Im Gespräch mit… Kiera Cass

29 Okt

Einige von euch haben es mitbekommen: ich durfte auf der Frankfurter Buchmesse KIERA CASS interviewen! 🙂
Seit die Nachricht kam war ich durchweg hibbelig – und am Tag des Interviews (Donnerstag) regelrecht nervös. Wie gut, dass Vanessa mich zum Interview begleitet hat. Und nachdem Kiera von Beginn an einen richtig netten Eindruck gemacht hat, ging es dann auch so langsam…
Die Antworten habe ich nicht wortwörtlich getippt, sondern zusammen gefasst. Manchmal hat sie so schnell gesprochen, dass ich es trotz mehrfachen Hörens nicht eindeutig verstanden habe. Diese Sätze habe ich dann außen vor gelassen.

Sobald ich wieder ein vernünftiges WLAN verfügbar habe, werde ich auch die Original Sounddatei hochladen.

Mit Kiera Cass ♥

Mit Kiera Cass ♥

Viele junge Mädchen träumen davon, eine Prinzessin zu sein. Hatte Kiera auch solche Träume und hat sie das womöglich zu der „Selection“ Reihe inspiriert?
Sie hat zwar auch Prinzessin gespielt, aber war eher der “Tomboy”. Sie mochte es, in Bäume zu klettern, in alte, leere Abwasserkanäle zu gehen. Also nicht so sehr.
Aber die Selection Reihe entstand aus anderen Geschichte. Zum Beispiel Esther (auch: Ester) aus der Bibel und  Cinderella.
In Esthers Geschichte gibt es einen König und eine Königin, die ein großes Fest feiern. Der König ruft nach seiner Frau, doch sie kommt nicht und stößt ihm damit vor allen Freunden vor den Kopf. Und so entscheidet er sich – angetrunken – dazu, in einem Wettbewerb nach einer neuen Frau zu suchen. Esther ist eine der Frauen, die dazu zum Palast gebracht wurden. Sie gewinnt, doch selbst wenn sie verloren hätte, hätte sie für immer dort bleiben müssen. Kiera hat sich gefragt, ob es in Esthers Leben bereits einen Jungen gab, dem sie ihr Herz geschenkt hat.
Cinderella fragte nie nach Freunden. Sondern sie wollte Kleidung und eine Nacht auf dem Ball haben.
Diese beiden Ideen haben sich in ihrem Kopf vermischt und sie wollte eine Geschichte über ein Mädchen schreiben, das sie Aufmerksamkeit eines Prinzen auf sich zieht, obwohl sie es gar nicht möchte, da sie bereits einen Freund hat. Und sie sollte all das erleben, was sie aufgrund ihres armen Elternhauses nie hatte.
Und das war der Beginn der Selection Reihe: was wäre, wenn…?

“The Crown” wird in den USA am 3. Mai 2016 veröffentlicht und wird das letzte Buch in der Reihe sein. Was können wir davon erwarten?
Das wird wirklich das letzte Buch sein, verspricht Kiera.
Sie hofft, alles gut auflösen zu können. Es gibt einige Geheimnisse, die aufgedeckt werden müssen. Es gab einen Aspekt, den sie im dritten Buch „The One“ fast verraten hätte, da damals nie die Rede von weiteren Büchern war. Heute ist sie aber froh, dass sie das zu der Zeit für sich behalten hat. Es gibt Fragen, die beantwortet werden müssen, eine Menge Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Sie hofft, dass die Leser zufrieden damit sein werden. Natürlich in Abhängigkeit davon, was sie sich vom Buch wünschen. Aber das Buch soll definitiv auch für alle die Serie zu einem Ende bringen.

Ich habe natürlich gesagt, dass ich Angst um America habe. Ich wollte keinen Spoiler, und Kiera hat natürlich auch nichts dazu gesagt. 🙂

Viele Leser haben Problem mit Eadlyn und ihrer Art. Sie ist ganz anders als America. Arrogant, selbstbezogen. Wie kommt das?
Kiera musste keine neue America zu Papier bringen. Eadlyn wuchs im Rampenlicht auf, sie bekam von Kindesbeinen an alles, was sie wollte. Sie hat Macht. All das hat sie zu der Person gemacht, die sie ist. Aber wenn man hinter die Fassade schaut, sieht man auch den Druck, den all das mit sich bringt.
Sie wurde natürlich auch ganz anders erzogen als ihre Mutter. Sie muss nicht schüchtern und zurückhaltend sein.
Sie hat Charakterzüge von America und Maxon. Sie ist sehr leidenschaftlich, hat seinen Humor. Sie ist eine eigenständige Person. Und Kiera kann total verstehen, dass Leser sie nicht mögen. Müssen sie auch nicht. Wir sollten ihr aber die eine Chance geben.
Sie hat allerdings noch alle Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Kiera hofft, dass man das im letzten Buch lesen kann.

Wird es eine Novelle geben, die zeitlich zwischen „Der Erwählte“ und „Die Kronprinzessin“ spielt?
Nein, sie möchte in der Zeit jetzt nicht zurück gehen. Der einzige Grund, warum es „Die Kronprinzessin“ gibt, ist weil ihr Editor fragte, ob sie nicht einen zweiten Epilog als Danke für die Fans schreiben möchte. Und sie fand die Idee großartig. Und schnell war klar, dass das kein weiterer Epilog, sondern ein eigenständiges Buch ist.
Stephenie Meyer hat gerade zum 10. Jahrestag der ersten Twilight Veröffentlichung ein Special gemacht. Sollte sowas zum 10. Geburtstag von Selection anstehen wird sie auf jeden Fall versuchen, Wünsche der Leser zu berücksichtigen.
Sie mag im Übrigen die Fanfiction Geschichten. Was die Leute sich ausdenken, wie es weiter gehen könnte, findet sie großartig.

Wenn sie eine Rolle in der Selection Reihe spielen könnte, welche wäre das?
Oh, da musste sie erst einmal überlegen. 🙂
Am meisten mag sie May, die auf jeden Fall Spaß hat. Diese Rolle hätte sie dann auch gerne. Sie ist wie ein kleines Fangirl, sehr quirlig,  begeisterungsfähig. Kiera hätte bestimmt sehr viel Spaß, sie zu sein.

Wie schwierig fällt es ihr, sich jetzt von America und den anderen zu verabschieden?
Es fühlt sich nicht so an, als wäre die Reihe nun aus der Welt. Kiera fühlte sich am Ende von „The One“ schon bereit, Abschied zu nehmen. Umso erstaunlicher war es, dass noch zwei Bücher erschienen sind. Jetzt ist sie aber bereit dazu. Die Geschichte ist komplett erzählt. Die Charaktere verschwinden dadurch aber nicht komplett aus ihrem Kopf. 

Warner Bros. hat die Filmrechte für die „Selection“ Reihe. Hat Kiera Einfluss auf die Arbeit und schreibt vielleicht sogar am Drehbuch mit?
Die Option der Filmrechte ist verkauft und es gibt einen Produzenten sowie einen Drehbuchautor.
Wie bei jeder Buchverfilmung gibt es Sachen, die für das Movie geändert werden müssen.
Die Charaktere entsprechen aber trotzdem noch denen des Buches und sie die, die wir Fans lieben. Solange das gewährleistet ist, hat sie auch kein Problem damit, wenn in der Handlung Szenen vertauscht werden.
Das Thema befindet sich noch in einem sehr frühen Stadium und es ist noch nicht vorhersehbar, ob tatsächlich ein Film entsteht, den wir uns im Kino anschauen können.
Wenn sich etwas tut, wird sie das natürlich auf ihren Social Media Kanälen verbreiten.

Sie hat mit dem Drehbuch gar nichts zu tun. Was sie auch nicht schlimm findet, da sie davon auch keine Ahnung hat. Autoren haben wirklich kaum was zu sagen, was das Casting, das Design usw anbelangt.
Sie fühlt sich aber wohl damit, da sie diesmal ein sehr gutes Team hat.

Im Januar wird mit „Siren“ das erste Buch veröffentlicht, das nicht im „Selection“ Universum spielt. Was erwartet uns in der Geschichte?
“Siren” war ihr erstes publiziertes Buch, damals noch als Selfpublisher. Sie hat es nun überarbeitet.
Es geht um die Mythologie der Sirenen / Meerjungfrauen. In ihrem Buch verspeisen diese wunderschönen Wesen, die dem Meer dienen, Menschen. Sie versuchen, das Meer zu erhalten, denn ohne kann die Welt nicht sein. Es wird gefährlich, ist im Kern aber eine Liebesgeschichte.
Kiera ist sehr aufgeregt und erfreut, dass das Buch eine zweite Chance erhält. Sie glaubt, dass es Selection Lesern auch gefallen wird.
Das Buch ist ein Einzeltitel. Wenn man beim Lesen allerdings achtsam ist, könnte etwas auffallen, das später vielleicht noch einmal mehr Raum bekommen könnte.
Wenn die Leser mehr verlangen, kann sie sich vorstellen, noch ein Buch dranzuhängen. Aber für den Moment ist es ein Standalone.

The Siren

An welchen anderen Projekten arbeitet sie gerade?
Sie hat einen Vertrag mit Harper Collins über zwei weitere Bücher. Und sie hat auch schon eine Idee, für die sie total brennt. Aber natürlich kann sie dazu noch nichts verraten. 🙂
Liebesgeschichten schreibt sie einfach am liebsten. Ihre Geschichten sollen romantisch, ein bisschen lustig und voller Hoffnung sein.

Wenn sie Freizeit hat, welche Bücher liest sie dann gerne?
„Free time? What is that?“
Kiera hat zwei kleine Kinder und arbeitet und reist gerade sehr viel. Sie liest sehr gerne Young Adult Bücher, denn sie findet, dass der Ton dieser Bücher sich richtig anfühlt. Gerade hat sie „RUINED“ von Amy Tintera gelesen. Es wird im nächsten Jahr erscheinen und sie kann sich vorstellen, dass die Geschichte auch Leser der Selection Reihe mögen. Es ist actionreich und es gibt auch eine royale Familie.
Außerdem hat sie „Raum“ von Emma Donoghue gelesen, weil dazu jetzt ein Film erscheint und sie neugierig war. Es geht um ein entführtes Mädchen, das sieben Jahre in einem 16m² kleinen Raum gefangen gehalten wurde. Sie bekam ein Kind und hat ihm erzählt, dass dieser Raum die ganze Welt ist und es kein Draußen gibt. Sie haben einen Fernseher, der aber ein Fake-Programm zeigt. Ein sehr interessantes Buch, allerdings für Erwachsene.
Ein weiteres, wunderschönes Buch ist ihrer Meinung nach „All the light we cannot see“ von Anthony Doerr.
Und natürlich liest sie viele Kinderbücher, gemeinsam mit ihren Kleinen. Ihre Kinder lieben es zu lesen, und das macht sie sehr glücklich, sowohl als Mutter, als auch als Autorin.
Sie selber ist mit der Liebe zu Büchern aufgewachsen.
Im Buchladen zeigen sie immer auf „mommy’s books“, wenn sie die Selection Bücher entdecken.

RaumAlles Licht was wir nicht sehen

Ob ihre Kinder ihre Bücher später auch lesen werden?
Zuzu (3) mit Sicherheit, denn sie liebt Prinzessinnen. Sie liebt „Frozen“ und „Prinzessin Yasemin“, auch wenn sie letzteren Film noch nie gesehen hat.
Ihr Sohn ist fünf. Vielleicht liest er es später, aber nur, weil die eigene Mutter es geschrieben hat. Es ist also noch genug Zeit. 🙂

Was sollten wir über die private Kiera Cass wissen?
Sie versucht, ihr Privatleben nicht zu öffentlich zu machen, um ihre Kinder zu schützen. Trotzdem versucht sie aber, einiges über sich im Social Media zu teilen. Wo sie ist, oder was ihr gerade passiert ist. Dass sie gerne Kuchen isst, darf ruhig jeder wissen.
Kiera hatte übrigens nicht wirklich Einfluss auf die Cover – auch wenn wir Leser das generell über Autoren denken. Aber der erste Entwurf, den die Grafiker ihr gezeigt haben, war einfach schon perfekt. Sie liebt die Cover.
Audrey, das Mädchen darauf, wurde von den Fans auf Twitter, Instagram und Co gefunden und hat eine große Fangemeinde.

Zu amerikanischen Bloggern hat sie wenig Kontakt. Gerade zu Beginn hat sie leider schlechte Erfahrungen mit ihnen gemacht. Es gab einige Missverständnisse und sie hat sich auch bei den Personen entschuldigt. Aber das Verhältnis ist seitdem kühl.
Sie versucht dafür, mehr mit den Fans zu interagieren. Sie liest alle Kommentare auf Instagram, auch wenn sie keine Zeit hat, alle zu beantworten. Sie liebt die Collagen, die Fans auf Tumblr online stellen.
Sie findet es aber bewundernswert, wie viel Einfluss Blogger mittlerweile auf die Leser haben und dass deren Stimme gehört und bei einer Entscheidungsfindung auch gesucht wird. Teenies erreicht man ihrer Meinung nach am besten über Tumblr und Instagram.
Sie findet es bemerkenswert, wie viel Blogger lesen und mit wie viel Liebe sie ihre Blogs führen. „High five to you guys. I don’t think I can keep up.“
Am Anfang war sie besessen von jeder neuen Rezension. Mittlerweile hat sie aber gelernt, das Ganze entspannter zu sehen.

Mit negativen Bewertungen hat sie auch gelernt umzugehen. Auch wenn sie sensibel ist, was das anbelangt. Sie empfiehlt auch jedem Jungautor, sich ein dickes Fell zuzulegen. Denn sobald man etwas veröffentlicht, werden Leute einen kritisieren.

Hach, es war einfach toll! ❤
Sie hat bereitwillig alles signiert, was ich ihr unter die Nase gehalten habe. Und sie war wirklich richtig offen und total süß.

Sabrina

11 Antworten to “Im Gespräch mit… Kiera Cass”

  1. Jule 29. Oktober 2015 um 09:51 #

    Hallo 🙂
    Sehr schönes Interview, was Kiera Cass gleich noch mal viel viel sympathischer macht. Ich muss ja gestehen, dass ich am Anfang die Bücher gar nicht mochte: 1. weil sie irgendwie gerade jeder las und 2. ich dachte, durch den Klappentext, dass ich da eine Mischung aus „Der Bachelor“ und GNTM geboten bekomme. Nein, das wollte ich nicht. XD
    Aber durch ein Literaturprojekt musste/durfte ich Teil 1 der Reihe lesen und war begeistert. Es hat mir so gut gefallen, dass mittlerweile sogar Band 2 bei mir eingezogen ist. 😀
    Liebe Grüße
    Jule

    Gefällt mir

    • LilStar 29. Oktober 2015 um 20:38 #

      Huhu Jule! Genau so ging es mir auch 😀 Und als ich dann den ersten Band doch las ärgerte ich mich, dass ich so lange damit gewartet hatte 😀 GlG!

      Gefällt 1 Person

    • bookwives 31. Oktober 2015 um 07:57 #

      Liebe Jule,
      vielen Dank! Ich hab auch bis zum Erscheinen des zweiten Bandes gewartet. Aber als ich dann endlich Teil 1 gelesen habe, war ich hin und weg.
      Wie schön, dass es dich auch noch überzeugen konnte.
      LG

      Gefällt 1 Person

  2. Meiky 29. Oktober 2015 um 11:40 #

    Was für eine tolle Gelegenheit! Da wäre ich wahrscheinlich auch super aufgeregt 🙂 Leider kenne ich noch kein Buch von ihr und kann mit den meisten Fragen gar nichts anfangen, aber ich freue mich für dich! War bestimmt ein wirklich toller Tag 🙂

    Gefällt mir

    • bookwives 31. Oktober 2015 um 07:58 #

      Danke Meiky! Es war.. unglaublich! 🙂
      Vielleicht versuchst du es mal mit Band 1? 🙂

      Gefällt mir

  3. LilStar 29. Oktober 2015 um 20:38 #

    Sehr schönes Interview! Und jau, sie hat echt super schnell gesprochen *lach* Da hätte ich auch nicht alles verstanden *G*

    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  4. Lilienlicht 9. November 2015 um 09:21 #

    Liebe Sabrina,

    ein schönes und spannendes Interview, dass du da geführt hast. Ich habe die ersten 3 Bände zu Hause und werde sie bestimmt nicht mehr all zu lang stehen lassen. Aber etwas warten werde ich dennoch 🙂
    Ich fand es ziemlich spannend zu lesen, wie so das Verhältnis zu den amerikanischen Bloggern ist und bin ziemlich erstaunt darüber. Schade eigentlich, aber vielleicht könnten sich die Ami’s von unserem deutschen Verhältnis Blogger-Autoren eine Scheibe abschneiden, hm? 😀

    Liebste Grüße,
    Diana

    Gefällt mir

    • bookwives 11. November 2015 um 13:04 #

      Hallo Diana,
      Danke dir!

      Ja, das fand ich auch spannend. Sie hat auch von sich aus damit angefangen.
      Hach, es war einfach nur aufregend.

      Liebste Grüße
      Sabrina

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Regalfutter 2/2016 | Bookwives - 24. Januar 2016

    […] Buch hat Kiera Cass empfohlen – außerdem erscheint die Verfilmung dazu im März. Den Film wollte ich mir […]

    Gefällt mir

  2. [Bald im Kino] Raum | Mit Gewinnspiel | #RaumDerFilm | Bookwives - 13. Februar 2016

    […] gehandelt und konnte vier Nominierungen einheimsen. Als ich auf der letzten Frankfurter Buchmesse Kiera Cass zum Interview treffen durfte, hat sie auch von dem Buch geschwärmt. Zeit also, sich mit dem Inhalt […]

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: