{Rezension} Die Welt ist kein Ozean | Alexa Hennig von Lange

27 Jul

Die Welt ist kein Ozean von Alexa Hennig von Lange

Autor: Alexa Hennig von Lange
Titel: Die Welt ist kein Ozean
Seiten: 352 Seiten
ISBN: 978-3-570-16296-5
Verlag: cbt
Veröffentlichung: 27. Juli 2015
Leseprobe
>>Kaufen<<

„Gerade kommt es mir selbst so vor, als hätte ich mich freiwillig zu einer Reise in eine fremde Galaxie gemeldet, ohne darüber nachzudenken, was das für mich in Wahrheit bedeuten wird. Ich werde Dinge sehen und erleben, die jenseits meines gut kontrollierten Lebens liegen. Fürchte ich. Hoffe ich.“ (Seite 23)

Die 16jährige Franzi hat sich in den Kopf gesetzt, in einer psychiatrischen Klinik ihr Praktikum zu machen. Doch sie konnte ja nicht ahnen, in welche Welt sie sich dort begibt. Mit den Problemen anderer zurecht zu kommen, ist gar nicht so einfach.
Als sie auf Tucker trifft, ist sie von seinen flaschengrünen Augen sofort begeistert. Als sie schließlich Zugang zu ihm findet, bereitet ihr das doch ein bisschen Kopfzerbrechen. Denn Franzi hat sich für ein Musikstipendium in Australien beworben. Wofür soll sie sich nur entscheiden?

„Die Liebe folgt keiner Logik. Höchstens der, dass sie logischerweise keiner Logik folgt. Sie lässt sich nicht verbieten. Sie ist stärker als alles andere. Darum ist sie so atemberaubend schön und auch so Angst einflößend.“ (Seite 147)

Dass Franzis Leben bisher anders verlaufen ist, als der Klappentext vermuten lässt, fiel mir schon auf der ersten Seite auf. Denn jedes Kapitel trägt die Überschrift „Der XX. Tag meines neuen Lebens“. Zusammen mit ihren Eltern und ihrer Schwester führt sie ein behütetes Leben. Zumindest auf den ersten Blick. Denn ihr Leben scheint Franzi zu unaufgeregt und zu behütet zu sein. Zumindest, wenn man von einem etwas größeren „Zwischenfall“ mal absieht. Da ist das Praktikum doch die perfekte Chance, ihrem Leben einen neuen Schwung zu geben.
Manchmal wäre sie gerne etwas mehr wie ihre beste Freundin Nelly. Die ist forscher und hat in der einen oder anderen Beziehung schon deutlich mehr Erfahrung vorzuweisen, als Franzi.

Tucker ist Patient in der psychiatrischen Einrichtung für Jugendliche. Er leidet an totalem Mutismus. Das bedeutet, dass er gar nicht spricht. Ein schlimmes Erlebnis in seiner Vergangenheit hat dazu geführt. Das einzige, was er tut, ist schwimmen. Und das dafür stundenlang. Jeden Tag. Aufgrund der Tatsache, dass er nicht spricht, hat er andere Mittel und Wege, zu kommunizieren. Doch dass diese gerade zu Beginn eines Kennenlernens nicht einfach zu erkennen oder verstehen sind, ist logisch. Recht schnell fasst er Vertrauen zu Franzi und öffnet sich immer mehr.

Alexa Hennig von Lange hat einen wundervollen Schreibstil. Sie bringt die richtige Dosis Gefühl in die Geschichte, ebenso wie Humor und Dramatik. Die Dialoge sind echt und angemessen. Die Autorin besitzt das Geschick, immer wieder ganz poetisch klingende und zauberhafte Beschreibungen und Vergleiche einzubauen. Ich habe mir so einige Stellen mit schönen Zitaten markiert und die Auswahl ist mir richtig schwer gefallen.

Es ist total spannend zu sehen, wie die beiden Jugendlichen aufeinander zugehen. Jeder für sich verlässt seine eigene Komfortzone, um sich dem anderen zu öffnen. Diese Annäherung geht ganz behutsam von statten und ist einfach richtig schön mitzuerleben. Natürlich gibt es hin und wieder Rückschläge. So wie auch im wahren Leben. Doch die Autorin zeigt mit diesem Buch auf, dass man nie den Mut verlieren sollte und dass Rückschläge uns – auf lange Sicht betrachtet – nach vorne bringen.

„Ich versinke in der Musik, und während ich spiele, wünsche ich mir, dass ich nie wieder daraus auftauchen muss. Die Musik ist mein Wasser. Die stürmische See des Lebens, in der ich eng umschlungen mit Tucker versinke, während über uns die Wellen tosend zusammenschlagen.“ (Seite 215)

Ich würde gerne noch so viel schreiben – andererseits möchte ich nicht zu sehr ins Detail gehen. Denn ab dem 1. August startet eine Blogtour zu dieser wunderbaren Geschichte. Dabei werden wir euch das Buch noch richtig ausführlich vorstellen. Ich freue mich besonders, da ich der sympathischen Alexa Fragen stellen durfte, die euch hoffentlich gefallen werden.

11650574_884363844957237_168061690_n (1)

„Die Welt ist kein Ozean“ von Alexa Hennig von Lange ist ein wunderschönes Buch, welches das Thema Mutismus auf gefühlvolle Art und Weise behandelt und dem Leser zwischendurch immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Mit leisen Tönen, die sich aber eindringlich Gehör verschaffen und lange nachhallen. Ein Buch, das gelesen werden MUSS!

5 Herzen

 

Sabrina

7 Antworten to “{Rezension} Die Welt ist kein Ozean | Alexa Hennig von Lange”

  1. Nanni 27. Juli 2015 um 19:42 #

    Hey,

    also deine Rezi macht mich jetzt doch wieder neugierig. Den letzten Roman von Alexa Hennig von Lange (den Titel hab ich leider vergessen) fand ich sterbenslangweilig. Aber „Die Welt ist kein Ozean“ klingt nach einer wirklich gut durchdachten Geschichte mit Tiefe. Ich denke, ich werde es noch mal mit der Autorin versuchen.

    LG Nanni

    Gefällt mir

    • bookwives 27. Juli 2015 um 19:45 #

      Liebe Nanni,
      das ist ja schade. Ich habe ihr voriges Buch nicht gelesen.
      Dieses kann ich jedoch voll und ganz empfehlen. Es hat mich wirklich berührt – aber auch zum Schmunzeln gebracht. Vielleicht kann unsere Blogtour dir das Buch noch besser vorstellen.😉 Es ist ja schon bald soweit.
      Grüßly
      Sabrina

      Gefällt mir

  2. Vanessa M. 27. Juli 2015 um 19:47 #

    Hallo Liebes,
    das Buch klingt toll, da bin ich jetzt mal gespannt auf die Blogtour🙂
    Hab noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße , Vanessa

    Gefällt mir

  3. Anja 28. Juli 2015 um 10:03 #

    Awwwwww, was für eine tolle Rezi! Ich lese das Buch auch gerade und freue mich jetzt umso mehr, nachher nach Hause zu kommen und endlich weiterlesen zu können.
    Ich bin außerdem sehr gespannt auf eure Blogtour =)

    LG
    Anja

    Gefällt mir

    • bookwives 30. Juli 2015 um 06:46 #

      Liebe Anja,
      Vielen Dank! Ich freue mich, dass du das Buch auch gerade genießen kannst.🙂
      Oh, ich verspreche dir, dass die Tour richtig toll wirst. Schön, dass du dann vorbei schaust!
      Grüßly
      Sabrina

      Gefällt mir

  4. Lilienlicht 30. Juli 2015 um 08:06 #

    Wow, tolle Rezension zu einem ebenso tollen Buch. Das muss unbedingt auf meine Wunschliste wandern. Ich mag es total, wenn Autoren sensible Themen aufgreifen und diese in einem Jugendbuch verarbeiten. Ich freue mich definitiv auf die Blogtour und bin mal gespannt was alles so kommt🙂

    Liebe Grüße,
    Diana

    Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. {Blogtour} Die Welt ist kein Ozean | Interview mit Alexa Hennig von Lange | Bookwives - 2. August 2015

    […] bei Ka-Sas-Buchfinder einen sehr interessanten Beitrag über das Seelenleben lesen. Das Buch “Die Welt ist kein Ozean” hat mich richtig begeistern können. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass ich der […]

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 840 Followern an

%d Bloggern gefällt das: