{Blogtour} Ewig und eins | Schulabschluss und Klassentreffen

8 Mai

EwigUndEins_Final

Gestern habt ihr bei Hanna von Zwei Sichten auf Bücher die Ergebnisse unserer kleinen Vorab-Umfrage gesehen.

Heute geht es um den Schulabschluss und Klassentreffen.


Wenn ich an meinen Schulabschluss zurück denke, fallen mir so einige Dinge ein. Uff, das war 1998! Mein Gott, das ist ja schon unglaublich lange her.
Unvergessen wohl das „Jetzt gehört die Welt uns“ Gefühl, als wir bei der offiziellen Feier von unseren Lehrern die Zeugnisse überreicht bekamen und vom Schuldirektor verabschiedet wurden. All die Zukunftspläne, die wir damals hatten. Ob sie sich bei einigen erfüllt haben?
Die Tränen, die flossen, als wir gemeinsam auf der Bühne standen und unser Abschlusslied sangen. Als wenn wir damals schon gewusst hätten, dass es nicht so einfach ist, den guten Kontakt zu allen über Jahre aufrecht zu erhalten.
Unvergessen natürlich auch der inoffizielle Teil – die Partyspiele mit den Lehrern. Schließlich hatten wir hier die Chance, uns für all die vergangen Jahre voller Lernen, Hausaufgaben und Klassenarbeiten zu „bedanken“.
Aber heute soll es ja um Adriana und ihr neues Buch gehen. Also genug von mir, nun zur Autorin.

Adriana, was weißt du noch von deiner Abschlussfeier?
Alles. Ich erinnere mich an die Songs, daran wer mit mir am Tisch saß, die Eröffnung, ein Einlaufen eingehakt am Arm eines Jungen, der Marc hieß (nein, nicht mein Marc von heute) und daran, wie „Never forget“ von Take That gespielt wurde. Damals haben wir uns alle angesehen und gedacht „Klar, wir bleiben Freunde für immer.“ Daran gab es gar keinen Zweifel. Wie auch? Inzwischen habe ich viele der Gesichter von damals nicht mehr gesehen. Seit genau diesem Moment beim Abiball. Ich denke, so spielt das Leben eben manchmal, auch wenn es traurig ist.

(c) Adriana Popescu

(c) Adriana Popescu

Gibt es einen Soundtrack der Nacht? Und magst du vielleicht dein privates Fotoalbum öffnen?
Klar. Ich erinnere mich, wie gesagt, ganz genau an „Never forget“. Als die Stelle „soon this will all be someone else’s dream“ lief, habe ich natürlich nicht gewusst, dass das die Zukunft sein würde. An dem Abend haben wir alle gedacht, die Zukunft wird genau so ablaufen, wie wir es geplant hatten. Diese leicht melancholische Stimmung, weil ein großer Abschnitt vorbei war. Da war der Song natürlich unglaublich passend.

Auf unserer Abschlussfahrt nach Amalfi haben wir immer „Pure Lust am Leben“ von Geier Sturzflug gehört. Das lief an dem Abend natürlich auch und wir haben so laut mitgesungen, da war die Stimme am Ende natürlich hinüber. Aber es war wert.

Auf der Rückfahrt im Auto mit meiner besten Freundin haben wir dann noch unseren Song gehört „Everlasting friends“ von Grant Stevens.

Everlasting friends
And we were making plans
Of how to change the world
And build a new tomorrow

Das war schon so ein Gänsehautmoment.

Würdest du persönlich heute etwas anders machen?
Nein. Ich glaube, wir sind alle unterschiedliche Menschen im Laufe unseres Lebens. Und das ist total okay, solange wir nicht vergessen, wer wir alles waren. Einigen ist es peinlich, was für Klamotten sie getragen oder welche Musik sie gehört haben. Mir nicht. Ich war damals genau so. Ich habe knallrote Latzhosen getragen und oversize Pullis mit blödem Aufdruck. Ich habe mir die Haare fast orange gefärbt und mein Zimmer mit Take That Poster plakatiert. Das ist okay. Und es gibt gar keinen Grund sich für irgendwas zu schämen oder sich zu entschuldigen. Deswegen: ich würde alles wieder genau so durchziehen!

So eine etwa? :) (gefunden auf mode.ladenzeile.de)

So eine etwa? 🙂
(gefunden auf mode.ladenzeile.de)

Hast du noch Kontakt zu deinen ehemals besten Freunden?
Meine beste Freundin aus der Schulzeit lebt jetzt in New York, das erschwert es natürlich etwas. Aber wann immer sie in Deutschland ist, versuchen wir uns zu treffen. Dann lachen wir noch immer so wie früher, der Humor verändert sich nicht. Egal wieviele Ozeane sich zwischen uns drängen wollen.

Wie steht es um deine damaligen Pläne?
Die meisten, das kann ich voller Stolz sagen, sind in Erfüllung gegangen. Ich wollte Filme drehen, das habe ich getan. Ich wollte Drehbücher schreiben, das habe ich getan. Ziemlich viel hat sich um das Schreiben gedreht und wie wir wissen, hat auch das ziemlich gut geklappt. Nur einige Menschen, die früher enge Freunde waren, die hat man unterwegs leider verloren. Das ist schon traurig.

Wie ist dir die Idee gekommen, dieses Thema in einen Roman zu packen?
Ich denke, es hat auch etwas mit dem 10jährigen Abi-Treffen zu tun. Dort kam ich mir ein bisschen wie ein Außenseiter vor. Alle waren voll im Leben, hatten Kinder, Studium, Haus, Garten, einen festen Job und ich so „Joa, ich schreibe.“ Damals noch ohne Piper, vielleicht hat es deswegen niemand so richtig ernst genommen? Die Blicke waren eher so „Wolltest du nicht mal irgendwas richtig Großes machen?“

Ich denke, es ist nie leicht, wenn man mit den großen Träumen die Heimatstadt verlässt und dann zurückkommen muss. Ella geht es eben genau so. Sie hat Stuttgart als angehender Star verlassen und kommt als „Versager“ zurück. Das ist natürlich nur ihr subjektives Empfinden, aber wir nehmen uns doch alle immer anders wahr, als die Umwelt, oder? Ellas Gefühl ist mir nicht unbekannt. Außerdem mag ich Stories, die in einem sehr engen Zeitfenster spielen. Wie auch bei „Versehentlich verliebt“, haben die Figuren nur eine Nacht.

Hattest du schon ein (oder mehrere) Klassentreffen? Und wenn ja, hattest du Angst davor oder besondere Erwartungen?
Ich war nur auf dem 10jährigen Abitreffen 2009. Das war schon interessant. Manche Leute habe ich wirklich seit dem Abiball nicht mehr gesehen und das war sehr schön. Es war auch irgendwie strange, weil so viel Zeit vergangen war und alle so viel mehr erwachsenen waren, als ich. Erstaunlich war das Gefühl mit den Menschen, mit denen man nicht viel zu tun hatte, richtig gute Gespräche zu führen. Das war schon schön. Die Zeit verändert Menschen eben.

Gab es besonders erstaunliche Geschichten?
Nicht wirklich. Die meisten haben ihre Ziele und Wünsche erfüllt, schienen sehr glücklich und zufrieden mit ihrem Leben. Es war ein ziemlich entspannter Abend, nachdem sie alle erstmal begrüßt hatten.

Was würdest du Ella, Jasper und Ben noch mit auf den Weg geben?
Hört mehr auf eure Stimme und lasst euch nicht von den vielen Geräuschen um euch herum ablenken. Und verpasst nicht wieder sieben Jahre eures Lebens. We’re all stories in the end. Just make it a good one, eh?

Lösten auch bei Adriana in den 90ern einen Kreischalarm aus: TAKE THAT! (c) Iris Honold

Lösten auch bei Adriana in den 90ern einen Kreischalarm aus: TAKE THAT!
(c) Iris Honold

 

Morgen ist leider schon der letzte Tag der Tour angebrochen. Aber bei About Books gibt es etwas ganz Besonderes. Es lohnt sich also, wieder vorbeizuschauen! 🙂

 

**GEWINNSPIEL**

Unter allen, die unsere Beiträge kommentieren, verlosen wir in Zusammenarbeit mit dem Piper Verlag
ein neues Exemplar von „Ewig und eins“.
Ewig und eins
Am Ende eines jeden Beitrages findet ihr eine kleine Frage. Keine Angst, es gibt keine falschen Antworten.
Wir interessieren uns einfach für eure Meinung.
Für jeden Kommentar erhaltet ihr ein Los. Das heißt, wenn ihr jeden Beitrag kommentiert, erhöht ihr eure Gewinnchance.

Meine Frage an euch: welche Erinnerungen habt ihr an euren Abschluss oder euer Klassentreffen?


**EXTRA-GEWINN**

Ebenfalls habt ihr die Chance auf ein Buchpaket, bestehend aus
„Versehentlich verliebt“, „Lieblingsmomente“, „Lieblingsgefühle“ & „Ewig und eins“.
AdrianaPopescuGewinn
Dafür solltet ihr uns diesen kleinen Steckbrief ausfüllen. (Teilnahme nur einmal möglich!)

Herzlichen Glückwunsch

„Ewig und eins“: Diana Baars
„Buchpaket“: Berenike Woy

***

Die Stationen im Überblick:

5. Mai: Creativity First
6. Mai: Süchtig nach Büchern
7. Mai: Zwei Sichten auf Bücher
8. Mai: heute und hier 🙂
9. Mai: About Books

 

Und hier das Kleingedruckte:
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die einen festen Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben und über 18 Jahre alt sind. Solltet ihr minderjährig sein, muss das Einverständnis der Erziehungsberechtigten gegeben sein.
Rechtsweg, Barauszahlung des Gewinns und Haftung für den Postweg kann nicht übernommen werden.
Das Gewinnspiel endet am 10. Mai um 23.59 Uhr. Die Gewinner werden im Laufe des 11. Mai von uns benachrichtigt und haben 48 Stunden Zeit, uns ihre Adresse mitzuteilen. Ansonsten müssen wir leider neu auslosen.

 

Ich freue mich auf eure Antworten!

Sabrina

22 Antworten to “{Blogtour} Ewig und eins | Schulabschluss und Klassentreffen”

  1. Lena Wilczynski 8. Mai 2015 um 08:14 #

    Hallihallo,
    die Abschlussfeier als solches habe ich leider nem Magendarmvirus verpasst.. die Vorfeier war aber absolute Spitze.. wir waren der erste Jahrgang der Abschluss auf der Schule gemacht hat 😉 wir haben dabei sowas wie eine „Oscar“verleihung für die Lehrer organisiert. Das war wirklich witzig.. an die einzelnen Kategorien kann ich mich aber nicht mehr erinnern. Lg Lena

    Gefällt mir

  2. Vanessa M. 8. Mai 2015 um 08:19 #

    Guten Morgen, Sabrina,

    Eure Blogtour macht richtig Spaß und lässt viele Erinnerungen wach werden 🙂

    Mein Abschluss ist eher unspektakulär. Da ich in der 11. Klasse abgebrochen habe um eine Ausbildung anzufangen, hatte ich keine offizielle Verabschiedung. Ich erinnere mich aber immer wieder gerne daran, dass unsere Stufe zum Abschluss der 10. Klasse eine riesen Party organisiert hatte. Wir hatten an dem Abend richtig viel Spaß, haben viel gelacht und getanzt. Den Abend würde ich gerne wiederholen.

    Liebste Grüße,
    Vanessa

    Gefällt mir

  3. BeaSwissgirl 8. Mai 2015 um 08:36 #

    Halli hallo

    Ach was für ein schönes Interview ich verspürte irgendwie gerade so ein bisschen Melancholie 😉
    Bei mir ist das ja schon ewig her…( immerhin bin ich 41) und trotzdem kommt es mir so vor als wär es erst gestern gewesen.
    Ich verbinde gute Erinnerungen damit, ausser eine, die war weniger witzig….
    Mit meinen Eltern war abgemacht dass wir die Nacht durchfeiern für beide war aber klar dass das heisst spätestens um 7.00 dann zu Hause zu sein. Ich dagegen habe das anders verstanden und kam erst um 10.00 Uhr nach Hause.
    Mein Vater meinte dann: “ Du hast jetzt genau eine Stunde Zeit zum schlafen danach kannst du uns helfen die Strohballen abzuladen ( Ich bin auf einem Bauernhof gross geworden)…..Diese Arbeit werde ich wohl niemals vergessen 😉

    Liebe Grüsse aus der Schweiz Bea

    Gefällt mir

  4. Petra Weber 8. Mai 2015 um 08:56 #

    Hallo Sabrina,

    zuerst einmal danke für den tollen Bericht 🙂
    Ich habe leider keine schönen Erinnerungen an meinen Abschluss, weil ich durch Krankheit gar nicht an der Abschlussfeier teilnehmen konnte. Klassentreffen haben bis heute auch noch keine stattgefunden, obwohl es sicher spannend wäre, denn meine Schulzeit liegt über 35 Jahre zurück 😉

    Liebe Grüße
    Petra

    Gefällt mir

  5. Laura M 8. Mai 2015 um 09:37 #

    Guten Morgen,
    da es noch keine Abschlusstreffen gab, kann ich dazu nichts sagen.
    An meinen Abschlussball kann ich mich noch erinnern. Ich weiß noch wie zwei unsere Mitschüler einen selbst geschrieben Song über Wege die sich trennen performt haben und wir alle traurig waren. Ich kann aber von Glück sagen, dass die Freude, die mir am wichtigsten waren noch in meinem Leben sind 🙂
    Meinem Schwester und meine Mutter waren auch da. Es war ein schöner Abend.

    Viele Grüße
    Laura

    Gefällt mir

  6. Heidi Cappuccino-Mama Bie 8. Mai 2015 um 10:22 #

    Als Bewegungslegastheniker war ich froh, dass es keinen Abschlussball gab. Wir feierten in der Scheune auf dem elterlichen Hof einer Klassenkameradin. Schon so lange her (dieses Jahr werden es 30 Jahre), dass ich mich gar nicht mehr so richtig erinnere. Klassentreffen meide ich – meine besten Freundinnen waren eigentlich nie in meiner Klasse. An einem einzigen Klassentreffen war ich dabei – ein Grillabend am Lagerfeuer – recht gemütlich. Dieses Jahr ist wieder ein Klassentreffen, aber ich verweigere mal wieder – stundenlang im teuersten Restaurant der Ministadt zu sitzen ist so gar nicht meins.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    Gefällt mir

  7. karin 8. Mai 2015 um 10:43 #

    Hallo und guten Tag,

    plötzlich hatte jeder sein Zeugnis in der Hand und das war es dann.

    Das erste Klassentreffen nach 10 Jahren war interessant und auch sehr typisch für meine Klasse jeder protze so gut er konnte…mit Fotos von Familie, Haus und Autor, wie halt in der vielleicht jemand noch bekannten Werbung es so schön gezeigt wird…..

    LG..Karin…

    Gefällt mir

  8. Sheena 8. Mai 2015 um 10:50 #

    Guten morgen,

    An meinen Abschluss: Das ging alles soooo schnell, man wurde auf die Bühne geschoben, ich sang im damaligen Schulchor mit und wir gaben das Lied „We are the World“ zum besten. dann gabs die Zeugnisse in die Hände und es wurde kräftig gefeiert. Ich wurde mit Sekt abgefüllt so das ich dann schon fast einen kleinen Filmriss hatte, aber psssst nicht weiter sagen =)

    LG sheena

    Gefällt mir

  9. Natalie 8. Mai 2015 um 11:11 #

    Hey,

    Also ich erinnere mich an meinen Abschluss so, als wäre es gestern gewesen.
    Es war auf jeden Fall sehr, sehr stressig. Unser Abschluss bestand nicht nur aus 5 Klausuren, die innerhalb von 1 1/2 Wochen geschrieben wurden, nein wir mussten nebenbei auch noch unsere Abschlusskollektion erstellen, Fotoshootings planen (mit Models und Fotograf), unsere Modenschau mussten wir auch planen- also Models, Musik , Make-up- und Hairstylist, usw usw.. Auf jeden Fall hatte ich von Februar bis Juli immer nur ca 4-5 Stunden Schlaf und war ansonsten nur beschäftigt. Insgesamt habe ich vielleicht ne Stunde Pause gehabt am Tag. Und dies ging so 7 Tage die Woche. Bei der Abschlussschau selber war ich so Fix und Alle, dass ich einfach nur noch wollte, dass es vorüber ist. An der Aftershow Party hab ich gar nicht erst teilgenommen. Unser Abschlusszeugnis und die Note für die Abschlusskollektion gab es dann gleich am nächsten Tag. Dort haben sich dann meine Mädels (Waren eine reine Mädchenklasse und es wurde nie gezickt 🙂 ) und die Lehrer getroffen und das war dann auch unser letztes Zusammensein als Klasse 😦 Kaum zu glauben, dass schon 3 Jahre vergangen sind seitdem…

    Gefällt mir

  10. Mell 8. Mai 2015 um 11:27 #

    Halli Hallo

    Meine Erinnerung an den Abschluss*lach*
    Unsere Abschlussfahrt nach Holland in einen Park,wo wir eigene Bungalows hatten*schmunzel* getrennt versteht sich,naja und sobald alles Schlief sind alle aus den Fenstern geklettert,da die Lehrer ja auch ein Zimmer im Appartment hatten*lach* und als die Jungs früh Morgens Zurück wollten,hatte der Lehrer deren Fenster verschlossen*lach* oh weh da hab ich ewig nicht mehr dran Denken müssen.

    Liebe Grüße
    Mell

    Gefällt mir

  11. Diana Baars 8. Mai 2015 um 12:11 #

    Hallo,
    ich habe leider nicht so tolle Erinnerungen an meinen Abschluss, ich war eigentlich nur froh, dass es vorbei ist. Klar, es schwang trotzdem etwas Wehmut mit, weil es nun in die „große, weite Welt, voller Möglichkeiten“ hinaus ging, aber meine Schulzeit war nicht wirklich der Knaller. Und meine Abschlussfahrt war auch eher unschön, weil mehr Zickenkrieg herrschte, als alles andere. :/

    Liebe Grüße,
    Diana (baarsdiana@gmail.com)

    Gefällt mir

  12. Saskia Ossmann 8. Mai 2015 um 12:49 #

    Mein Abschluss war sehr tränenreich :‘)
    Wir wussten alle bereits das viele die Stadt oder sogar das Land nachdem Abschluss verlassen würden und niemand wusste wann und ob wir uns in dieser Konstellation jemals Wiedersehen. Es war traurig aber auch ein großer Schritt um erwachsen zu werden.
    Ich habe viel aus meiner Schulzeit mitgenommen und bin froh das jeder sein eigenes Ziel verfolgt.

    Gefällt mir

  13. SaBine K. 8. Mai 2015 um 14:24 #

    Hallo,

    ein Klassentreffen hatte ich bisher noch nicht. Von meiner Abschlussfeier weiß ich noch, dass wir alle Pläne hatten und uns auf das was kommt gefreut haben. Aber auch Angst hatten vor dem ungewissen und Neuem was vor uns lag.

    LG
    SaBine

    Gefällt mir

  14. Gaby Holzhofer 8. Mai 2015 um 17:52 #

    Hi,
    Klassentreffen waren bis jetzt immer super lustig! Wir haben stundenlang geplaudert, gut gegessen und waren wieder wie eine Klasse, so als wären wir noch immer in der Schule. Es wurde niemand ausgegrenzt.
    Das hat mir echt gefallen!

    Gefällt mir

  15. Martinas Buchwelten 8. Mai 2015 um 21:03 #

    Wir hatten leider kein Abschlussfest. nachdem wir die Maturazeugnisse erhalten hatten, sind wir nur gemeinsam kurz was trinken gegangen….die Betonung liegt auf kurz 😉

    Klassentreffen hatte ich bis jetzt nur von meiner Grundschule und das war wirklich nett. leider war aber genau die eine Schulkollegin nicht dabei, die ich seit der grundschule nie mehr gesehen habe. Und eine ging ins Kloster. Die schrieb uns einen brief aus Rom und wir alle sagten einheitlich, dass sie sich total fremd anhört und es nichts mit „unserer“ Barbara zu tun hätte. Unsere Klassenlehrerin war auch da und sah verblüffender Weise noch genauso jung aus wie vor 20 jahren!!

    Übrigens…so eine rote Latzhose hatte ich auch 😉 Und ich habe sie geliebt!!!!
    Liebe Grüße
    Martina

    Gefällt mir

  16. carina k 9. Mai 2015 um 09:18 #

    Hey 🙂

    Also bei meinem letzten Klassentreffen war ich doch sehr verwundert wie viele schon Kinder haben und verheiratet sind 😛 da wir ja „erst“ 2009 maturiert haben 😉
    Das Klassentreffen war echt toll und gemütlich. ..jeder hatte etwas zu erzählen. …optisch hat sich niemand richtig verändert. …und unser Klassenvorstand ist auch da gewesen 🙂

    Liebe grüße Carina

    Gefällt mir

  17. Zeljka Ilic 9. Mai 2015 um 09:42 #

    Hallo 🙂

    Uj das Klassentreffen war sehr sehr emotional gewesen. Ich weiß noch, dass wir alle zusammen gesessen sind und uns Geschichten aus der Schulzeit erzählt haben.
    Und auf einmal wurde es ganz still und die meisten begannen zu weinen. ( ich hatte einen Heulkrampf )

    Erst dann wurse uns so richtig klar, dass wir nie mehr wieder alle in einer Klasse sitzen werden. Und wir nie mehr so entspannt lachen können wenn einer im Unterricht einen Witz reißt. Denn eine wunderschöne Zeit ist zu Ende.

    Ein wunderschöner Beitrag von dir! 😀

    Ganz liebe Grüße

    Gefällt mir

  18. Schnuffelchen 9. Mai 2015 um 11:38 #

    Ich bin nach dem Pflichtprogaramm gleich abgehauen, also hab keine wirklichen Erinnerungen. Höstens an das Hochgefühl meine Klassenkameraden endlich los zu sein. Heute bin ich allerdings wieder mit einigen Bekannt und Befreundet. Auch die sind irgendwann einmal erwachsen geworden 😀

    LG Kathleen

    Gefällt mir

  19. BookWorm 9. Mai 2015 um 19:12 #

    Hallo 🙂

    Bei der Abschlussfeier erinnere ich mich daran, dass es über 30 Grad hatte und alle total fertig waren. 😀
    Die Feier fand in der Turnhalle statt, und wir waren sehr nervös, da wir nach und nach auf die Bühne durften. Die Mädchen hatten Angst, dass sie stolpern, da es keine Stufen gab, sondern nur wackelige Hocker. Es war ein sehr schöner Tag, alle waren glücklich! Das coolste war, als ein ziemlich junger (und gut aussehender :D) Lehrer ein Abschiedslied sang (und das ziemlich gut).

    Liebe Grüße
    Kathi

    Gefällt mir

  20. Lulu 10. Mai 2015 um 12:20 #

    Meinen Abschluss habe ich vor genau einem Jahr gemacht, deshalb sind die Erinnerungen daran noch sehr präsent. Was mir wohl ewig in Erinnerung bleiben wird, ist die viele Arbeit davor, und die Tatsache, dass ich zur „Nachhakerin“ gewählt wurde. Wir haben im Zuge der Abizeitung Titel unter den Mitschülern vergeben und tja, ich wurde eben Nachhakerin. Passt aber eigentlich auch 😀

    Liebe Grüße
    Lulu

    Gefällt mir

  21. Tine 10. Mai 2015 um 20:12 #

    Hey,
    Klassentreffen hatten wir noch keins und am Abschluss? Was genau? Auch wenn die Prüfungen nervig waren, war ich irgendwie trotzdem stolz jetzt in der Aula zu sitzen und sie zu schreiben, statt ein neugieriger 5. Klässler zu sein, der zu den „Großen“ reinspickt. Damals wollte man unbedingt erwachsen werden und hat sich dann auch so gefühlt, irgendwie war das schon ein tolles Gefühl, auch wenn wir heute wissen, dass das ein dämlicher Wunsch war. Als Schüler bzw. Kind hatte man es einfach so viel leichter 😀 Aber die Abschlusszeit war trotzdem sehr anders und toll.
    lg. Tine =)

    Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. [Rezension] Ewig und Eins: Adriana Popescu | Lovely Mix - 17. Mai 2015

    […] First Süchtig nach Büchern Zwei Sichten auf Bücher Bookwives About […]

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: