{Blogtour} The School for Good and Evil | Tag 2 | Märchen

27 Sep

12022495_923316104395344_7185295422733612812_o

Herzlich Willkommen zur Blogtour zu „The School for Good and Evil. Es kann nur eine geben„.
Gestern habt ihr bei His & her books einen sehr interessanten Einblick in die Entstehung eines Märchens erhalten. Doch von welchen Märchen reden wir hier überhaupt? Welchen märchenhaften Figuren begegnen wir im Buch? Lasst uns doch gemeinsam einen Blick wagen…

Hans und die Bohnenranke“ wurde in mehreren Versionen geschrieben. Die erste ist von Benjamin Tabart. In einigen Ablegern der Geschichte heißt der Junge auch Jack. Dieses Märchen hatte ich noch grob vor Augen, musste mich aber erst einmal wieder ausführlich informieren.
Der Junge wird von seiner Mutter auf den Markt geschickt, um die letzte Kuh dort zu verkaufen. Auf dem Weg begegnet er einem Fremden, der ihm fünf Zauberbohnen anbietet. Die Mutter ist natürlich nicht erfreut und wirft diese aus dem Fenster. Am nächsten Morgen ist daraus eine riesige Bohnenranke geworden, die bis in den Himmel gewachsen ist. Hans klettert hinauf und landet in den Wolken in einem Land, in dem ein Riese lebt…

Ein Märchen, das wohl die meisten kennen und lieben ist „Arielle, die Meerjungfrau„. Dieser wunderschöne Disney Film über die rothaarige Meerjungfrau, die sich nichts sehnlicher wünscht, als ein Mensch zu sein.

Müsst ihr da auch immer wieder mitsingen? 🙂

Die Brüder Grimm haben „Das tapfere Schneiderlein“ geschrieben, welches später von Ludwig Bechstein übernommen wurde. Mit einem Harnisch, auf dem „Siebene auf einen Streich“ drauf steht, zieht der arme Schneider in die Welt hinaus. Dass mit den sieben nur Fliegen gemeint waren, die er getötet hat, weiß natürlich keiner. Ein König stellt ihn an, um zwei Riesen loszuwerden und verspricht ihm dafür die Hand seiner Tochter. Denn er glaubt nicht, dass der Schneider das überleben wird. Doch die Geschichte zeigt, dass man mit genug Selbstvertrauen und Einfallsreichtum Großes erreichen kann.

Schneewittchen und die sieben Zwerge“ ist ein weiteres Märchen der Gebrüder Grimm, welches wohl in all unseren Kinderzimmern zuhause war. Die böse und eitle Königin (Spieglein, Spieglein, an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land?) ist eifersüchtig auf das Aussehen ihrer siebenjährigen Stieftochter ist und sie so von einem Jäger entführen und umbringen lässt. Doch der Mann hat Mitleid mit dem Kind und lässt es laufen.  Im Wald gelangt es zu den sieben Zwergen.

Blaubart“ von den Brüdern Grimm ist eine Adaption der Geschichte eines französischen Autors, die ursprünglich von dem frauenmordenden Blaubart handelt. Es wurde in ein Kindermärchen umgewandelt. Ein König mit blauem Bart sieht ein hübsches junges Mädchen und zwingt den Vater, sie ihm zur Hochzeit zu geben. Im Schloss entdeckt sie schlimme Dinge, und schließlich kommen ihre Brüder zu Hilfe und retten sie. Diese Geschichte war mir nicht wirklich bekannt. Ich finde sie auch nicht so schön oder kindgerecht. Nachzulesen ist sie übrigens hier >>hier<<.

Von Hans Christian Andersen ist die Geschichte um „Däumelinchen„. Das kleine, nur daumengroße Mädchen ist aus einem Gerstenkorn gewachsen, welches eine Hexe einer kinderlosen Frau gegeben hat. Eines Nachts wird die Kleine von einer Kröte entführt, die sie mit ihrem dummen Sohn verheiraten möchte. Fische helfen ihr zu entkommen, und so treibt sie auf einem Seerosenblatt weg.

Als Rächer der Schwachen ist „Robin Hood“ allen bekannt. Denn kaum einer hat so sehr für soziale Gerechtigkeit gekämpft, wie er. Auch sein Gegenspieler, der Sheriff von Nottingham, ist sehr bekannt.

robin-hood-147128_640

Hans im Glück“ ist eins der Märchen, die nicht mit „Es war einmal…“ beginnen. Es wird als Schwank bezeichnet. Hans bekommt für seine gute Arbeit einen großen Klumpen Gold geschenkt. Im weiteren Verlauf tauscht er diesen gegen ein Pferd, das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, usw. Das macht er, weil ihm immer wieder Menschen erzählen, dass er einen guten Tausch macht. Zum Schluss fallen ihm die zwei Steine, die er als Letztes ertauscht hat, in den Brunnen. Und er freut sich einfach nur, die schwere Last los zu sein.

„So glücklich wie ich, rief er aus‚ gibt es keinen Menschen unter der Sonne‘. Mit leichtem Herzen und frei von aller Last ging er nun fort, bis er daheim bei seiner Mutter angekommen war.“
Fassung der Brüder Grimm

Aschenputtel“ (auch Cinderella) gibt es ja in beinahe unzähligen Varianten. Zuallererst fallen mir dazu natürlich der Disney Zeichentrickfilm ein (die gute Fee und die Kürbiskutsche!!!). Aber natürlich auch „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Bald ist Weihnachten, da kann man den Film wieder gefühlte dreihundert Mal schauen. 🙂

In „Dornröschen“ wird die Königstochter von der dreizehnten Fee, die nicht zur Taufe eingeladen wurde, verflucht. Als sie sich als fünfzehnjärige an einer Spindel sticht, verfällt sie mitsamt des kompletten Hofstaats in einen Tiefschlaf. Bis ein Prinz die Rosenranken in das Turmzimmer hinauf klettert, und sie wachküsst.

Ebenfalls in einem Turmzimmer gefangen ist „Rapunzel„. Sie kann nur dadurch von der bösen Zauberin, die sie ihrer Mutter weggenommen hat, besucht werden, indem sie ihr langes Haar hinunter lässt, damit diese daran hinaufklettern kann. Als ein Prinz aufgrund ihres lieblichen Gesangs auf sie aufmerksam wird, hat die böse Zauberin natürlich etwas dagegen.

Im Märchen „Der Froschkönig“ verliert eine Prinzessin ihre goldene Kugel im Brunnen. Ein Frosch bietet ihr dazu seine Hilfe an. Doch unter der Bedingung, dass sie ihn mit nach Hause nimmt und Tisch und Bett mit ihr teilt. Natürlich vergisst sie ihn, doch er findet sie. Allerdings ekelt sie sich so sehr vor diesem schleimigen Tier, dass sie ihn gegen die Wand klatscht, woraufhin er sich in einen Prinzen zurück verwandelt.
Ich frage mich gerade, ob wir Frauen immer die Männer gegen die Wand klatschen müssen, damit sie sich in einen Prinzen verwandeln…? 😀

Übrigens: was lebt im Wasser…? 🙂

Der gestiefelte Kater“ ist vielen Jüngeren wohl eher aus dem „Shrek“ Film bekannt. Wer kann schon diesem Blick widerstehen?

Doch eigentlich hat er seine eigene Geschichte: der jüngste Müllerssohn erbt nach dessen Vaters Tod nur noch einen Kater. Der Kater hätte gerne Stiefel und der Mann erfüllt ihm den Wunsch. Darauf hin hilft der Kater ihm, zu Wohlstand zu kommen.

Ein weitere wunderschöne Verfilmung von Disney ist „Die Schöne und das Biest„. Belle ist die jüngste Tochter eines Kaufmanns, der seine ganzen Besitztümer und sein ganzes Geld verliert. Als er sich in einem Wald verirrt, landet er in einem prunkvollen Schloss. Dort findet er einen reich gedeckte Tafel vor. Und schließlich lernt er den Schlossherrn kennen, das Biest. Der Kaufmann erzählt, was ihm passiert ist, und das Biest gibt ihm Kleider und andere Dinge für seine Kinder mit. Unter der Voraussetzung, dass eine seiner Töchter zu ihm ins Schloss kommt. Erfolglos versucht der Vater, das vor seinen Kindern geheim zu halten. Belle entscheidet sich dazu, zum Biest zu gehen…

Ich hoffe, euch hat unser kleiner Ausflug in die Welt der Märchen gefallen.

***GEWINNSPIEL***

Liebe Leser!

Wir sind immer noch überwältigt von euren Beiträgen zu dieser ungewöhnlichen Blogtour.
Mit Spannung haben wir jeden Tag verfolgt und freuen uns nun, das wir euch die Gewinner bekannt geben dürfen.

Je ein Buch „The School for Good and Evil“ hat gewonnen:

  1. Alexandra Wölfel
  2. Pia Hüwels
  3. weinlachgummi
  4. Manuela G.
  5. Andrea Windfang

Herzlichen Glückwunsch!
Bitte sendet eure Postadresse per Mail an die Netzwerk Agentur Bookmark
Katja Koesterke
Mail: netzwerkagenturbookmark@gmail.com
Betreff: Good & Evil

Vielen Dank fürs Mitmachen!

12047005_928066110587010_1614370254315994990_n

Gewinnt eins von insgesamt fünf Büchern!
Beantwortet dafür folgende Frage im Kommentar unter diesem Beitrag:
Welches Märchen ist euer Lieblingsmärchen und was mögt ihr daran?
(Es muss selbstverständlich keins der hier genannten sein.)

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den
TEILNAHMEBEDINGUNGEN einverstanden.

***

 Der Blogtour-Fahrplan:

26.09. Es war einmal… / His & her books

27.09. Märchenfiguren / hier 🙂

28.09. Bist du gut? / About books

29.09. Oder bist du böse? / Born from the Sky

30.09. Schauplätze / Glitzerfees Buchtempel

01.10. Gewinnerbekanntgabe

Auf der Facebook-Seite von „MeinBuch – Meine Welt“ wird es täglich eine Frage zum Buch geben, mit der ihr euch ein Extralos sichern könnt.

***

Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

Sabrina

 

 

65 Antworten to “{Blogtour} The School for Good and Evil | Tag 2 | Märchen”

  1. Sandra 27. September 2015 um 00:30 #

    Hallo Sabrina,

    danke für deinen ausführlichen Bericht. Es ist wirklich toll, dass du ein paar Märchen genauer beschrieben hast. Ein paar Märchen aus der Kindheit hatte ich echt vergessen. Wie z.B. Blaubart und Däumelinchen. Gut, dass du mich wieder daran erinnert hast. 🙂
    Mein Lieblingsmärchen ist „Die Schöne und das Biest“.
    Das Märchen ist so zauberhaft. Ich finde es so schön, dass Belle trotz der Gemeinheiten, die das Biest zu Anfang an den Tag legt, die schöne Seite des Biests erkennt, und es lieben lernt. Der Film verzaubert mich immer und immer wieder ❤

    Ganz liebe Grüsse aus Berlin. 🙂

    Sandra

    Gefällt mir

  2. Beate Bertling 27. September 2015 um 00:53 #

    Hallo Sabrina
    Also was du da an Informationen zusammen getragen hast ist super toll
    Mein Lieblingsmärchen ist die kleine Meerjungfrau von Hans Christian Andersen , als kleines Mädchen habe ich davon geträumt einen wunderschönen Prinzen zu finden wie die Meerjungfrau und der mich für immer liebt 🙂

    Gefällt mir

  3. Stephie 27. September 2015 um 02:27 #

    Hi,

    also das ist wirklich eine gemeine Frage, wie soll ich mich denn für eines entscheiden? Zu meinen Lieblingen zählt auf jeden Fall ‚Die Schöne und das Biest‘, gemessen an der Disney Version. Abgesehen von der Musik und den Figuren mag ich vor allem die Botschaft, die der Film meiner Meinung nach vermittelt, nämlich dass es nicht immer nur auf das Aussehen ankommt, sondern die inneren Werte ebenso bedeutend, wenn nicht sogar viel wichtiger, sind. Das Biest mag ja aussehen wie ein Monster, aber was das Verhalten betrifft, kann ich Belle nur zustimmen, wenn sie sagt, dass nicht das Biest das Monster ist, sondern Gaston, der stets nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist und dabei vor nichts zurückschreckt.

    LG, Stephie

    Gefällt mir

  4. Cassie Blatt 27. September 2015 um 03:31 #

    Oh also ein einziges Lieblingsmärchen hab ich nicht aber hier sind die Märchen welche mir am liebsten sind: Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern, Die kleine Meerjungfrau und Die Gänsemagd… diese finde ich persönlich am schönsten Märchen auch wenn die ersten beiden eher traurig sind so sind… und ich glaube gerade deswegen mag ich sie soo gerne. Das Märchen der Gänsemagd ist mir auch immer mehr an Herz gewachsen obwohl ich das mit dem abgeschlagenen Pferdekopf früher doch ganz schön krass fand… wobei Märchen ja im allgemeine schon ziemlich brutal sind wenn man sich das mal genau überlegt.

    LG & einen schönen Sonntag
    Cassie

    Gefällt mir

  5. Sonja LovinBooks 27. September 2015 um 03:46 #

    Huhu liebe Sabrina,

    eine wundervolle Vorstellung der Märchen. Die Videos mag ich besonders gern 🙂

    Mein Lieblingsmärchen ist Aschenputtel. Ich liebe einfach die Vorstellung vom einfachen Mädchen zur Prinzessin zu werden. Ich liebe die Tauben die gurren: Guru Guru Blut ist im Schuh 😀 Am allermeisten mag ich jedoch die tschechische Verfilmung Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ❤❤❤

    Liebste Grüsse Sonja

    Gefällt mir

  6. Michèle gauthier 27. September 2015 um 05:13 #

    Mein Lieblingsmärchen schon von klein auf ist die kleine Meerjungfrau! Ich sah zwar zuerst den disney Film aber las danach auch die Geschichte und liebe seither Meerjungfrauen, Meeresbewohner, aber auch das Meer … Immer wieder zeichne ich Bilder über diese Geschichte bis heute. Es ist wie eine große liebe 🙂

    Gefällt mir

  7. Astrid 27. September 2015 um 06:11 #

    Ich liebe Drei Nüsse für Aschenbrödel in der tschechischen Filmversion aus dem Jahre 1973. Der Film ist traumhaft und ich kann ihn mir ständig ansehen. Komischerweise sind mir die tragischen Märchen von Hans Christian Anderson eher im Gedächtnis geblieben als die von den Gebrüdern Grimm. Besonders mag ich die modernen Interpretation der Märchen wie z. B. Maleficent oder die Schöne und das Biest.

    Gefällt mir

  8. Weinlachgummi 27. September 2015 um 07:36 #

    Morgen 🙂

    Mhh, das ist eine schwierige Frage^^
    Ich mag „Die Schöne und das Biest“ sehr gerne, nicht nur wegen der Hauseigenen Bibliothek 😉 Die Botschaft des Märchen ist toll. Ich weiß noch, wie ich Gaston als Kind total schrecklich fand und nicht verstehen konnte, wieso die Mädchen im Dorf den so angehimmelt haben *gg*

    Gefällt mir

  9. Tanja 27. September 2015 um 07:55 #

    Mein Lieblingsmärchen war schon immer „Der Fischer und seine Frau“ das habe ich schon als Kind geliebt, besonders den plattdeutschen Reim.

    Gefällt mir

  10. aleshanee75 27. September 2015 um 08:52 #

    Guten Morgen!

    Ein toller Beitrag!!! Da werden Kindheitserinnerungen wach 🙂

    Ich mochte sehr gerne Aschenputtel und Allerleirauh, und ich schwärme sehr für den Disney Film „Die Schöne und das Biest“ ♥
    Ich hatte als Kind ein dickes Märchenbuch der Gebrüder Grimm, da ich wahnsinnig gerne drin gelesen – es ist schon total zerfleddert, aber ich habs heute noch 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    Gefällt mir

  11. Andrea 27. September 2015 um 09:07 #

    Huhu!

    Ich hab das Glück als Kind von Märchen umgeben worden zu sein. Meine Oma hat diese wirklich toll mit Special-Effects erzählen können. Mama hat mir diese vorgelesen. Als ich selbst lesen konnte, hab ich unzählige Märchen verschlungen. Ich hatte sogar eine Märchen aus aller Welt Sammlung und die Disney Märchenverfilmungen kann ich fast auswendig.
    Sich da zu entscheiden ist schwer.

    Weil die Special-Effects meiner Oma bei diesem Märchen aber am Besten waren, entscheide ich mich für „Rotkäppchen“.

    Liebe Grüße

    Andrea

    Gefällt mir

  12. Mietze's Bücherecke 27. September 2015 um 09:25 #

    Huhu :=) mein Lieblingsmärchen war immer Dornröschen. Ich war als Kind immer total traurig wenn sie sich am Dorn gestochen hat und in den Schlaf gefallen ist. Allerdings fand ich es auch toll als der Prinz sie am Ende gerettet hat und hab mir auch immer einen Prinzen gewünscht der mich wachküsst wenn ich groß bin 😀
    Eine wirklich tolle Blogtour übrigens ^^

    Lg Mietze

    Gefällt mir

  13. Marion Geier 27. September 2015 um 09:27 #

    Hallöchen,

    das ist immer eine schwierige Frage, da es so viele zauberhafte Märchen gibt!
    Aber wenn ich mich so an meine Kindheit zurückerinnere, war mein Lieblingsmärchen Die Schöne und das Biest! Besonders gefallen hat mir daran immer, dass gezeigt wird, dass man sich nicht nach dem äußerlichen urteilen sollte! Belle verliebt sich bereits, bevor sie weiß, dass sich ein Prinz dahinter verbirgt, dass finde dich sehr schön dargestellt! 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Marion

    Gefällt mir

  14. Kathleen 27. September 2015 um 09:37 #

    Danke für den tollen Beitrag. 🙂
    Mein Lieblingsmärchen ist Aladdin.
    Einfach die schöne 1001 Nacht genießen in einem traumhaften Land. ❤

    Liebe Grüße ❤
    Kathleen

    Gefällt mir

  15. PMelittaM 27. September 2015 um 09:55 #

    Ich habe gar kein spezielles Lieblingsmärchen, denn alle haben etwas Besonderes. Müsste ich jetzt gerade eines wählen, würde ich „Die Schöne und das Biest“ nehmen, weil so eine schöne Botschaft dahintersteckt.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  16. wayland liest 27. September 2015 um 10:13 #

    Wieder ein schöner Beitrag. Ich mag Märchen und Disney Filme sehr gerne und ganz besonders mag ich die Schöne und das Biest. Belle war schon als Kind meine Lieblingsdisney-“Prinzessin“. Und als Kind habe ich geweint als das Biest sich in den Prinzen verwandelt. Verrückt, oder? Aber mir hat das Biest einfach besser gefallen 😀

    Gefällt mir

  17. Janas Traumwelten 27. September 2015 um 10:13 #

    Hey 🙂
    Ein toller Beitrag zur Blogtour, danke für den guten Überblick über die Märchen, ehrlich gesagt war mir gar nicht bewusst, dass es so viele gibt, obwohl ich eigentlich jedes kenne, aber wenn ich aufzählen sollte, würde mir vielleicht 5 einfallen 😀
    Auf jeden Fall ist mein Lieblingsmärchen Schneewittchen, das kann ich immer in allen Variationen lesen und sehen 🙂
    Liebe Grüße,
    Jana

    Gefällt mir

  18. Angel1607 27. September 2015 um 10:24 #

    Hi,
    mittlerweile bin ich geradezu ein Blogtour-Junkie geworden! Ich finde es so toll wieviel Mühe sich alle Blogger dabei geben!!! Darum auch hier wieder ein großes Kompliment!!!

    Also mein Lieblingsmärchen ist die Schöne und das Biest aber auch Robin Hood….warum? Kann ich eigentlich so genau nicht beantworten! Ich liebe einfach z.b. bei Robin Hood die Story vom Rächer der Armen, der sich verliebt in die schöne Prinzessin und sie rettet. Außerdem liebe ich die Disney Filme dazu und Robin Hood konnte ich als Kind auswendig. 😀

    Liebe Grüße!!!

    Würde mich freuen wenn ihr auch bei auf meinem Blog vorbeischaut, ist aber noch gaaaanz neu und noch relativ nackig. 😀

    http://escape-into-dreams.blogspot.co.at/

    Gefällt mir

  19. Maike Ernsthaft 27. September 2015 um 10:25 #

    Guten Morgen 🙂
    Ich mag ja am liebesten die Schöne und das Biest. Das ist mir von allen Märchen (die von Disney produziert wurden) am liebsten.
    Ich finde den Film jedens Mal aufs neues toll 🙂

    Liebe Grüße
    Maike

    Gefällt mir

  20. _Buchliebhaberin_ 27. September 2015 um 10:45 #

    Ein supertoller Beitrag! Und wegen dir habe ich jetzt einen Ohrwurm!!! 😀 „Unter den Meer, unter dem Meer…“ Was für ein geniales Lied 😀
    Ich mag Arielle total gerne, als kleines Kind hab ich mir die Disney Verfilmung gefühlt zehntausend Mal angeguckt! Selbastian fand ich echt am tollsten- eine so witzige kleine Krabbe! Mir fällt gerade ein: ich hab noch ein ganz altes PC-Spiel von Arielle… Ich glaube das werde ich in nächster Zeit mal rauskramen 😀
    Generell mag ich so die typischen Märchen: Cinderella, Rapunzel, Schneewittchen und Hänsel und Gretel. Ich denke die sind jedem ein Begriff 🙂 Ich mag es, wie Märchen auf spielerische Art und Weise eine Moral an den Leser/Zuschauer (wie auch immer :D) bringen wollen, z.B. vertraue keinem Fremden etc. Ich liebe fast alle Animations-Filme, Shreck gehört da mit zu meinen Lieblingen. Und ich wusste gar nicht, dass der gestiefelte Kater auch aus einem Märchen stammt! Wieder was dazu gelernt 😀
    Danke für den tollen und informativen Beitrag und für den kleinen Ausflug in meine Kindheit ^^
    Liebste Grüße,
    _Buchliebhaberin_

    Gefällt mir

  21. Anja 27. September 2015 um 10:51 #

    Ich habe nicht genau DAS Lieblingsmärchen, aber ich würde jetzt einfach mal sagen: Die Schöne und das Biest. Da sind ja alle Angestellten des Schlosses in Gegenstände verwandelt und das finde ich so klasse, wie sie singen und ihre spezielle Art haben 😀
    LG, Anja

    Gefällt mir

  22. zigontke 27. September 2015 um 10:54 #

    Guten Morgen,

    eines meiner absoluten Lieblingsmärchen ist „Schneeweißchen und Rosenrot „. Ich kann gar nicht so genau beschreiben warum, aber ich finde die beiden Geschwister toll die immer zueinander halten und allen Gefahren trotzen. Gerade wenn es um die Liebe geht. Ich finde es toll das sie ihr Leben riskieren um das der Prinzen zu retten und das sie auch hinter die Fassade schauen (so ähnlich wie bei Schöne und das Biest).

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  23. Brina 27. September 2015 um 10:58 #

    Hallo Sabrina,

    mein allerliebste Märchen ist Robin Hood,
    jemand starkes der sich für die schwachen einsetzt finde ich einfach toll erzählt für Kinder.

    LG
    Brina

    Gefällt mir

  24. Laura M 27. September 2015 um 11:06 #

    Hi Sabrina,
    ich glaube ich habe gar kein richtiges Lieblingsmärchen. Ich mag sehr viele. Meine Mutter hat sie mir früher immer vorgelesen, wenn ich krank war 🙂 Es gibt so viele schöne. Als ich jünger war mochte ich die harmloseren lieber: „Der süße Brei“, „Frau Holle“, „Brüderchen und Schwesterchen“, „Schneeweißchen und Rosenrot“, „Der Froschkönig“ und „Tischlein deck dich“. Du kannst dir gar nicht vorstellen wie gerne ich so einen Tisch wollte 😀
    Später mochte ich dann Märchen wie „Rapunzel“, „Die Schöne und das Biest“ und „Rumpelstilzchen“.
    Ich glaube heutzutage mag ich die Weihnachtsmärchen am liebsten, weil dass die einzige Zeit ist, in der ich noch Märchen lese oder sehe. So kann man wohl „Die Schneekönigin“ von Andersen und „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Dickens am ehesten als meine Favoriten bezeichnen.
    Was ich nie richtig mochte, weil es mir zu düster war, waren „Hänsel und Gretel“ (Eltern die ihre Kinder im Wald aussetzen) und „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern “ (Spoiler: Weil es am Ende den Erfrierungstod stirbt).

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag
    Laura

    Gefällt mir

  25. SophiesLittleBookCorner 27. September 2015 um 11:21 #

    Hallo,
    mein Lieblingsmärchen zum Vorlesen von den Gebrüder Grimm ist „Schneewittchen“. Ich mag einfach die Freundschaft zwischen ihr und den Zwergen, die Beschreibung „so rot wie Blut, …“ ist einfach magisch und generell mag ich die Handlung am Meisten.

    Mein Lieblingsmärchenfilm ist aber auch „Aschenbrödel“. Damit bin ich durch Mama aufgewachsen und er ist einfach sooo schön.

    Und dann mag ich noch „Arielle“ als liebesten Disneymärchenfilm. Das war mein erster Disneyfilm, den ich jemals gesehen habe und ich mag Meerjungefrauenthemen einfach gern. Auch die Lieder sind meine Liebsten.

    Alles Liebe
    Sophie

    Gefällt mir

  26. Monika Buchmann 27. September 2015 um 11:57 #

    Hallo,

    mein Lieblingsmärchen ist „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, weil es ein schönes Wintermärchen ist und mir die Hauptcharaktere super gefallen. Die Musik darin gefällt mir auch sehr gut.

    Gruß
    Monika B.

    Gefällt mir

  27. Sarah von BooksonPetrovaFire 27. September 2015 um 12:41 #

    Hallöchen,

    Ich habe eigentlich kein wirkliches Lieblingsmärchen seit ich Once Upon A Time gucke. Ich mag die Komplexität wie Märchencharas dort dargestellt werden.
    Als Kind war es wohl Dornröschen.

    Liebe Grüße Sarah
    http://booksonpetrovafire.blogspot.de

    Gefällt mir

  28. Meine Lieblingsbücher 27. September 2015 um 13:07 #

    Huhu! 🙂
    Danke für diesen wunderschönen Beitrag!
    Ich bin ein großer Fan von dem Märchen ‚Die Schöne und das Biest‘, da ich Belle sehr ähnlich bin. Ich lese gerne, bin eher ruhig und zurückhalten aber trotzdem höflich und freundlich. Es ist so schön, das man in diesem Märchen lernt über Äußerlichkeiten hinauszugehen und die wahre Liebe im Charaktere einer Person findet. (:

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    Gefällt mir

  29. Monja Freeman 27. September 2015 um 14:25 #

    Huhu!
    Da hast du wirklich schöne Märchen vorgestellt! Ich mag Märchen und auch Märchenadaptionen. Das sind einfach Geschichten, die einen gewissen Zauber haben und fast immer gut ausgehen.
    Ich mag viele Märchen, da ist es echt schwer eines auszusuchen. Die sieben Schwäne sind sehr schön, aber auch König Drosselbart. Von den bekannteren ist natürlich Hänsel und Gretel und Aschenputtel sehr schöne Märchen.
    Liebe Grüße
    onja

    Gefällt mir

  30. Ricarda Zöllmann 27. September 2015 um 16:32 #

    Hi mein lieblings Märchen ist Aladin und die Wunderlampe. Wer hätte nicht gerne 3 Wünsche frei;-). Danke für die vielen Infos zu den Märchen. Hatte viele schon wieder vergessen.
    Lg Ricarda

    Gefällt mir

  31. Vanessa M. 27. September 2015 um 16:53 #

    Hallo Sabrina,
    Hach, ein toller Beitrag und wieder mal eine tolle Blogtour, die ihr da auf die Beine gestellt habt.
    Ich persönlich liebe das Märchen von König Drosselbart. Ich finde es immer wieder toll zu erleben, wie die verwöhnte Prinzessin menschlicher wird und lernt, nicht nach dem Äußeren zu bewerten.
    Hab noch einen schönen Sonntag!
    Alles Liebe, Vanessa

    Gefällt mir

  32. bibilottaskunterbuntewelt 27. September 2015 um 18:22 #

    Ein wirklich schöner Beitrag… da bekommt man gleich wieder Lust auf eines der schönen Märchen.
    Ich persönlich mag Rumpelstilzchen sehr gerne… oder aber auch Brüderchen und Schwesterchen… aber auch noch viele, viele andere 😉

    LG Bianca

    Gefällt mir

  33. Katja 27. September 2015 um 20:06 #

    Hallo und vielen Dank für diese tolle Blogtour und diesen schönen märchenhaften Beitrag! Mein absolutes Lieblingsmärchen ist „Die Schneekönigin“ von Hans-Christian Andersen. Ich finde es ein ungewöhnlich kluges, tiefgründiges und gefühlvolles Märchen über ein junges Mädchen, dass sich mit Nichts in den Händen auf die Suche nach ihrem geliebten Freund macht und dabei nicht nur die Herzen von Mensch und Tier gewinnt, sondern auch zu sich selbst findet.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    Gefällt mir

  34. Richter Kathrin 27. September 2015 um 20:10 #

    Die Schneekönigin… Ich liebe den Winter und den Schnee.
    Kathrin Richter

    Gefällt mir

  35. Jasmin 27. September 2015 um 20:33 #

    Ich mag tatsächlich am liebsten Arielle, ich finde das Meer so geheimnisvoll das ich mir glatt vorstellen könnte das es Merjungfrauen gibt 🙂 , wer weiß was sich dort unten alles verbirgt, wir habe es nur noch nicht entdeckt .

    Gefällt mir

  36. Manuela Gref 27. September 2015 um 20:57 #

    Hallo Sabrina,

    ganz toller Beitrag, es hat großen Spaß gemacht ihn zu lesen. Mein Lieblingsmärchen ist Peter Pan. Ich finde Tinkerbell so toll, sie ist so süß und mutig und motzig und den Gedanken, für immer Kind zu sein und nie erwachsen zu werden, finde ich wunderbar.

    Liebe Grüße
    Manuela

    Gefällt mir

  37. Yvonne Rauchbach 27. September 2015 um 22:21 #

    Huhu Sabrina,

    vielen Dank für den tollen Blogtag 😀 Das sind ja so einige Märchen, die im Buch vorkommen.
    Ich hatte so einige Lieblingsmärchen, zum Beispiel Frau Holle.
    Da fand ich es richtig toll, wenn aus den Kopfkissen der Schnee gemacht wurde.
    Als Kind, wenn es geschneit hat, hab ich immer zu meinem Papa gesagt, schau mal Papa, jetzt werden die Kissen wieder kräftig geschüttelt 😀

    Lieben Gruß, Yvonne

    Gefällt mir

  38. Sanny Flüstermensch 28. September 2015 um 01:04 #

    Was für ein schöner Beitrag von dir und was für eine schöne Blogtour zu einem sehr tollen Buch 🙂

    Schon seit meiner Kindheit begleitet mich Arielle ich habe alles von ihr gesammelt die ganzen Heftchen Filme und Kuscheltiere.

    Wobei ich vorallem Pünktchen sehr geliebt habe und ich hätte so gerne mit ihm gespielt und gekuschelt :D.

    Arielle und ihre Abenteuer haben mich immer begeistert, ich bin selber eine Wasserratte und klar das mir das Leben Unterwasser dann wie ein Traum erscheint. Auch konnte ich mich über Sebastian der immer versucht hat vernünftig zu bleiben herzhaft amüsieren und dann gibt es da ja auch noch Fabius :).

    Gefällt mir

  39. Steffi 28. September 2015 um 09:01 #

    Huhu,

    mein Lieblingsmärchen war immer „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“. Ich mag Märchen generell sehr gerne, könnte heute aber keins mehr favorisieren. Das oben genannte ist mein Lieblingsmärchen aus Kindheitstagen. Heute faszinieren mich mehr „Märchen-Zusammenwürfe“ wie z.B. die Serie „once upon a time“.

    Lg
    steffi

    Gefällt mir

  40. Melanie Reichert 28. September 2015 um 09:03 #

    Also ich war schon von klein auf von „Die Schöne und das Biest“ begeistert. Das lag wirklich nur an den Büchern. Ich hab schon vor der Schule von meiner Mama die Buchstaben lernen wollen, weil ich es einfach so unglaublich toll fand, Geschichten zu hören/lesen. Also ich dann das erste Mal mit Belle in die Bibliothek des Biests eingetaucht bin, habe ich meine Mama gefragt, warum wir so etwas nicht auch haben und ihre Antwort war: Du kannst dir ja selbst so eine Bibliothek anlegen! Gesagt, getan. Zumindest bin ich noch dabei 😉

    Gefällt mir

  41. cyrana 28. September 2015 um 15:18 #

    Hm, also genau ein Lieblingsmädchen fällt mir schwer, aber ich fand früher Sterntaler immer sehr schön – vielleicht lag es an meiner Sterntalerverkleidung zu Karneval? Kann natürich auch gut sein. Rapunzel mochte ich auch immer sehr, weil ich es faszinierend fand, so lange Haare zu haben.

    lg, cyrana

    Gefällt mir

  42. BeaSwissgirl 28. September 2015 um 17:57 #

    Halli hallo

    Ein sehr schöner Beitrag vielen lieben Dank!
    Ich bin wahnsinnig gespannt auf das Buch und versuche hiermit mein Glück 😉

    Mmmm ein Lieblingsmärchen habe ich eigentlich nicht da ich mich ja immer so schwer entscheiden kann.
    Sehr gerne mag ich aber “ Die kleine Meerjungfrau“ also das Original weil es eben etwas aus dem Rahmen fällt und nicht mit einem Happy End aufhört!

    Liebe Grüsse
    Bea

    Gefällt mir

  43. Jaq 28. September 2015 um 18:09 #

    Hallo,

    der Beitrag ist wirklich toll. Und es macht mal wieder bewusst wie alt man geworden ist, aber Märchen haben mich immer begleitet. In meiner Kindheit, bei den Kindern der Nachbar im Teen Alter und auch später beim Erwachsensein bei den Kinder von freunden und Verwandten und hoffentlich auch irgendwann bei den eigenen.

    Meine Lieblings Märchen waren immer Aschenputtel, Der Süße Brei und Rapunzel und von Disney habe ich Arielle und Die Schöne und das Biest geliebt.

    Also wirklich eins kann ich da leider nicht nenne. Jedes für sich ist einfach immer schön.

    Gefällt mir

  44. Litis 28. September 2015 um 18:34 #

    Hallo Sabrina,

    was für eine ausführliche Auflistung bekannter Märchen! 😀
    Mein Lieblingsmärchen ist Hänsel und Gretel. Es ist gruselig, hat aber ein Happy End. Das gefällt mir. 🙂

    LG Steffi

    Gefällt mir

  45. Conny M. 28. September 2015 um 19:00 #

    Huhu :),

    ich mag Märchen generell sehr gerne und habe deswegen viele Märchen, die ich sehr gerne mag. Mein Liebling ist deswegen auch immer von meiner Tagesform abhängig :D. Heute wäre es wohl „Rapunzel“, einfach weil ich immer so lange Haare haben wollte und die Vorstellung schön fand ein Prinz könnte mich aus einem Turm retten :,D… das Ende ist zwar etwas tragisch, aber immerhin kommen sie zusammen UND haben Kinder. Welches Paar hat den in den Märchen Kinder ;)?

    LG Conny 🙂

    Gefällt mir

  46. Mimi Sipek 28. September 2015 um 22:12 #

    Hallo!
    Danke für Deine schöne Führung durch die Märchenwelt.
    Ich liebe Märchen, sie haben so etwas magisches an sich & groß & klein kann etwas für sich „mitnehmen“.
    Die Frage nach einem einzigen Lieblingsmärchen ist wirklich sehr sehr schwer zu beantworten, es gibt sooo viiiiele schööööne davon.
    Es gibt zwei von denen kann ich einfach nicht sagen welches ich lieber mag & dswg nenn ich sie beide, da sie meine Liste an Lieblingsmärchen ganz klar anführen.
    Zum einen ist das Pocahontas & zum andren Die Hexe & der Zauberer.
    Pocahontas mag ich so gerne weil es den Unterschied & wiederrum die Gleichheit der Menschen so schön zeigt, so empfinde ich es.
    Und die Hexe & der Zauberer von Disney finde ich so schön gezeichnet, die Lieder sind süss & Archimedis die lesesnde Eule ist einfach der Hit : )
    Aber auch daß Ende mit der Kernaussage das der unscheinbarste Mensch fähig ist die grössten Aufgaben zu erledigen finde ich sehr schön, denn finden wir uns nicht alle manchmal sehr klein & unscheinbar?
    Ggvlg Mimi

    Gefällt mir

  47. Sabrina 29. September 2015 um 01:38 #

    Hallo Namensvetterin,

    mein Lieblingsmärchen ist „Sterntaler“. Ich verbinde damit eine Menge Erinnerungen an meine Kindheit. Zum Beispiel hat meine Oma mir als ich klein war ein Sterntalerkostüm für Fasching genäht, dass absolut bezaubernd war. Aber inhaltlich gefällt mir auch einfach die Art des Mädchens und die Moral der Geschichte. Wenn man bedingungslos gut ist, dann wird man auch Gutes erfahren und es wird einem tausendfach vergolten werden, wenn man es am wenigsten erwartet.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    Gefällt mir

  48. Fiorella Caravagh 29. September 2015 um 11:51 #

    Guten Morgen,
    was für ein schöner Beitrag!
    Mein Lieblingsmärchen ist König Drosselbart.
    Ich mag die Prinzessin einfach, klug und gerissen mit ihren frechen Sprüchen, aber sie hat auch eine weiche liebevolle Seite.
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    Gefällt mir

  49. Susanne Glahn 29. September 2015 um 13:04 #

    Hallo Sabrina! 😀

    Also erstmal ein toller Ausflug in die Märchenwelt die ich liebe und immer noch darin versinke und eine Menge oder hüstel alle daheim habe und mir immer wieder anschaue.

    Ich bin ein Märchenfan und auch wenn ich es in und auswendig kenne so liebe ich es die Melodien mitzusummen oder mit meinem Patenkind zu singen.

    Toller Beitrag und nun zu Deiner Frage.
    Da ich ziemlich viel Märchen liebe, hier eine Auswahl, wobei ich da bestimmt wieder eine Menge vergesse…

    Die Schöne und das Biest gefällt mir sehr gut, aber auch der gestiefelte Kater vor allem die Verfilmung mit diesem Schmelz Blick Kater 😉

    Und Robin Hood der Streiter gegen Ungerechtigeit, da habe ich damals einen bogen geschnitzt mit meinem Opa und versucht mit Pfeil und Bogen zu schießen wie mein Vorbild! 🙂

    Oder Schneewittchen und die sieben Zwerge oder Arielle die Meerjungfrau… Einfach Zauberhaft ❤ ❤ ❤

    Vielen Dank für Dienen tollen Beitrag und ganz liebe grüße sende ich Dir, Susanne

    Gefällt mir

  50. Tiana_Loreen 29. September 2015 um 14:33 #

    Huhu ^^,

    eine schöne Zusammenfassung all der Märchen. Ich freue mich schon riesig auf die ganzen Märchenverfilmungen, allen voran „Aschenputtel“. Ich bin und bleibe ein Märchenfan ;D

    Mein Lieblingsmärchen ist ganz eindeutig „Die Schöne und das Biest“, da Belle schon einfach toll ist (Buchliebhaberin 😀 ) und ich außerdem die Aussage davon so gut finde:
    Aussehen ist nicht alles, denn das Innere muss passen. In einer so oberflächlichen Welt, wie der unseren, ist das eine willkommene Abwechslung.

    Alles Liebe,
    Tiana

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: