{Rezension} Das Land der verlorenen Träume (Birthmarked #2) | Caragh O’Brien

20 Dez

artikelbild_prized

Autor: Caragh O’Brien
Titel: Das Land der verlorenen Träume (OT: Prized)
Seitenzahl: 496
ISBN: 978-3-453-31529-7
Veröffenlichung: TB 09. Dezember 2013
Verlag: Heyne
Leseprobe
>>Kaufen<<

Gaia ist mir ihrer kleinen Schwester Maya zusammen auf der Flucht. Beiden geht es immer schlechter, vorallem dem Baby. Schließlich werden beide von einem jungen Mann aufgegriffen und nach Sylum gebracht. Hier herrscht die Matrarch mit strenger Hand. Diesen Posten hatte vor nicht allzu langer Zeit Gaias Oma inne. Sie hofft, hier Antworten auf ihre Fragen zu bekommen. Gleichzeitig ist sie die einzige Hebamme im Dorf. In Sylum herrscht der totale Frauenüberschuss und der Umgang zwischen dem männlichen und weiblichen Geschlecht ist strengstens geregelt. Doch unter der Oberfläche brodelt es…

„Sylum war genauso schlimm wie die Enklave – bloß dass die Frauen hier das Sagen hatten.“ (Seite 33)

Dort wo Teil 1 so spannend aufhörte, ging Band 2 nahtlos weiter.
Zuerst habe ich gedacht, dass es gut ist, dass Gaia und Maya hier hin gebracht wurden. Doch dieser Gedanke hat sich relativ schnell erledigt.
Von Anfang an lässt die Matrarch die junge Hebamme spüren, wer das sagen hat. Und sie macht es Gaia alles andere als leicht. Gaia muss sich beugen und oft gegen ihre Prinzipien handeln. An einer Stelle wirkt sie sogar regelrecht gebrochen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich mir ganz schön Sorgen um sie gemacht habe. Umso erleichterter war ich, dass sich meine schlimmsten Befürchtungen nicht ganz bewahrheitet haben und sie mich mit ein paar typischen Aktionen wieder überzeugt hatte.

„Er schenkte ihr einen flüchtigen Blick. >>Schau dich doch an. Du warst Gaia Stone, von außerhalb der Mauer. Du hattest nichts zu verlieren, und nichts und niemand konnte dich aufhalten. Jetzt bist du eine von ihnen.“ (Seite 229)

Peter und Will sind beide im Dorf geachtete junge Männer. Und beide zeigen Interesse an Gaia. Für sie einer äußerst schwierige Situation, die von Leons Erscheinen noch getoppt wird. Zwischen den Herren entsteht ein Kampf um die junge Frau – die mit dieser Situation überfordert ist.  Spannungen sind also vorprogrammiert. Hier hätte ich ihr gerne als Freundin beigestanden und ihr den einen oder anderen Tipp gegeben. 🙂

„Peonys Gesicht wurde noch ernster. >>Dann sorge dafür, dass sie dich endlich gehen lässt. Klammere dich nicht länger an ein Ideal, dass hier niemals zu erreichen sein wird. Fang wieder an zu leben, Gaia.<<“ (Seite 156)

Der Verlauf der Geschichte hat mir gut gefallen. Es gab für mich die eine oder andere unerwartete Wendung. Gaias Entwicklung war sehr interessant zu beobachten und ich konnte dem gut folgen. Sie hat Gefühle gezeigt, die ich ihr nicht zugetraut hätte. Auch die anderen Personen, die hier eine größere Rolle spielen, passten für mich gut in die Story .
Das Setting konnte mich ebenfalls überzeugen. Sylum ist als Karte im Buch, sodass ich das Dorf sehr detailliert vor Augen hatte.
Sprachlich ist die Fortsetzung dem Buch „Die Stadt der verschwundenen Kinder“ ebenbürtig. Der Schreibstil ist passend, auch die Dialoge sind stimmig und die Geschichte lässt sich flüssig lesen.

„Das Land der verlorenen Träume“ ist eine unterhaltsame und spannende Fortsetzung der Birthmarked-Trilogie, auch wenn Teil 1 mich etwas mehr fesseln konnte. Der Verlauf der Geschichte und die Entwicklung Gaias haben mir gut gefallen. Ich bin neugierig, wie die Reihe im Abschlussband fortgeschrieben wird. „Der Weg der gefallenen Sterne“ erscheint im März 2014 im Heyne Verlag.

„Gaia konnte über diese plötzliche Zurschaustellung von Macht nur staunen. Die Matrarch beeinflusste die Menschen nicht direkt; was sie tat, war viel gewaltiger: Wie ein Blitzableiter bündelte sie das, was bereits in ihnen war, und gab ihm eine Richtung.“ (Seite 216)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo:
1. Birthmarked // Die Stadt der verschwundenen Kinder
2. Prized // Das Land der verlorenen Träume
3. Promised // Der Weg der gefallenen Sterne (VÖ: 10. März 2014)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

4

2 Antworten to “{Rezension} Das Land der verlorenen Träume (Birthmarked #2) | Caragh O’Brien”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Jahresrückblick 2013 | Dein Buchjahr in 30 Fragen | Bookwives - 31. Dezember 2013

    […] mir ganz gut. Sowohl bei “Die Stadt der verschwundenen Kinder” als auch bei “Das Land der verlorenen Träume” gibt es neben der detaillierten Beschreibungen der Enklave und Orte auch vorneweg eine […]

    Gefällt mir

  2. {Rezension} Der Weg der gefallenen Sterne (Birthmarked #3) | Caragh O’Brien | Bookwives - 10. März 2014

    […] Reiheninfo: 1. Birthmarked // Die Stadt der verschwundenen Kinder 2. Prized // Das Land der verlorenen Träume 3. Promised // Der Weg der gefallenen Sterne […]

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: