzem Cover. 🙂 Kai Meyer ist durch “Asche und Phönix” und “Phantasmen” auf der Liste meiner Lieblingsautoren gelandet. Auf “Die Seiten der Welt” freue ich mich daher wie verrückt. Der Klappentext verspricht absolutes Lesevergnügen. “Liebe verletzt” ist der Auftakt einer Reihe. Auf der Seite des Fischer Verlages steht dazu: Romantic Thrill mit Suchtfaktor – verstörend und anrührend, zart und brutal. Mehr braucht es für mich nicht. Ich will die Reihe lesen. Endlich geht es weiter mit den “Luna-Chroniken”. In “Wie Sterne so golden” kommt Cress als neue Protagonistin hinzu. Nach Cinderella und Rotkäppchen ist es nun also Zeit für – das Cover verrät es schon – Rapunzel. ich hoffe, dass ich auch vom dritten Teil absolut geflasht sein werde wie von “Wie Monde so silbern” und “Wie Blut so rot”. […]

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: