{Rezension} Sommer im Herzen | Mary Kay Andrews

26 Jul

Sommer im Herzen

Autor: Mary Kay Andrews
Titel: Sommer im Herzen
(OT: Ladies Night)
Übersetzung: Andrea Fischer
Seiten: 640 Seiten
ISBN: 978-3-596-19841-2
Verlag: Fischer
Veröffentlichung: 22. Mai 2014
Leseprobe
>>Kaufen<<

 

Inhalt:
Grace Stanton führt ein scheinbar perfektes Leben. Sie wohnt mit ihrem Mann Ben in einer luxuriösen Villa, genießt das Leben auf Parties und hat das Glück, als erfolgreiche Bloggerin ihre Leidenschaft zum Beruf machen zu können. All das wird jäh zerstört, als sie Ben inflagranti mit ihrer Assistentin erwischt.
Grace verliert die Beherrschung, jagt die Assistentin aus dem Haus und versenkt anschließend Bens geliebtes Auto im Pool.
Ben erweist sich als äußerst nachtragend und zerstört in der Folgezeit alles, was Graces Leben bis dato ausmachte: Er macht sie bei Freunden schlecht, sperrt ihren Blog, verhindert Graces Zugriff auf das Konto und stört auch jeden erfolgversprechenden Ansatz, den Grace unternimmt, um wieder auf die Beine zu kommen.
Grace versucht, sich juristisch zu wehren, aber statt Hilfe erhält sie vom Richter die Weisung, sich einer Trennungsbewältigungstherapie zu unterziehen.
Die Frauen ihrer Therapiegruppe wachsen Grace nach und nach ans Herz und gemeinsam versuchen sie ihre Leben wieder zu regeln und nebenbei hinter das Geheimnis von Paula, ihrer merkwürdigen Therapeutin, zu kommen. Unterstützt wird Grace dabei auch von Wyatt, dem einzigen Mann in der Gruppe. Grace würde in Wyatt gerne mehr als einen Freund sehen, doch dieser steht noch zu sehr unter dem Einfluss seiner Exfrau.

Meine Meinung:
Das Buch hörte sich für mich nach der perfekten Urlaubslektüre an und so habe ich es vorfreudig eingepackt und überwiegend mit Blick aufs Meer gelesen.
Allerdings hatte ich Schwierigkeiten, mich sofort für das Buch zu begeistern. Die ersten 120 Seiten ziehen sich ziemlich. Das juristische Vorgeplänkel erschien mir arg an den Haaren herbeigezogen und das gesamte Kleinkrieg-Szenario hätte gerne etwas kürzer ausfallen dürfen. Die Geschichte wird in dem Moment besser, als die Gruppensitzungen beginnen.
Dann allerdings wird es unterhaltsam. Die einzelnen Teilnehmerinnen sind unterschiedlich sympathisch, aber alle interessant. In diesem Zusammenhang gebe ich den Tipp, nicht den Text auf der Innenseite des Covers zu lesen. Dort werden die Vergehen der einzelnen Gruppenmitglieder zusammengefasst. Dabei ist es viel spannender, das erst im Verlaufe der Geschichte zu erfahren.
Die Enthüllungen rund um die Therapeutin, die wachsenden Freundschaften untereinander und nicht zuletzt, ob und wie sich Wyatt und Grace näherkommen, ist schön erzählt.
Das Buch hält – von den ersten 120 Seiten abgesehen – was es verspricht. Eine unterhaltsame, gut zu lesende Lektüre für Liegestuhl und Strand. Nichts, was auf ewig in Erinnerung bleiben wird, aber so gut, dass ich mir sofort einen weiteren Roman der Autorin zugelegt habe. Der Sommer ist ja noch lang ;))

Fazit:
Eine leichte, schöne Urlaubslektüre, die allerdings erst etwas Fahrt aufnehmen muss, bevor es richtig interessant wird.

Rana

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: