{Blogparade} Wir geben unseren Blogs ein Gesicht

15 Mai

Blogparade

Als Ramona von Kielfeder mich fragte, ob ich mitmachen will, war ich sofort begeistert.
Dann wurde mir Celina von Bookeauty zugeteilt. Und ich muss gestehen, dass ich Celina und ihren Blog noch gar nicht kannte. -.-
Eine Schande, wie ich finde. Aber das „Kennenlernen“ habe ich nachgeholt und fleißig auf ihrem Blog gestöbert.
Bei Celina findet man nicht nur Rezensionen, sondern auch Beiträge über Make-Up und DIY – kann man ja anhand des Namens auch schon ableiten. So finde ich ihre AMUs (Augen-Make-Up Tipps) total toll! Ich würde das ja auch gerne so gut können… *räusper* Auch ihre Do It Yourself Ideen finde ich sehr gelungen. Ich hoffe, du wirst bald mal neue Beiträge dazu verfassen, Celina.🙂
Die Buchtipps sind sehr gemischt, so dass für jeden Lesegeschmack etwas auf Bookeauty zu finden sein sollte. Dass sie auch mit einem Fotoapparat gut umgehen kann, sieht man den Bildern an. Das würde ich auch gerne so können.
Nun geht’s aber los mit der Vorstellung!

Wer versteckt sich hinter deinem Blog Bookeauty? Erzähle etwas über dich….

Ich bin Celina, 19 Jahre alt, aber möchte wie Peter Pan eigentlich nie erwachsen werden bzw. in einigen Aspekten nie nicht Kind sein dürfen. Ich hab mich deshalb auch noch nie wirklich auf meine Geburtstage gefreut. Was aber nicht heißt, dass ich nicht ernst sein kann. Mir wurde schon oft gesagt, dass ich richtig erwachsen wirke. Einfach weil ich vernünftig und rational bin, statt emotional, wie meine Mutter immer sagt. Ich bin ein Mensch, der viel zu viel nachdenkt. Über alles. Und einen Hang zum Perfektionismus hat, der sicher eher weh, statt gut, tut. Meine Introvertiertheit wird oft mit Schüchternheit verwechselt. Wenn ich mich aber wohl bei Menschen fühle, dann bekommen diese meine schonungslose Ehrlichkeit zu spüren, die man verstehen und mit der man umgehen können muss, die aber nie böse gemeint ist und sicher auch geschätzt wird. Sowie ein offenes Ohr und einen lieben Rat, if needed. (Das macht mir sogar regelrecht Spaß, weshalb ich auch schon überlegt habe, Psychologie zu studieren ;D) Ich liebe es zu reisen, auch wenn ich bisher noch nicht so viel Gelegenheit dazu hatte und möchte mal ein Haus am Meer. Außerdem schaue ich auch sehr sehr gerne Serien, was man meinen Monatsstatistiken bzw. Rückblicken mehr als entnehmen kann. Letztes Jahr habe ich mein Abitur bestanden und hänge momentan noch etwas in der Luft, was meine Zukunft anbelangt, weshalb ich gerade nur einen Aushilfsjob im Einzelhandel habe. Ich würde gerne Kommunikationsdesign oder Fotografie studieren, fühle mich aber noch leicht überfordert, was die Mappenerstellung und -prüfung anbelangt, da es da auch kaum Informationen zu gibt. Deshalb werde ich wahrscheinlich bald auf etwas anderes, wenn wohl auch nur für den Übergang, zurückgreifen; weil mich diese unsichere Zeit momentan, leider nicht so glücklich macht.

Wie bist du zum Bloggen gekommen und wie lange bist du schon dabei?

Meinen Blog gibt es schon 3 Jahre, auch wenn viele das vielleicht aufgrund meiner Leserzahl nicht vermutet hätten. April 2012 ging es für mich los. Warum genau, weiß ich gar nicht mehr so richtig. Ich glaube das lag einerseits daran, dass ich schon immer viele Youtuber geschaut und Blogs gelesen habe und dadurch dazu inspiriert wurde, andererseits aber auch daran, dass ich eine Leidenschaft für Fotografie und Gestaltung habe und dachte, sie damit mehr ausleben zu können. Viele können mit HTML und Design nicht viel anfangen; ich dagegen liebe das am Bloggen. Und mit Sicherheit auch, weil ich meine Eindrücke zu meinen gelesenen Bücherei- Büchern festhalten wollte.

Wie ist der Name von deinem Blog entstanden?

Er hieß nicht immer so. Ganz zu Anfang hatte er den Namen „Pluvias“ (was laut Google Translate so viel heißt wie „Regen“) da ich so auf Tumblr hieß, zu einer Zeit in der kurze lateinische Begriffe als Username gerade super ‚in‘ waren. „grin“-Emoticon Also hab ich das auch einfach für meinen Blog übernommen, da ich natürlich sofort starten und mich nicht damit aufhalten wollte, mir erst einen neuen Namen einfallen lassen zu müssen. Irgendwann wollte ich dann aber doch etwas mit mehr Bedeutung und habe ihn in „Bookeauty“ umbenannt. Da ich mich auch schon immer nicht wirklich auf nur ein Thema festlegen wollte. Mir ist mehr danach, einfach über das zu Bloggen, auf das ich Lust habe. Und das war damals größtenteils entweder Buchbezogen oder hatte mit Kosmetik bzw. Mode oder ähnlichem zu tun. Der Begriff „Beauty-Blogger“ ist heute ja weiter gefasst. Deshalb Bookeauty. Ich hab damals auch gar nicht gegoogelt, ob es den Namen schon gab und letztens erst auf Instagram einen Account namens Bookbeauty gefunden, was zwar etwas blöd ist, aber was soll man machen… Finde meinen Namen auch besser ^.^ Vom Klang her, und weil es eher ein Wort ist.

 © Celina /Bookeauty

© Celina /Bookeauty

Hast du schon mal negative Erfahrungen (enttäuschte Autoren nach weniger guten Rezensionen; verärgerte andere Blogger,…) beim Bloggen gemacht?

Bisher selbst eher weniger. Ich habe nur schon einige Dinge (vor allem durch Facebook-Gruppen) mitbekommen. Wie geklaute Rezensionen, regelrechte Angriffe auf Neulinge im Bloggen, die sich schon über Rezensionsexemplare erkundigen wollten oder schiefgelaufene bezahlte Blogtouren, wovon aber nur eine Person wusste; um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Gibt es dich nur bei Bookeauty oder führst du noch andere Blogs?

Andere Blogs jetzt nicht, aber ich habe einen Tumblr, sowie Flickr Account, die ich einige Zeit sogar sehr regelmäßig betrieben habe. Mittlerweile hat das aber nachgelassen; auch das regelmäßige Bloggen fällt mir nicht immer ganz so leicht. Auch wenn ich mir momentan Mühe gebe, das wieder zu ändern und wenigstens einen Post die Woche zu schreiben. Mir ist Qualität wichtiger als Quantität; so war das auch schon in der Schule – was es mir nicht unbedingt so einfach gemacht hat, gute mündliche Noten zu bekommen.

Lesen Familienmitglieder deinen Blog?

Nein. Das liegt aber wohl auch daran, dass niemand den Blog-Link kennt. Sie wissen zwar von der Seite und auch davon, dass Bücher eine Rolle spielen (da ich meine Buchmessen-Akkreditierung ja irgendwie erklären musste ;)) aber direkt jemanden gebeten, meinen Blog oder auch andere Online- Profile zu lesen oder zu verfolgen, habe ich noch nie. Und gefragt wurde nach dem Link, soweit ich mich erinnere, auch nicht.

Was sind deine aktuellen Lieblingsbücher? Hast du eins, das dein All-Time-Favorite ist?

Meistens sind es Bücher mit besonderer Sprache oder Eigenarten, die einen Weg in mein Herz finden. So beispielsweise durch ihre Schreibweisen „Ich fürchte mich nicht“ von Tahereh Mafi, oder „Dustlands“ von Moira Young, mit denen nicht jeder klarkommt, oder aufgrund ihrer Liebesgeschichten „Saving Phoenix“ von Joss Stirling oder „Artikel 5“ von Kristen Simmons, die vielen zu kitschig oder anstrengend sind. Mein „All Time Favorite“ ist aber wohl, standardmäßig, Panem.

 © Celina / Bookeauty

© Celina / Bookeauty

Wie sortierst du dein Bücherregal?

Zu allererst natürlich nach TB und HC, dann nach Verlag, Autor bzw. Reihe und auch etwas nach Größe. In meinen Kästchen muss aber manchmal auch auf den Platz Rücksicht genommen und evtl. ein dünneres Buch an einer Stelle bevorzugt werden, an der ich eigentlich ein anderes haben wollte. :)

Welches Buch/ welche Bücher haben deine Kindheit nachhaltig begleitet?

Ich gehöre nicht zu denjenigen, die mit Harry Potter aufgewachsen sind. Theoretisch hätte ich das vielleicht gekonnt, als Kind mochte ich Fantasy aber nicht sonderlich. Ich kann mich daran erinnern, mal den Hobbit begonnen und mich durchgequält zu haben. Deshalb fällt es mir auch schwer, wirklich zu begründen, womit meine Lese-Leidenschaft begonnen hat. Vielleicht mit Büchern vom Flohmarkt und später ging das dann mit welchen aus der Bücherei weiter. Bin dort früher jeden Monat mindestens einmal hin. Inzwischen leider kaum noch, da zu Hause ja auch noch genügend ungelesene Bücher herum stehen, die darauf warten, endlich verschlungen zu werden. Was ich allerdings auch noch gut weiß, ist, dass mich meine Jugend die „Freche Mädchen, Freche Bücher“-Bücher sehr sehr lange begleitet haben (Ja, ok, ich gebe zu, ich hab sie immer noch zu Hause…) Vor allem von den Geschichten um Jojo von Hortense Ullrich war ich ein großer Fan. Hachja… good times.

Lieben Dank für deine Antworten, Celina!❤
Ich bin froh, dass ich durch diese Aktion die Chance hatte, dich und deinen Blog besser kennenzulernen.

Sabrina

2 Antworten to “{Blogparade} Wir geben unseren Blogs ein Gesicht”

  1. Celina J 15. Mai 2015 um 15:07 #

    Aw, danke für die liebe Einleitung und auch die Vorstellung allgemein ♡
    Ich werd mal schauen, ob ich bald ein neues DIY hinbekomme😉
    Liebe Grüßeee
    Celina

    Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Blogparade // Wir geben unseren Blogs ein Gesicht: "zu ende gelesen" - Book Walk - 30. August 2015

    […] Sabrina https://bookwives.de/ stellt Celina […]

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: