Erebos {Rezension}

22 Jun

Ursula Poznanski - ErebosAutor: Ursula Poznanski
Titel:
Erebos
Seitenzahl: 485
ISBN:
 978-3-7855-7361-7
Verlag: Loewe
Veröffentlichung: 2011
Leseprobe

„Tritt ein. Oder kehr um. Dies ist Erebos.“ (Seite 33)

An Nicks Schule geht ein Computerspiel zwischen den Jugendlichen rum: Erebos. Alle wollen mitspielen, doch nur wenige bekommen nach und nach Zugang. Die Regeln sind äußerst streng: die Jugendlichen dürfen mit keinem über das Spiel reden, sie dürfen es unaufgefordert nicht weitergeben und sie dürfen nur alleine spielen.
Als Nick endlich eine Kopie der DVD erhält, ist er überglücklich. Er startet das Spiel und ist sofort genauso gefangen davon, wie alle anderen auch. Ganze Nächte schlägt er sich um die Ohren. Bis das Spiel sich zu sehr mit der Wirklichkeit vermischt – und Nick einen grausamen Auftrag erhält: er soll jemanden umbringen…

„Eine coole, unglaubliche, aufregende Welt. Spannend. Mystisch. Fürchterlich. Albtraumhaft. Alles zusammen.“ (Seite 276/277)

Wow, da hat die Autorin aber einen rausgehauen. Ein Jugendthriller, gesellschaftskritisch, super spannend!
Aber von vorne.

Direkt von Beginn ein steigt man als Leser gut in die Geschichte um Nick ein. Er ist ein normaler Jugendlicher, der Basketball in einer Mannschaft spielt und natürlich auch einen heimlichen Schwarm hat. Er beobachtet, wie Schüler untereinander DVDs tauschen und dabei mehr als geheimnisvoll tun.
Eines Tages erhält auch er endlich die Chance und ist mehr als überrascht von dem, was ihn erwartet: ein schlaues Computerspiel, das auf seine Fragen antwortet, als säße ein Mensch aus Fleisch und Blut vor ihm.
Es ergeht ihm wie allen anderen auch: er kann sich überhaupt nicht mehr von dem Spiel lösen. Ganze Nächte schlägt er sich um die Ohren und sitzt am nächsten Tag übermüdet in der Schule. Oder er geht gar nicht hin, wie einige andere auch.

„Feinde als Feinde behandeln.“ (Seite 272)

Dieses Spiel führt dazu, dass die Schüler sich in eine Zweiklassengesellschaft teilen: die, die dazu gehören, und der Rest. Das ist auch im wahren Leben so. Und das Buch zeigt knallhart auf, wie gefährlich solch ein Zustand sein kann.
Die Jugendlichen checken sich in der Schule gegenseitig ab und wollen wissen, wer welchen Charakter spielt. Misstrauen überwiegt, Freundschaften gehen kaputt.
Teilweise müssen sie dann im realen Leben Aufgaben für „Erebos“ erfüllen, und bleiben deswegen der Schule fern. Und jeder tut es, ohne nachzudenken. Denn eins ist klar: auf keinen Fall möchte jemand dieses Spiel verlassen. Denn wer einmal raus ist hat keine Chance, wieder in das Spiel einzusteigen.

„Schaffen. Erhalten. Zerstören. Für jede dieser Aufgaben haben die Hindus eine eigene Gottheit. Ich bewältige all das alleine.“ (Seite 289)

Im Laufe der Geschichte vermischt sich das Spiel immer mehr mit der Realität der Schüler. Die Verhaltensweisen der Charaktere im Spiel werden von den Jugendlichen auf das wahre Leben übertragen. Auch Nick ergeht es so. Stellenweise fühlt er wie Sarius, sein Alter Ego im Spiel.
Das alles ist nicht so weit von unserer Realität entfernt. All zu oft haben wir in den letzten Jahren Berichte über Amokläufen von Teenagern gehört, und fast immer stecken Social Media oder brutale Rollenspiele für Computer dahinter (laut Berichterstattung und Erklärungsversuchen von Wissenschaftlern, Psychologen und Verwandten/Freunden).
Dass Jugendliche in einem gewissen Alter leicht beeinflussbar sind, weiß man. Hier wird es einem mit aller Deutlichkeit gezeigt. Fiktiv zwar, aber doch sehr real wirkend und in meinem Kopf absolut vorstellbar.

Sehr unheimlich ist die Tatsache, dass „Erebos“ scheinbar vieles aus dem Privatleben der Spieler kennt. Ebenso die richtigen Namen. Die Jugendlichen fühlen sich überwacht und es kommt ihnen sehr unheimlich vor. Und ich musste des öfteren an Orwells „1984“ denken. Big Erebos is watching you! Gruselig!

Der Schreibstil von Ursula Poznanski ist sehr gut. Die Geschichte lässt sich schön geschmeidig lesen. Die Sprache, auch die der Jugendlichen, ist absolut passend. Die Spielszenen beschreibt sie ebenfalls sehr bildhaft und detailliert. Man könnte denken, dass man gerade selber dem Tun auf dem Bildschirm folgt.

Von der ersten Seite an hielt „Erebos“ auch mich gefangen. Nicht wie die Schüler in der Geschichte vor den Bildschirmen, sondern vor dem Buch. Aber mit gleich starkem Sog, der mir nicht erlaubte, das Buch aus der Hand zu legen. Also eigentlich war es dann doch „Erebos“, was mich gefangen hielt… irgendwie… 🙂

„Ich entziehe der Welt meine Zustimmung.“ (Seite 219)

„Manchmal glaube ich, es lebt.“ (Seite 89)

Das Buch kann ich jedem absolut empfehlen! Es ist spannend, erschreckend, sehr real wirkend. Es hat also alles, was ein gutes Buch braucht!
Ursula Poznanskis Buch „Fünf“ konnte mich als aktive Geocacherin nicht so überzeugen. Aber nach dieser Lektüre muss ich sagen: das war ganz sicher nicht das letzte Mal, dass ich eins ihrer Werke gelesen habe.

5 Herzen

SaCre

19 Antworten to “Erebos {Rezension}”

  1. Bücherjunkies 22. Juni 2013 um 09:43 #

    Jedes Mal, wenn ich bei euch lese, wächst meine Wunschliste 😉

    Gefällt mir

    • bookwives 22. Juni 2013 um 10:26 #

      Das freut uns doch irgendwie. 😉 Aber das geht uns genauso, wenn wir bei dir und anderen stöbern… 😉

      Gefällt mir

  2. Kerstin 22. Juni 2013 um 12:44 #

    Erebos habe ich als Hörbuch gehört und fand es absolut klasse. Auch super gelesen von „Peter Shaw“ (Jens Wawrczeck), die Stimme paßte perfekt.
    Also auch als Hörbuch uneingeschränkt empfehlenswert 🙂

    Gefällt mir

  3. Textverliebt. 22. Juni 2013 um 20:15 #

    Ich freu mich schon, wenn es im Herbst als Jubiläumsedition erscheint. Dann steht es auch endlich in meinem Regal! ❤

    Gefällt mir

  4. Miri 26. Juni 2013 um 09:25 #

    Lange bin ich um das Buch herumgeschlichen, aber durch deine Rezi habe ich es jetzt doch auf die Wunschliste gesetzt. Klingt super spannend.
    Kannst du mir vielleicht sagen, ob es im Endeffekt eine mystische Lösung hat?

    Grüße

    Gefällt mir

    • bookwives 26. Juni 2013 um 09:30 #

      Hallo Miri,

      es freut mich, dass ich dich dazu animieren konnte. 🙂
      Es ist auch wirklich spannend. Der Schluss ist… auch ein bisschen mystisch… aber überwiegend logisch… So irgendwie. 🙂

      Ich kann dir das Buch voll und ganz ans Herz legen.
      Im Herbst wird eine Loewe Sonderedition veröffentlicht. Als HC für 9 oder 10 EUR.

      Viele Grüße
      SaCre

      Gefällt mir

  5. Hörbücher 20. März 2014 um 13:49 #

    Hört sich nach einem spannenden Buch an. Habe gerade geschaut ob es das auch hals Hörbuch gibt und ja gibt es *freu*. Danke für den tipp

    Gruß

    Marco

    Gefällt mir

  6. sjoy93 25. Mai 2014 um 09:31 #

    Ich habe das Buch vor ein paar Jahren auch gelesen. Gewüscht hatte ich es mir damals nicht, ich habe es von meiner buchsüchtigen Mama geschenkt bekommen. Und ich stimme dir voll und ganz zu! Auch jetzt noch kann ich mich an viele gute Stellen im Buch erinnern, und das heißt was! Bei vielen meiner Liebligsbücher ist das nämlich nicht der Fall. Das Buch bleibt auf jeden Fall hängen!

    Gefällt mir

    • bookwives 27. Mai 2014 um 19:24 #

      Liebe sjoy93, ich stimme dir da auch voll und ganz zu! Ich hätte auch niiiiiiie erwartet, dass das Buch mich so begeistern kann. Auch ich kann mich noch an richtig viele Stellen und Szenen erinnern. Und es hat an Aktualität sogar dazu gewonnen!

      Grüßly

      Gefällt mir

  7. Nicole Rensmann 7. Juni 2014 um 11:32 #

    „Erebos“ hat mir auch sehr gut gefallen. Den Anfang fand ich noch etwas langatmig, aber dann ging es doch rasant zur Sache. Tolles Buch und eine schön Rezi. 🙂

    Beste Grüße
    Nicole

    Gefällt mir

    • bookwives 9. Juni 2014 um 16:26 #

      Liebe Nicole,

      herzlichen Dank! Schön, dass es dir auch gefallen hat. Noch schöner, dass du auf unserem Blog stöberst. 🙂

      Hab noch einen tollen Montag!
      SaCre

      Gefällt mir

  8. Bücherkiste34 21. Mai 2015 um 19:45 #

    Hey ich habe eine Frage ,denn genau wie eigentlich alle die hier einen Kommentar geschrieben haben hat mich das Buch sehr begeistert. Nun muss ich eine Rezension schreiben und bin durch Zufall darauf gestoßen das es mal hieß es käme ein zweiter Teil. Nun wollte ich mal nachfragen ob dies stimmt.Ausserdem war meine Frage ob Colin und Jamie eigentlich als Hauptcharaktere zählen .Ich hoffe ihr könnt mir eine Antwort geben auf meine Frage. 🙂

    Gefällt mir

    • bookwives 25. Mai 2015 um 15:03 #

      Hallo,
      hmmmm… von einem zweiten Teil habe ich bisher nichts gehört. Das würde mich ehrlich gesagt auch wundern.
      Aber man weiß ja nie. 😉
      Ui, ich weiß nicht mehr genau, welchen Anteil die beiden an der Geschichte haben, um ehrlich zu sein.
      Grüße
      Sabrina C

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Jahresrückblick 2013 | Dein Buchjahr in 30 Fragen | Bookwives - 31. Dezember 2013

    […] “Erebos” von Ursula Poznanski. Warum habe ich das nicht schon früher […]

    Gefällt mir

  2. [Bloggeburtstag] Nun gibt es uns Bookwives schon 2 Jahre! | Bookwives - 17. Oktober 2014

    […] Erebos […]

    Gefällt mir

  3. {Waiting on Wednesday} #22 | Layers | Bookwives - 17. Juni 2015

    […] Poznanski konnte mich mit ihren Jugendbüchern “Erebos” und der “Eleria” Trilogie richtig begeistern. Also ist es klar, dass ihr neues […]

    Gefällt mir

  4. {Rezension} Layers | Ursula Poznanski | Bookwives - 25. September 2015

    […] “Erebos” und die “Eleria“-Trilogie mich unglaublich begeistern, ja geradezu flashen, […]

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: