{Rezension} Die Verratenen (Eleria Trilogie #1) | Ursula Poznanski

21 Jun

Die Verratenen - Ursula Poznanski

Autor: Ursula Poznanski
Titel: Die Verratenen
Seitenzahl: 464 Seiten
Verlag: Loewe
ISBN: 978-3-7855-7546-8 (TB: 3785579209)
Veröffentlichung: 2012
>>Kaufen<<
Leseprobe

„Mein Name ist Eleria. Ich bin achtzehn Jahre alt, Vitro Klasse 1, gereiht auf die Nummer 7. Mein Schwerpunkt liegt auf Kommunikation und Rhetorik. Ich bin Opfer einer Intrige.“ (Seite 165)

Eleria ist jung und privilegiert. Als 7. hat sie eine große und glänzende Zukunft vor sich. In der Sphäre Hoffnung könnte es für sie und ihren Freund Aureljo, der die Reihung anführt, nicht besser laufen. Doch eines Tages hört Ria etwas, das nicht für ihre Ohren bestimmt war.
Und schon sieht sie sich gemeinsam mit fünf Freunden als Feind des Sphärenbundes und muss um ihr Leben kämpfen.

„Aus Eleonore von Aquitanien und Ariadne, Tochter des kretischen Königs Minos, habe meine Namensgeber Eleria gemacht. Eleonore war eine der mächtigsten Frauen des Mittelalters; Ariadne diejenige, die die Idee mit dem roten Faden hatte, der einem den Weg durchs Labyrinth zeigt. Soll ich später einmal an der Spitze einer Sphäre stehen? Oder im Hintergrund bleiben und die Fäden in der Hand halten?“ (Seite 27)

Als Leser wird man langsam in Rias Welt eingeführt und erlebt, wie das Leben innerhalb dieser Sphäre abläuft. Die Schüler, die jeden Tag ihren Rang öffentlich ausgeschrieben finden, sind mit je einem Salvator ausgestattet. Dieser kontrolliert nicht nur An- und Abwesenheit, sondern auch die Gesundheit und gibt Vorschläge für die Ernährung. Damit stehen die Bewohner unter ständiger Kontrolle. Papier ist antiquiert; jeder hat sein Datenterminal, das ich mir wie ein Tablet vorstelle.

Ria ist in Rhetorik und Kommunikation wirklich ein Ass. Sie hat ihre Mimik und Gesten voll unter Kontrolle. Egal, wie verfahren eine Situation auch sein mag. Dadurch kann sie die Körpersprache der anderen hervorragend lesen. Von Anfang an war sie mir sympathisch, ich mochte sie. Auch wenn sie in der Sphäre, lange nach der „Langen Nacht“ – die unser heutiges Leben ausgelöscht hat -, aufgewachsen ist; ihre Sehnsucht nach der Welt, wie sie in den antiken Büchern beschrieben ist, der Welt, wie wir sie jetzt kennen, ist unglaublich groß.
Aureljo ist ihr Freund. Er sieht nicht nur unglaublich gut aus, sondern führt auch die Rangliste an. Seine Chancen, später mal ein präsidiales Amt zu übernehmen, sind mehr als groß. Er hat eine positive Ausstrahlung und weiß diese einzusetzen. Ich hatte zu Beginn das Gefühl, dass er sich Ria irgendwie zu sicher ist…
Tomma, Fleming, Dantorian und Tycho sind weiter hinten gereiht. Doch auf ihren Gebieten Landwirtschaft, Medizin, Kunst und Physik sind sie richtige Aufsteiger.

In der Sphäre sind sie sicher und führen ein behütetes Leben. Dienstbotengänge und „niedere“ Arbeiten werden von Mitbürgern entsprechenden Ranges gemacht. Sentinel haben die Rolle von Security und Polizei inne.
Die Welt außerhalb der ganzen Sphären ist für die Bewohner gefährlich. Prims, die Primitiven, haben sich zu diversen Clans zusammengetan, die nicht nur sich gegenseitig bekämpfen, sondern auch den Sphärenbewohnern nicht gut gesonnen. Die Prims nennen diese scherzhaft „Lieblinge“.
Ria und ihre Freunde geraten in der freien Welt in die Hände der Schwarzdornen.  Und die sind ähnlich gefährlich, wie es ihr Name vermuten lässt.

„Wenn ich die Wahl zwischen kostbarem, bedrucktem Papier und einem Download auf mein Datenterminal habe, entscheide ich mich meistens für das Buch, auch wenn es unpraktischer ist. Besonders dann, wenn es um Geschichte geht. Die Seiten vermitteln den Eindruck, als hätten sie all das, was auf ihnen geschrieben steht, selbst miterlebt. Andere haben lange vor mir ihren Blick auf die gleichen Zeilen gerichtet und manchmal kommt es mir so vor, als könnte ich ihre Gedanken hören.“ (Seite 45)

Ich habe nun schon einige Dystopien gelesen und daher schon so einige Weltentwürfe erlebt. Mit dieser Welt hat Ursula Poznanski das Rad nicht neu erfunden, jedoch hat sie diese sehr gut und detailreich ausgearbeitet. Dadurch fiel es mir leicht, mich auf dieses Abenteuer einzulassen und lebhafte Bilder vor meinen Augen zu haben.
Die Geschichte ist spannend und der Plot enthält einige Überraschungen. Ich war mir nicht sicher, wem ich trauen konnte und wem nicht. Als Ria dann auch noch mysteriöse Botschaften erhielt, war das Verwirrspiel bei mir ganz ausgebrochen. Auch Sandor, der „Thronfolger“ des Clans, hat dazu beigetragen.
Mit passender Sprache führt die Autorin den Leser durch die Geschichte, ohne sich zuviel in Details oder Unwichtigem zu verlieren. Mehrfach habe ich mich gefragt, wie es uns heutzutage ergehen würde, wenn wir plötzlich ohne die gewohnte Technik und Hilfe auskommen müssten. Könnten wir Beete anlegen, um uns zu versorgen? Wären wir überhaupt in der Lage, giftige von ungiftigen Pflanzen zu unterscheiden? Und könnten wir einen Hasen erlegen, häuten und über offenem Feuer zubereiten? Ich wage das teilweise doch stark zu bezweifeln.

„Die Verratenen“ ist ein spannender Trilogieauftakt, der den Leser in eine gut ausgearbeitete Welt mitnimmt. Ein Start, der begeistert und richtig Lust auf die nächsten Bücher macht. Wie gut, dass ich direkt zum zweiten Band greifen konnte. 🙂
Jedem Jugendbuchfan und Fan dieses Genres kann ich diese Trilogie guten Gewissens ans Herz legen.

„Wieder regt sich eine alte Sehnsucht in meinem Innern. Ich hatte mich so darauf gefreut, dass wir, die besten Absolventen der Akademie, die Welt in unsere Hände nehmen und für alle lebenswerter machen würden. Für die Prims, für uns. Aber das ist nun nicht mehr möglich. Keiner von uns wird an den Schalthebeln sitzen, wir müssen uns schon glücklich schätzen, wenn wir die nächsten Tage überleben.“ (Seite 303)

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Reiheninfo:
1. Die Verratenen
2. Die Verschworenen
3. Die Vernichteten (VÖ Juli 2014)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

5

Sacre

6 Antworten to “{Rezension} Die Verratenen (Eleria Trilogie #1) | Ursula Poznanski”

  1. tinelesemomente 21. Juni 2014 um 09:43 #

    Außerdem hast du ja total Glück, dass du ja sogar fast nahtlos zu Band 3 greifen kannst, der ja demnächst erscheint. Ich fiebere dem seit Mooooonaten entgegen. 😉

    Gefällt mir

  2. Anna Hübner 21. Juni 2014 um 10:29 #

    Hört sich echt nach einer tollen Reihe an !!! Bin dann mal gespannt wie du sie bis zum Schluss findest !!

    Gefällt mir

    • bookwives 22. Juni 2014 um 09:49 #

      Anna, es ist eine tolle Reihe. Und die Rezi zu Band 2 folgt jetzt auch ganz bald. 🙂

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. {Kurz-Rezension} Die Verschworenen (Eleria Trilogie #2) | Ursula Poznanski | Bookwives - 22. Juni 2014

    […] Reiheninfo: 1. Die Verratenen 2. Die Verschworenen 3. Die Vernichteten (VÖ Juli 2014) […]

    Gefällt mir

  2. {Rezension} Die Vernichteten (Eleria Trilogie #3) | Ursula Poznanski | Bookwives - 13. August 2014

    […] Reiheninfo: 1. Die Verratenen 2. Die Verschworenen 3. Die Vernichteten […]

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: