[Blogtour] Der Koffer von Robin Roe | Seelenbuch (Tag 4)

13 Apr

Herzlich Willkommen bei den Bookwives. Gemeinsam mit lieben Bloggern haben wir ein Special zu einem wunderschönen Buch gemacht und ich hoffe, dass wir euch sehr neugierig auf dieses ganz besondere Werk machen.

Gestern hat Manja euch ausführlich über ADHS informiert und ist dabei sehr persönlich geworden.
Bei Rebecca auf Gold-Blatt findet morgen leider schon der Abschluss unseres Specials mit einer sehr ausführlichen, aber natürlich spoilerfreien Rezension statt.

Es gibt Bücher, die unterhalten uns.
Es gibt Bücher, die verzaubern uns.
Es gibt Bücher, die den Status Lieblingsbuch bekommen.
Und dann gibt es Bücher, die uns auf eine Achterbahnfahrt schicken, von deren Existenz wir nicht einmal wussten. Und genau ein solches Buch ist „Der Koffer“.

Schon auf den ersten Seiten wurde mir bewusst, welchen Schatz ich in den Händen halte.
Schnell merkte ich, dass mit Julian nicht alles in Ordnung ist. Mitgefühl kam auf. Ganz großes Mitgefühl.
Doch nicht nur das. Am liebsten wäre ich in die Geschichte gesprungen und hätte ihn beschützt. Vor der bösen Welt. Vor der furchttbaren Vergangenheit. Und vor der noch viel schlimmeren Gegenwart.

Als Adam in sein Leben trat, habe ich mich sehr gefreut. Endlich jemand, der ihm helfen konnte und die Rolle übernehmen würde, die ich nur allzu gerne übernommen hätte.
Ich hätte Adam so gerne öfter mal in die richtige Richtung gestupst. Doch leider blieb mir das verwehrt. Und so musste ich teilweise wie gelähmt mit ansehen, dass auch er Julian nicht so beschützen konnte, wie der Kleine es verdient hätte.

Der Koffer war immer eine Art Rettungsanker für ihn. Mit diesem Gegenstand hatte er noch eine letzte kleine Verbindung zu seinen Eltern. Und dass genau dieser Koffer zu seinem schlimmsten Albtraum wurde, hat mein Herz endgültig zerbrochen.
Der Kloß, der sich vorher immer wieder in meinem Hals bemerkbar gemacht hat und mir das Lesen, so sehr ich es auch genoß, gleichzeitig auch schwer gemacht hat, wollte gar nicht mehr verschwinden. Aus Mitgefühl und Beschützerinstinkt wurde Mitleiden und ein noch stärkeres Mitfühlen.

Doch es erging nicht nur mir so. Auch meine lieben Bloggerkolleginnen haben Ähnliches durchgemacht. Deshalb habe ich sie gefragt, was das Buch in ihnen ausgelöst hat. Das sind die Antworten:

Es hat mich nachdenklich gestimmt und ich hätte Julian gerne beschützt.“ Manja

„Ich war oft so wütend darüber, was Julian widerfährt und glücklich, dass Adam an seiner Seite war.“ Rebecca

Julian gehört zu den Charakteren, die ich ganz stark ins Herz schließe und nie wieder daraus entlassen will. Die Tragik, die sich bereits nach dem ersten Kapitel entwickelt drückt schwer auf die Seele und lässt nicht los. Und trotzdem, ich musste hinschauen und (mit)fühlen!“ Damaris

Dieses Buch hat mich an meine Grenzen gebracht.
Es löste in mir so viel aus, die verschiedensten Emotionen überwältigten mich geradezu.
Ich war traurig und hatte Tränen in den Augen, ich war wütend, ich habe mich Hilflos gefühlt.
“ Jacqueline

Lest dieses Buch. Es wird euch bis auf den Grund eurer Seele erschüttern, aber ihr werdet es lieben. Ein Seelenbuch eben!

***


„Der Koffer“ von Robin Roe
Übersetzung: Sonja Finck
Seitenanzahl: 416 Seiten
ISBN: 978-3-551-56029-2
Verlag: Königskinder
Veröffentlichung: 24. März 2017

***

Natürlich habt ihr auch bei mir die Chance, eins von drei Printexemplares dieses Schmuckstücks zu gewinnen.

Habt ihr schon euer „Seelenbuch“ gefunden? Welches Bucht hat in euch all das ausgelöst, was „Der Koffer“ bei mir geschafft hat?

Kommentiert unter diesem Beitrag bis einschließlich 16. April 2017, 23.59 Uhr, und euer Name wandert einmal in den Lostopf.
Am 17. April 2017 werden die Gewinner bei der Netzwerk Agentur Bookmark bekannt gegeben. Mit eurer Teilnahme erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Hier noch einmal für euch der komplette Tourplan in der Übersicht:

10. April: Line’s Bücherwelt
11. April: Damaris liest.
12. April: Manjas Buchregal
13. April: hier seid ihr gerade
14. April: Gold-Blatt

 

Ich freue mich auf eure Antworten!

Sabrina

18 Antworten to “[Blogtour] Der Koffer von Robin Roe | Seelenbuch (Tag 4)”

  1. Sabine Schmitz-Meske 13. April 2017 um 17:27 #

    Mein Seelenbuch ist „Die Wand“ von Marlen Haushofer. Es hat mich körperlich und auch seelisch so tief berührt, wie ich es noch nie vorher erlebt habe. Ich kann es jedem empfehlen, aber es ist nicht jedermanns Fall.
    Der Koffer macht mich sehr neugierig und vielleicht habe ich ja das Glück und gewinne ein Exemplar 🙂

    Gefällt mir

  2. jenny siebentaler 13. April 2017 um 18:03 #

    das Buch Engelsmacht von Sabine Niedermayr hat meine Gefühle und Gedankenwelt zum prodeln und überkochen gebracht das ich schluchzen musste beim heulen und beim lesen immer dachte ich wäre in der Geschichte und würde sie leben!

    VLG Jenny

    Gefällt mir

  3. Ricarda 13. April 2017 um 18:09 #

    Hallo Sabrina,
    Hach, das klingt richtig gut! *_*
    Ich muss sagen, so ging es mir zuletzt bei Kernstaub von Marie Graßhoff. Ich habe beim lesen eine Reihe verschiedenster Emotionen durchlebt und war teilweise einfach nur sprachlos. Ich habe mir zig Zitate markiert und manche Sätze teilweise 2-3x gelesen, weil ich sie so unfassbar schön fand. So wahr. Selbst Monate nach Beendigung habe ich noch über die Geschichte & ihre Charaktere nachgedacht. Das Buch hat mich einfach nicht mehr losgelassen 🙂 ❤

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  4. Meike 13. April 2017 um 20:20 #

    Ich hatte das bei „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Ich hab es ziemlich am Anfang des Hypes gelesen und war so in dieser Geschichte gefangen, dass ich nur noch daran gedacht habe und im Kopf bei Hazel und Gus war. Es hat mich nicht mehr los gelassen.

    Ich würde mich freuen, wenn ich eines dieser tollen Exemplare gewinnen würde! Es hört sich so toll an!

    Gefällt mir

  5. Carina Koch 13. April 2017 um 20:31 #

    Hey!
    Mich hat das buch “rabenvieh“ von marie anhofer sehr berührt und es war eine volle emotionsfahrt. Aber gleichzeitig auch “anstrengend“ zu lesen wenn man emotional so in dem buch steckt.
    Sehr gerne würde ich “der koffer“ lesen – die blogtour hat meine Neugierde geweckt!
    Liebe grüße
    Carina

    Gefällt mir

  6. annabuecherstapel 13. April 2017 um 21:09 #

    Huhu 🙂
    Also mein Seelenbuch ist wohl „Alles, was ich sehe“ – ebenfalls ein Königskind. Dieses Buch war einfach so wunderbar und Ben – mein Gott – Ben war so ein wunderbarer Charakter – wie konnte man ihn nicht lieben?

    Nun macht mich eure Blogtour aber auch verdammt neugierig auf dieses Königskind. 🙂 Einen ganz besonderen Zauber haben diese Bücher eh meist, aber ob es an „Alles, was ich sehe“ rankommt?

    Alles Liebe,
    Anna

    Gefällt mir

  7. Buchstabenträumerin 13. April 2017 um 21:28 #

    Liebe Sabrina,
    es ist wirklich ein Phänomen, dass Königskinder Bücher es immer wieder schaffen, derart tiefe Emotionen hervorzurufen. Ging mir ganz ähnlich bei ‚Cavaliersreise‘ 🙂 Richtig intensiv hat das allerdings bei mir ein Buch erreicht, bei dem ich mich weder an Titel noch an Autor erinnere. Gelesen hatte ich es mit etwa 16 Jahren und ich las den ganzen Tag, bis tief in die Nacht, und war am Ende völlig aufgelöst. Es ging um ein Mädchen, das in einem Hospiz arbeiten muss und dort einen Jungen kennen- und lieben lernt. Was für eine emotionale Reise.
    Danke für die schöne Blogtour und die Chance, „Der Koffer“ zu gewinnen 🙂 Ich hatte die schwere Wahl zwischen der Cavaliersreise und diesem Buch und würde mich daher sehr, sehr freuen, es zu gewinnen.
    Liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt mir

  8. Sonja LovknBooks 14. April 2017 um 07:19 #

    Dieses Buch steht definitiv ganz oben auf meiner Wunschliste!

    Mein Herzensbuch ist/war bisher „Ein ganzes halbes Jahr“. Es hat so viele Emotionen in mir ausgelöst und zum Schluss hat es mich völlig fertig gemacht…

    Gefällt mir

  9. Hörnchens Büchernest 14. April 2017 um 11:58 #

    Hallo Sabrina,

    eine schwierige Frage. Ich habe mich dann aber doch für mein erstes Buch entschieden, dass mich zum weinen gebracht hat (damals war ich 12 oder so). Und zwar handelt es sich um das Bernstein Teleskop von Philip Pullman. Das Ende hat mich wirklich fertig gemacht und auch noch Jahre danach lässt es mich einfach nicht los. Der Rest der Geschichte war aber einfach nur grandios!

    Liebe Grüße
    Sandra

    Gefällt mir

  10. trallafittibooks 14. April 2017 um 12:32 #

    Hach. Jetzt freue ich mich noch mehr auf diese besondere Geschichte und bin froh, dass ich mich dazu entschieden habe, genau dieses Buch aus dem neuen Programm anzufragen.

    Toller Beitrag!

    Liebe Grüße und schöne Feiertage,
    Nicci

    Gefällt mir

  11. Daniela Schiebeck 14. April 2017 um 14:44 #

    Die Sternendiamant Reihe fand ich echt grandios, die hat ähnliche Gefühle in mir ausgelöst.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    Gefällt mir

  12. Silke 14. April 2017 um 16:09 #

    Hallo Sabrina,

    ein wirklich toller Beitrag! ❤

    Mein Seelenbuch ist seit langem Das Schicksal ist ein mieser Verräter, denn die Geschichte hat mich damals völlig abholen und aufwühlen können.

    Liebe Grüße und schöne Ostertage!
    Silke

    Gefällt mir

  13. Jacqueline 14. April 2017 um 16:20 #

    Huhu,

    das klingt wirklich sehr emotional und nach einem absoluten Must-Read.
    Zuletzt ging es mir mit „the help“ so. Sehr bewegend, sehr emotional und mit einer sehr nachhaltigen Wirkung!

    LG
    Jacqueline

    Gefällt mir

  14. Celina 15. April 2017 um 18:02 #

    Hallöchen Sabrina,

    ich habe erst vor kurzem „Ein Mann namens Ove“ gelesen und das hat bei mir eine ganze Reihe Emotionen hervorgerufen, am Schluss sind dann dicke Krokodilstränen gekullert.
    Man kann so gut mit ihm fühlen, manchmal hätte ich am liebsten ins Buch gegriffen und ihn einmal fest gedrückt. Bei manchen Stellen habe ich mich über ihn gewundert, manchmal wurde ich mit ihm wütend, habe mit ihm getrauert und habe am Schluss um ihm geweint.
    Es war ein echtes Wechselbad der Gefühle.

    Liebe Grüße
    Celina

    Gefällt mir

  15. Weinlachgummi 16. April 2017 um 21:27 #

    Hallo,
    mein Seelenbuch wäre all die verdammt perfekten Tage und Wie die Luft zum Atmen. Beide Bücher war für mich etwas ganz besonderes und konnten mich emotional so richtig mitnehmen und umhauen.

    Liebe Grüße
    Tanja

    Gefällt mir

  16. Friedelchen 16. April 2017 um 21:38 #

    Hi meine Liebe, das ist gar nichtso einfach zu beantworten. Bei jedem Buch, in dem Kinder oder Jugendliche leiden müssen, will ich am liebsten ins Buch springen und sie vor allem Übel beschützen. So ging es mir z.B. bei „Salz für die See“ oder „Das Mädchen mit dem Haifischherz“. Beides Bücher, die mich emotional sehr mitgenommen haben.
    Ganz liebe Grüße 🙂

    Gefällt mir

  17. Tine 16. April 2017 um 22:46 #

    Hmm, ich bin mir nicht sicher. Das einzige Buch, das mir eben in den Sinn gekommen ist, ist Lieblingsmomente. Das hat mich aber nicht so berührt, wie bei dir Der Koffer, sondern auf eine andere Art und Weise. Ob es mein Seelenbuch ist oder nicht, so ist es auf jeden Fall das Buch, das mich am meisten bewegt und MICH im Innersten getroffen hat.
    Liebe Grüße, Tine 🙂

    Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Drüber nachgedacht trifft #Bloggerliebe | Kielfeder - 14. April 2017

    […] weil wir beide für das gleiche Buch schwärmen. Oder wir müssen gemeinsam schweigen, weil uns ein Buch so sehr bewegt hat. Sabrina ist ein Mensch voller Leben und Emotionen und es ist wunderbar, mit ihr „gemeinsame […]

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: