{Rezension} Shadow World. Kampf der Seelen (Untamed City #1) | Melissa Marr

10 Jul

Shadow World

Autor: Melissa Marr
Titel: Shadow World. Kampf der Seelen
(OT: Carnival of Secrets)
Seitenzahl: 352 Seiten
ISBN: 978-3-473-40115-4
Verlag: Ravensburger
Veröffentlichung: Juli 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

„Ich muss trainieren zu töten. Die Versuchung, das Training zu schwänzen, war groß, doch ihr Vater würde Fragen stellen. Dann müsste sie entweder zugeben, dass es jemanden gab, der es wert war, das Training ausfallen zu lassen – oder sie müsste ihn anlügen. Keine angenehme Vorstellung.“ (Seite 15)

Die 16jährige Mallory lebt mit ihrem Ziehvater Adam ein unbeständiges Leben. Ständig müssen sie umziehen, denn er besitzt etwas, das der Herrscher der STADT, Marchosias, unbedingt zurück haben möchte. So leben beide wie auf der Flucht.
Kurz vor ihrem nächsten Umzug lernt sie Kaleb kennen. Der Junge hat ihr den Kopf verdreht und sie mag sich kaum von ihm trennen.
Doch Kaleb ist nicht der, der er vorgibt, zu sein…

Das Cover hat mir richtig gut gefallen. Neugierig griff ich zur Leseprobe, und auch diese gefiel mir richtig gut.
Schon im Prolog zeigt die Autorin uns auf, um was es hier geht: um eine magische Welt, in der Magi, Daimonen und Menschen leben. Doch beide „Arten“ sind keine Freunde, im Gegenteil. Und doch hat eine junge Frau ihr Kind einem Maga in vertrauensvolle Hände gegeben. Warum nur?

„Die Magi hatten Zauberkraft, Daimonen Körperkraft und Menschen Waffen.“ (Seite 18)

Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Zuerst geht es natürlich um Mallory, die mit jugendlichen Problemen konfrontiert wird. Zusätzlich lebt sie ein Leben auf der Flucht – ständig muss sie vor Marchosias und seinen Gefolgsleuten fliehen.
Der zweite Handlungsstrang wird aus Ayas Sicht erzählt. Sie ist eine Kämpferin in der STADT. Hier versucht sie, sich zwischen den männlichen Daimonen zu behaupten. Sie nimmt am „Basar der Seelen“ Teil, dessen Sieger eine höhere Stellung und Macht erhält.

Die Welt, die die Autorin hier erschaffen hat, war für mich interessant, konnte aber keine Überraschungen bieten. Die Daimonen haben ein Kastensystem. Die Gepflogenheiten erinnern mich teilweise an das barbarische Mittelalter, voller brtulater Kämpfe und Söldner. Frauen sind Gebährmaschinen, ohne Recht auf eigene Meinung. Genau dieser Welt möchte Aya entfliehen.
Doch wirklich überzeugen konnte Melissa Marr mich nicht.
Ebenso wenig mit den Charakteren. Zu keinem konnte ich eine Verbindung aufbauen, keine Person war mir sympathisch. Weder Mallory, noch Aya, noch Kaleb.

Der Schreibstil liest sich gut. Doch auch mit dem Plot konnte ich leider nicht viel anfangen. Die Geschichte konnte mich nicht mitreißen. Einige Dialoge kamen mir unlogisch vor bzw. völlig nichtssagend. Dabei fand ich die Grundidee mit dem „Basar der Seelen“ gut. Die Story plätscherte so vor sich hin, ohne dass die Geheimnisse der Protagonisten oder die Wendungen mich besonders positiv überraschen konnten. Auf einigen Seiten passierte für mich auch gar nichts.

„Die Regeln waren ziemlich einfach: Es musste mindestens fünfmal Blut geflossen sein, bevor getötet werden durfte. Es gab keine Hilfe von außen. Die Kämpfer durften den vorgegebenen Kampfring nicht verlassen und mussten sich bemühen, am Leben zu bleiben.“ (Seite 46)

Schade, waren Cover und Leseprobe (sowie die Aufmachung des Buches) doch sehr vielversprechend. Ich denke aber, dass viele Fantasyleser, die Spaß an einem Kampf der Welten haben, dieses Buch mögen werden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo:
1. Carnival of Secrets / Shadow World, Kampf der Seelen
1.5 Carnival of Lies
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

2,5

SaCre

8 Antworten to “{Rezension} Shadow World. Kampf der Seelen (Untamed City #1) | Melissa Marr”

  1. Martina Bookaholic 10. Juli 2014 um 08:28 #

    oje, gut dass ich die Finger davon gelassen habe, so wie auch in Zukunft von Büchern von Marr 😉

    Gefällt mir

  2. Kitty 11. Juli 2014 um 11:44 #

    Ich glaube das ist die erste etwas kritische Rezension die ich über das Buch lese. Ich habe mich schon gefragt, ob ich anders bin, weil ich mit dem Titel auch nicht so viel anfangen konnte. Mir ging es genau wie dir: Auch ich konnte mich mit den Charakteren nicht richtig anfreunden und hatte auch das Gefühl, dass irgendwie nicht wirklich was passiert.
    Schade, denn das Buch schaut echt toll aus. Blöd, das es uns nicht überzeugen konnte.
    Vielen Dank für deine Rezension. Ich bin echt erleichtert, dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe. 😉
    GlG
    Kitty ♥

    Gefällt mir

  3. Uwes-Leselounge 7. Oktober 2014 um 07:45 #

    Hallo Sabrina, ich habe mir deine Rezension durchgelesen und kann deine Argumente teilweise verstehen. Mir hat das Buch und die Geschichte gut gefallen und gerade Aya fand ich sehr interessant. Hast du schon andere Bücher von Marissa Marr gelesen? Ich kannte die Autorin nicht.
    Liebe Grüße Uwe

    uwes-leselounge.blogspot.de

    Gefällt mir

    • bookwives 7. Oktober 2014 um 07:48 #

      Lieber Uwe,

      nein, ich habe vorher noch nichts von der Autorin gelesen.
      Bin mir gerade auch nicht so sicher, ob ich da Lust drauf habe… 🙂

      Vielleicht ist das Buch bei mir so schlecht weggekommen, weil ich vorher solche Kracher gelesen habe? Ich weiß es wirklich nicht. Schade, denn das Cover zum Beispiel ist echt der Hammer!

      Danke für deinen Kommentar und viele Grüße,
      SaCre

      Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: