{Rezension} Mörderische Sehnsucht | J. D. Robb

3 Nov

Artikelbild_Mörderische Sehnsucht

Autor: J. D. Robb
Titel: Mörderische Sehnsucht
Seitenzahl: 480
ISBN: 978-3-442-37678-0
Verlag: Blanvalet
Veröffentlichung: 21. Oktober 2013
Leseprobe

„Der Bräutigam“ ist nach 9 Jahren wieder aufgetaucht. Seinen Spitznamen verdankt er der Tatsache, dass er seinen weiblichen Opfern immer den gleichen Ring an den Finger steckt. Ein weiteres Merkmal seiner Tat: er ritzt seinen Opfern die Zeit, die er mit ihnen „verbracht“ hat, in den Torso.
Eve ist entsetzt. Dass ihr Team ihn damals nicht zu fassen bekam, treibt sie zusätzlich an, sich in diesen Fall besonders reinzuhängen. Und während die Ermittler Spuren um Spuren sammeln und auswerten, plant „der Bräutigam“ seinen nächsten großen Coup: Eve entführen – das wird ihm besonders große Freude bereiten.

„Bereits nach kurzer Zeit hatte er herausgefunden, dass er dieses ganz besondere Duett lieber mit Frauen sang. Denn sie spielten ihren Part in der Oper, die er eins ums andere Mal aufs Neue schrieb, besser als jeder Mann.
Die Ansprüche, die er an die Frauen stellte, waren nicht besonders zahlreich, aber dafür sehr speziell.“ (Seite 7/8)

Es war mal wieder Zeit, mit Eve Dallas durch New York im Jahr 2059 zu jagen. Und obwohl es mir – wie immer – gefallen hat, tue ich mich schwer, hierzu eine „ordentliche“ Rezension zu schreiben. Was kann ich hier tippen, ohne mich zu wiederholen…? Leider nicht viel… Eigentlich nichts…
Eve ist unverändert: eine kluge und harte Polizistin, der ein Massenmörder weniger Angst einjagt, als ein Baby. Im aktuellen Fall war mal wieder härteste Polizeiarbeit angesagt. Doch bei all der Spannung, dem Nervenkitzel und der Härte schafft Nora Roberts, die bekanntlich hinter dem Pseudonym J. D. Robb steckt, es auch hier wieder, die Story mit Witz und einer Prise Erotik zu würzen. Genau das Richtige für mich. 🙂

Eves Gegenpol ist ihr Mann Roarke: ungemein verführerisch und auch immer noch ein bisschen geheimnisvoll. Peabody, Eves Assistentin, die sich mit ihrer manchmal naiven Art das ein oder andere Wortgefecht mit ihrer Vorgesetzten liefert und mich so immer wieder zum Lachen bringt.

Dieses Buch ist Nummer 25 der „in death“ Reihe beim Blanvalet Verlag. Die Charaktere entwickeln sich immer weiter. Die Kriminalfälle, die die Autorin sich immer wieder ausdenkt, sind jedes Mal aufs Neue spannend und abwechslungsreich. Sie unterhalten mich hervorragend und lassen mich immer wieder für Stunden in Eves Welt eintauchen. Ich kann nur sagen: Eve, ich vergöttere dich! True story. 🙂

4

SaCre

Kommentare? Immer her damit! :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: