Dunkler Wahn {Rezension}

9 Jun

Wulf Dorn - Dunkler WahnAutor: Wulf Dorn
Titel:
Dunkler Wahn
Seitenzahl: 432
ISBN:
  978-3-453-26705-3 HC / 978-3-453-43701-2 TB
Verlag: Heyne
Veröffentlichung: HC 5. September 2011 / TB 14. Januar 2013
Leseprobe

„Nicht mehr lange, Jan, dann wird meine Name dein einziger Gedanke sein. Bei Tag und bei Nacht. Bis in alle Ewigkeit.“ (Seite 306)

Der Psychologe Dr. Jan Forstner hat gerade eine schwierige Phase in seiner Beziehung mit Carla Weller. So entscheidet sie sich, erst einmal auf Lesereise zu gehen.
Als Jan Rosen erhält, glaubt er zu Beginn noch, dass diese von Carla seien. Doch dann stellt sich heraus, dass er eine Verehrerin hat, die ihn mit Liebesbekundungen überhäuft.
Plötzlich geschieht ein grausamer Mord, der die Gemeinde Fahlenberg erschüttert.
Die Verehrerin von Jan entpuppt sich als hartnäckige Stalkerin. Und dann entsteht eine Verbindung zwischen ihr und dem Mord. Doch damit nicht genug: seine Verehrerin ist eine Wahnsinnige und versucht mit allen Mitteln, Jan an sich zu binden.

„>>Du armes, kleines Ding<<, flüsterte sie sanft, und als könnte der Vogel sie verstehen, hielt er in seinem Flattern inne und sah wieder zu ihr auf. Sie erkannte die Hoffnung in seinen Augen und wurde erneut von diesem tiefen Mitleid überflutet – Mitleid, wie es nur Heulsusen empfanden.
Sie lächelte dem Vogel zu.

Dann zertrat sie ihn.“ (Seite 139)

Nach langer Zeit konnte ich endlich mal wieder was von Wulf Dorn lesen. Sein Thriller „Trigger“ konnte mich vor einigen Jahren sehr begeistern.
Und hier war ich dann auch schon schwuppdiwupp in der Geschichte drin. Die Charaktere wurden mir schnell sympathisch und ich hatte sofort eine Verbindung zu ihnen.

Von Anfang an hat Wulf Dorn es geschafft, Spannung aufzubauen, und diesen Bogen auf einem stets hohen Level zu halten. Ein paar mal hatte ich das Gefühl, aufgrund der Spannung kurz vorm Platzen zu sein. Dann habe ich mir gewünscht, dass die Auflösung kommt und mich erlöst. Doch – gottseidank – hat er mir den Gefallen nicht getan. Und mich damit immer weiter an das Buch gefesselt.
Der Thrill ist in dieser Story also mehr als vorhanden!

Was mir noch sehr gut gefällt, ist der psychologische Aspekt, den er hier zugrunde legt. Das konnte mich auch schon bei „Trigger“ begeistern. Jana, die Stalkerin, hat tiefere Probleme, die er sehr gut in die Geschichte einbaut und erklärt. Die Beweggründe der Personen in Wulf Dorns Büchern erscheinen mir sehr viel komplexer, als bei anderen Autoren.

Mit guter und passender Sprache lenkt er geschickt durch die Geschichte. Ich hatte mehrere Vermutungen, wer hinter den Taten stecken könnte. Und am Schluss war ich doch überrascht, weil ich das so nicht erwartet hätte.
Für mich gehört er ganz klar zu den Top 3 der deutschen Thrillerautoren!
Im September erscheint sein neues Buch „Phobia„. Ich bin sehr gespannt. Und alleine das Cover verspricht so einiges. Und auch sein Jugendthriller „Mein böses Herz“ steht schon seit langem auf meiner Wunschliste. Dieses Buch erscheint im Februar nächsten Jahres als Taschenbuch im cbt Verlag.

Wulf Dorn - Phobia

Wulf Dorn - Mein böses Herz

.

.

.

.

.

.

Ich kann dieses Buch absolut jedem Thriller-Fan empfehlen! Es ist Spannung pur!

„Die menschliche Seele lebt im Verborgenen, und wenn sie zerbricht, geschieht das lautlos. Es gibt kein Krachen und Klirren wie bei Porzellan oder Glas. Erst wenn es bereits zu spät ist, sieht man die Scherben. Deshalb wusste Jan, dass er sich auf alles gefasst machen musste.“ (Seite 322)

5 Herzen

SaCre

3 Antworten to “Dunkler Wahn {Rezension}”

Trackbacks/Pingbacks

  1. [Rezension] Phobia | Wulf Dorn | Bookwives - 23. Oktober 2013

    […] Das ist das dritte Buch, welches ich von diesem Autor lese. “Trigger” und “Dunkler Wahn” konnten mich schon sehr begeistern. Was ich hier vorfand? Spannung und Gruseln von der […]

    Gefällt mir

  2. Vorfreude: Lesung mit Paul Cleave und Wulf Dorn | Bookwives - 24. Oktober 2013

    […] Büchertechnisch sind die beiden Autoren keineswegs Neuland für uns. SaFi hat im vergangenen Jahr Paul Cleave für sich entdeckt und “Das Haus des Todes”, “Der siebte Tod” und “Opferzeit” gelesen. Von Wulf Dorn haben wir beide “Phobia” gelesen, SaCre außerdem noch “Trigger” und “Dunkler Wahn”. […]

    Gefällt mir

  3. Ein Abend mit… Paul Cleave & Wulf Dorn | Bookwives - 5. November 2013

    […] auf. Und dass ihm das ganz wunderbar gelingt, konnte er uns mit “Phobia“, “Dunkler Wahn” und “Trigger” schon beweisen. Er hat zuerst im Genre Horror geschrieben. Davor […]

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: