{Verlagsvorstellung} edel & electric

6 Okt

Gestern, am 5. Oktober 2015, ging mit „edel & electric“ das Digitalprojekt des Verlages Edel Germany GmbH online. Verlagsleiterin Karla Paul verspricht, dass es nicht nur beim gleichnamigen Digitalverlag bleiben wird. „Innovative Kooperationen zwischen Digitalwelt und Literatur“ sind ein weiterer Schwerpunkt. Der Verlag möchte „neue Trends anstoßen und literarische Experimente ermöglichen“.

cropped-edel_electric_Logo_CMYK41

„Wir sind edel.
Wir sind wild.
Wir schaffen Literatur in Herzschrift.“

Es wird sich hierbei nicht nur um einen reinen Verlag handeln, sondern um ein digitales Projekt, welches in den nächsten Monaten und Jahren mit immer neuen Aufgaben, Themen und Stationen ergänzt wird.
Zum Start sind bei „edel & electric“ vier eBooks erschienen, die natürlich in sämtlichen Shops erhältlich sind.

***

Der beste Suizid ist immer noch sich tot zu leben

“Man muss erst einige Male sterben um wirklich leben zu können.” so schrieb einst Charles Bukowski. Seine Namensvetterin Candy findet dafür mehr Worte und keines zu viel – in dreißig Erzählungen berichtet sie von den schönsten und schlimmsten Nichtigkeiten des Lebens, der Liebe, dem Sterben, von alkoholgetränkten Nächten voller Träume, die wir in der Realität nicht auszusprechen wagen. Wie stark ist Dein Mut? Wie weit reichen Deine Träume? Wie viel Lieben und Sterben hältst Du aus?”

“Ja, das machen wir alle, sich tot leben. So wie fast alle essen und trinken, mittelprächtige Jobs erledigen, ein paar Träume hüten, andere verwerfen und in manchen Nächten ihren Nächsten lieben.
All das kleine Glück und auch das große. Die Schnappatmung von Zeit zu Zeit und die Suche nach dem Ankommen, ohne etwas aufzugeben, obwohl du dir doch bereits zehntausendfach selbst bewiesen hast, dass das Glück nur ein Hochplateau sein kann, ein erklommener Aussichtsfleck zum Atemholen und Vertrauen schöpfen.”

***

Kommando Flächenbrand

Was hält uns, wenn das eigene Leben in Gefahr ist? Nichts. Der internationale Bestsellerautor Markus Heitz nimmt sich in vier politischen Erzählungen der aktuellen Flüchtlingsproblematik an und bringt den Leser in gewohnt unterhaltsamer aber auch sozialkritischer Form zum Nachdenken. Als die ersten Geschichten entstanden, schrieb er noch von Fiktion – inzwischen hat ihn und unsere Gesellschaft die Realität eingeholt. Egal wie brutal und überspitzt Heitz schreibt, so ist das Leben und oft auch der Mitmensch neben uns im Handeln und Denken ungleich brutaler.

“Er hatte nichts gegen Ausländer. Als Touristen brachten sie Geld. Aber als Flüchtlinge brachten sie Probleme. Auch er dachte und redete so und deswegen wählte er seit Jahren rechte Parteien, die seinem Gedankengut entgegenkamen. Er gönnte jedem Menschen Glück, aber in dessen Heimatland.”

***

Amerika Plakate

Im Schrank findet der junge Leibrand einen Rückzugsort – vor seinen Mitschülern, vor seinem zerrütteten Elternhaus. Er driftet ab in seine eigene kleine Welt, in die Welt der Schrankgeschichten und Amerika-Plakate, die er nach und nach auf seiner Schrankwand und später auch auf Papier verewigt. Der Kuss Suzannes, den sie ihm während eines Jahrmarkts gibt, lässt ihn aus der Welt fallen, doch sie verlieren sich aus den Augen. Jahre später findet er im Fall aus der Welt Suzanne wieder …

“Manches Mal wenden sich die Dinge erst am Schluss zum Besseren, und manches Mal verschwindet erst am Schluss die Einsamkeit eines Menschen. Vielleicht muss im Leben erst ein Sturm zeigen, wie gut es ist, in Sicherheit zu sein, und wie wertvoll es ist, jeden Tag seine eigene Zeit neu zu bemessen. Erst das Sterben zeigt einem, wie kläglich der Versuch ist, erwachsen zu sein.”

***

Weggeworfen
Bei einer Recherche stößt Journalistin Liv Mika auf einen Fall von Zwangsprostitution, der sie über Deutschland bis in die Ukraine führt. Je weiter sie vordringt, desto grauenhafter werden ihre Entdeckungen – die Täter sind einflussreich und die mit ihnen verbundenen Verbrechen mit Milliardengewinnen verbunden – Zeugen werden ermordet und Freier vorsätzlich infiziert. Doch je weiter Liv bei ihren Ermittlungen rund um den Mädchenhandel vordringt, desto mehr bringt sie sich gleichzeitig selbst in Lebensgefahr …

“Deutlich waren Blutspritzer auf dem Bett zu erkennen. Livs Herzschlag beschleunigte sich und sie fühlte, wie sich ein Zittern aus ihrem Inneren auf die Hände übertrug. Mühsam löste sie sie von der Schreibtischkante und fuhr sich durch die Haare. Längst vergessene Bilder und Gefühle kratzten am Rand ihres Bewusstseins … “

(Die Beschreibungen sowie Bilder stammen alle von der Website edelundelectric.de.)

***

„Ohne Bücher würde nichts funktionieren. Gar nichts. Die Leute glauben nicht allzu sehr an Bücher, ich weiß. Bücher sind Sternenstaub. Hätten wir keine Bücher, hätten wir auch kein Leben. Es sind die Geschichten, die uns über die Nächte bringen.“ (Richard Lorenz, Amerika Plakate)

Karla Paul verspricht, dass das Team sich nicht auf bestimmte Genre festlegen wird. Und das zeigen sie mit ihrer ersten Auswahl bereits.
Natürlich ist „edel & electric“ auf den gängigen Social Media Kanälen vertreten. Mit einem Klick gelangt ihr zur Website, Facebook und Twitter.

Ich bin wirklich gespannt, was uns in den nächsten Monaten erwartet. Welche spannenden Bücher und Projekte werden das Licht der Welt erblicken? Ich bin der festen Überzeugung, dass wir innovative und frische Ideen präsentiert bekommen werden. Dranbleiben lohnt sich!

Habt ihr in den ersten vier Titeln bereits Lektüre für euch gefunden? Mich interessieren „Weggeworfen“ und „Amerika Plakate“. Diese werde ich mir mal genauer anschauen.

Ich wünsche „edel & electric“ einen guten Start! Bleibt edel! Bleibt wild!

Sabrina

Eine Antwort to “{Verlagsvorstellung} edel & electric”

  1. buecherstoeberia 7. Oktober 2015 um 17:51 #

    „Amerika Plakate“ klingt toll. Das werde ich auf jeden Fall im Auge behalten und mal die erste Meinungen dazu abwarten. 🙂

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: