Bye Bye, Crazy Chick! [Rezension]

1 Apr
*E_Schreiber_ByeByeCrazyChick!.inddAutor: Joe Schreiber
Titel: Bye Bye, Crazy Chick!
Seitenzahl: 220
ISBN: 978-3-7466-2910-0
Verlag: Aufbau Taschenbuch
Veröffentlichung: 06. März 2013
Empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Leseprobe
 
 
Zum Inhalt:
 

Perry hat es schon nicht leicht. Statt, wie geplant, mit der litauischen Austauschschülerin Gobi auf den Abschlussball seiner Highschool zu gehen, landet er in einer wilden Jagd durch die nächtlichen Straßen von New York. Der Grund dafür? Gobi!

Denn Gobi ist zwar Litauerin, aber keine Austauschschülerin, sondern eine Killerin, die in dieser Nacht fünf Menschen auf ihrer Abschussliste stehen hat…

Meine Meinung:

„Zwei Menschen. Fünf Morde. Eine Flucht.“ Klar, dass dabei nicht alles nach Plan A verläuft. In den seltensten Fällen greift nicht mal Plan B.

Perry erzählt in diesem Buch von seinen Erlebnissen mit Gobi. Von einer Nacht, die sein Leben und ihn selbst verändert. Eigentlich wollte er an diesem Abend doch bloß mit den Jungs seiner Band in einem New Yorker Club spielen. Aber er hat die Rechnung ohne Gobi gemacht. Die, wie sich schnell herausstellt, nicht die litauische Vogelscheuche ist, für die sie sich in den letzten Monaten ausgegeben hat. Anfangs noch gegen seinen Willen chauffiert er Gobi im Jaguar seines Vaters durch die Nacht. Von einem Mord zum nächsten. Klar, dass er dabei immer mehr in die Machenschaften von Gobi hineingezogen wird.

„Mein Blick wanderte hinunter zu der Riesenhandtasche zwischen ihren Knien, die einzige Erinnerung an die Person, die sie noch vor einer Viertelstunde gewesen war. Die Tasche stand offen, und ich sah auf einem Kleiderbündel neben dem Black-Berry eine Pistole liegen.
>>Du warst das? Du hast den Typ erschossen?<<
>>Rückwärtsgang, Perry.<< Ihre Stimme war seelenruhig. >>Bevor die Bullen da sind.<<“ (S. 50)

Perrys und Gobis Geschichte lässt sich so weglesen. Der Stil des Autors ist in erster Linie nüchtern, kurz und knackig. Es gelingt ihm aber durchaus auch, Perry Gedanken und Schilderungen einen sarkastischen, bzw. stellenweise tiefschürfenden Unterton zu geben. Insgesamt fand ich den Schreibstil sehr passend für eine Geschichte, die aus Sicht eines 17jährigen erzählt wird.

Witzig und sehr gut gelungen fand ich die gewählten Überschriften für die Kapitel. Diese bestehen aus Fragen und Aufgabenstellungen aus diversen College-Aufnahmefragebögen. Ich mag mir kaum vorstellen, wie viel Mühe und Arbeit es gekostet haben muss, zu jedem Kapitel eine passende Frage zu finden. Denn passend gewählt waren sie allesamt. Und so manches Mal musste ich bei diesen Fragen auch herzlich darüber lachen, was für einen Schwachsinn die Unis in Amerika teilweise wissen wollen. Besonders sinn frei fand ich: „Sie haben gerade eine dreihundertseitige Autobiografie beendet. Schicken Sie uns Seite 217.“ (Kapitel 10 / Seite 65)

Mir fallen zu dieser Geschichte wirklich die verschiedensten Beschreibungen ein: skurril, tempo- und actionreich, unerwartet, tiefgründig, witzig und vieles mehr. In Bezug auf Perry war sie all das zwar auch, in erster Linie waren die Erlebnisse dieser Nacht für ihn aber eines: lebensverändernd. Und zwar in so ziemlich jeder Art und Weise, die man sich vorstellen kann.

„Mit quietschenden Reifen nahm ich die Kurve. Leider zu schnell, sodass der Jaguar ins Schleudern geriet und mit dem Heck gegen einen Zeitungsstand prallte. Ich betete, dass sie sich jetzt nicht auch noch aus dem Fenster lehnen und auf die Polizistin hinter uns schießen würde. Aber natürlich tat Gobi genau das: Sekunden später hing sie aus dem Fenster und beballerte den Polizeiwagen.“ (S. 70/71)

Für Leser des empfohlenen Alters von 14 – 17 Jahren ist es sicherlich ein Thriller. Für Erwachsene ist es eher ein actionreicher Roman, würde ich sagen. Wenn man aber bedenkt, dass es sich um einen Jugendthriller handelt, und außer Acht lässt, was man als Erwachsener sonst im Thriller-Bereich gewohnt ist, kann man auch als Ü20 seine Freude an diesem Buch haben – so wie ich, und ich bin sogar schon Ü30. 😉 Das Ende des Buches empfand ich als Cliffhanger und war hocherfreut, als ich dann irgendwo las, dass es im Herbst eine Fortsetzung geben wird.

Ich bin wirklich froh, dass ich diesen Jugendthriller durch Zufall entdeckt habe. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen.

5 HerzenSaFi

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: